Historischer Sieg für Wernitz/Nibbrig in St. Peter-Ording

sbt St. Peter-Ording

Nach etwa acht Jahren auf der Tour mit wechselnden Partnern darf sich Daniel Wernitz, 29, über seine erste Finalteilnahme und seinen ersten Turniersieg freuen. In Benny Nibbrig scheint er den Richtigen gefunden zu haben.

Der lange Atem wird belohnt

"Mal sehen, wie lange ich ihn behalten darf", sagt Daniel Wernitz nach dem Finale, "er wollte zuerst gar nicht spielen." Gut, dass er ihn überredet hat. Denn diese erste gemeinsame Saison ist auch gleich die erfolgreichste von Daniel Wernitz. Beim super cup in Hamburg setzte das Duo ein großes Ausrufezeichen mit der Bronzemedaille.

Und nun in St. Peter-Ording zogen die beiden Spieler, die diese Saison mit der TSG Solingen Volleys in die erste Liga aufgestiegen sind, zum ersten Mal überhaupt ins Finale eines smart beach tour Turniers ein. Und damit nicht genug – sie setzten auch noch einen oben drauf. Gegen einen der besten Blocker Deutschlands Sebastian Fuchs und seinen Interimspartner Eric Stadie, ein aufstrebender Nachwuchsspieler (wir berichteten), wussten sie sich sehr eindrucksvoll durchzusetzen. Immer wieder drehten sie einen zwei-drei-Punkte Rückstand, behielten die Nerven und gewannen schließlich knapp und verdient 23:21, 23:21. Dabei überzeugte Linkshänder Benny Nibbrig, 26, im Block und Daniel Wernitz zeigte, wie schnell er in der Abwehr ist. Fuchs/Stadie, ungeschlagen und souverän ins Finale eingezogen, fehlte nun doch die gemeinsame Spielerfahrung, um gegen die gut eingespielten Gegner zu gewinnen.

"Unglaublich geil ist das", sagte Wernitz direkt nach dem Match, "kann sein, dass ich das noch nicht realisiert habe, dass das mein erstes Finale und mein erster Turniersieg ist. Ich spiele schon so lange, und mit Danny haben wir jetzt schon so viele gute Platzierungen erreicht." Nibbrig ergänzte: "Es ist immer besonders gegen Fuchs zu spielen, weil er mit seinem Kopf überm Netz ist, aber wir konnten uns da trotzdem gut durchsetzen. Es ist einfach schön, ich weiß nicht, was ich sagen soll." 

Ittlinger/Weiland abgeklärt

Bei den Frauen sicherten sich Sandra Ittlinger/Yanina Weiland nach Jena ihren zweiten Turniersieg auf der smart beach tour. Mit dem Sieg beim CEV Satellite im italienischen Messina in der vergangenen Woche, ist dies nun der zweite Turniersieg in Folge.

Sandra Ittlinger strahlte: "Es war unerwartet, dass wir hier gewinnen würden. St. Peter-Ording liegt uns eigentlich nicht, da wir bisher nicht so gut mit dem Wind zurecht kamen. Jetzt war es nicht so windig und das ist uns sehr entgegengekommen, aber wir haben uns insgesamt sehr gesteigert seit dem letzten Jahr. Wir freuen uns sehr, dass wir hier gewonnen haben."

Bronze gewannen Max Betzien/Nils Ehlers kampflos und Anna Behlen/Anika Krebs mit 2:0 gegen Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk. "Es ist schön, wieder mal einen Teilerfolg geschafft zu haben", sagte Blockspielerin Krebs, "am Anfang der Saison sind wir Dritte in Münster geworden, hatten dann viele Hochs und Tiefs. Jetzt ist gut, wieder mal aufgeladen zu haben."

> Alle Infos zum smart beach cup St. Peter Ording

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM