Handgelenks-Verletzung: WM-Teilnahme von Walkenhorst in Gefahr

WM 2019

Bittere Botschaft für Alexander Walkenhorst: Wegen eines Faseranrisses am Handgelenk muss er nicht nur bei der Techniker Beach Tour in Dresden passen. Vielmehr ist seine WM-Teilnahme in akuter Gefahr. Wer bei einem möglichen Ausfall nachrücken würde, ist derzeit noch unklar.

Alexander Walkenhorst machte gute Miene zum bösen Spiel. Der Blockspieler ist trotz Verletzung nach Dresden zur Techniker Beach Tour gereist – allerdings nur als Tourist – und machte am Freitag auf dem Dresden Altmarkt gewohnt locker Späßchen mit Fans und Spielern. Doch in dem 2,06-Meter-Hünen sieht es anders aus.

Im Finale des Kategorie 1+-Turniers am vergangenen Wochenende auf Norderney hatte sich der Essener beim Zusammenstoß mit seinem Partner Sven Winter in der Annahme das Handgelenk verletzt. Diagnose: ein schmerzhafter Faseranriss an der Außenseite des Handgelenks. „Das ist sozusagen der Meniskus des Handgelenks”, erklärt Walkenhorst.

Alexander Walkenhorst: „Bitter ist gar kein Ausdruck”

In Dresden kann er nun auf keinen Fall spielen. Sven Winter geht mit Lars Lückemeier an den Start. Doch viel schlimmer: Auch seine WM-Teilnahme in 14 Tagen ist in akuter Gefahr. Eine Verletzung zur Unzeit. „Bitter ist gar kein Ausdruck”, sagt Walkenhorst enttäuscht.

Bis Mittwoch muss er nun entscheiden, ob er die WM mit vertretbarem Risiko spielen kann und einigermaßen schmerzfrei ist, oder eben nicht. Tritt letzteres ein, wird er im Juni und wohl den gesamten Juli pausieren, um die Verletzung vernünftig auszukurieren.

Unklar, wer bei einem Ausfall Walkenhorsts nachrücken würde

Ob die Wildcard zur WM-Teilnahme dann auf Winter und einen möglichen Interimspartner übertragen würde, muss der Weltverband FIVB entscheiden. Ein festes Reglement gibt es für diesen Fall nicht. Der Deutsche Volleyball-Verband hat aktuell noch keine Abmeldung von Walkenhorst, würde im Falle eines Nichtantritts wegen Verletzung eine Empfehlung an den internationalen Verband schicken. Der würde dann festlegen, ob Winter einen Ersatz für Walkenhorst bekommen kann, ein anderes deutsches Team antreten darf oder ein ganz anderes Team nachrücken würde.

Aber noch ist es nicht so weit, noch hat Alex Walkenhorst Hoffnung auf eine Blitzheilung des bandagierten Handgelenks.

Alles zur Beach-Volleyball-WM in Hamburg

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM