In einer eigenen Liga

DM Timmendorfer Strand - Finale

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gewinnen die Deutsche Meisterschaft am Timmendorfer Strand. Die Dominanz des Teams war über das gesamte Turnier deutlich. Unverwundbar sind aber auch sie noch nicht.

Übermächtig wie Usain Bolt

Am Ende lag Isabel Schneider im Sand. Der Ball war für sie nicht mehr erreichbar, damit war klar: Die Deutschen Meisterinnen heißen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. 21:12, 21:19 gewannen sie gegen Isabel Schneider und Teresa Mersmann, das Überraschungssteam des Finales, und holten nach 2013 ihr zweites gemeinsames Gold in Timmendorf. Für Ludwig ist es sogar das sechste Mal, dass sie  sich mit diesem Titel schmücken darf. Außer ihr ist das noch niemandem gelungen.

Schon beim Start der Damen am Donnerstagnachmittag machten Ludwig/Walkenhorst deutlich, dass sie ihre gute Form der vergangenen Wochen bestätigen würden. Bis zum Halbfinale räumten sie jedes Team ohne Satzverlust aus dem Weg, dabei gewährten sie den Gegnerinnen oftmals nur knapp über zehn Punkte pro Satz. „Das ist, als wenn du gegen Usain Bolt 100 Meter läufst“, sagte die ehemalige Hallen-Nationalspielerin Anne Matthes, die zum Auftakt des Wettbewerbs das Vergnügen mit den Europameisterinnen hatte.

Nicht unverwundbar

Im vergangenen Jahr haben sie sich unter Trainer Jürgen Wagner vor allem im athletischen Bereich extrem weiterentwickelt und nach der schweren Zeit und der Verletzungspause Walkenhorsts mit der Goldmedaille auf der World Tour und dem EM-Titel viel Selbstbewusstsein gesammelt.

Unverwundbar sind aber auch Ludwig/Walkenhorst noch nicht. Das bewiesen Chantal Laboureur und Julia Sude, die ihnen als einziges Team im Halbfinale einen Satz abnahmen und diesen sogar 21:12 gewannen. Auch Mersmann/Schneider hatten im zweiten Durchgang des Finales den Dreh raus. Sie brachten die Favoritinnen immer wieder durch starke Aufschläge in Bedrängnis und fanden auch im Sideout immer wieder clevere Lösungen. Zwischenzeitlich führten sie sogar 19:18. Doch am Ende war es wieder ein zu starker Aufschlag von Ludwig, der den Titelgewinn besiegelte. Der Ball sprang Mersmann seitlich von den Armen weg, uneinholbar für Isabel Schneider, auch wenn sie hinterhersprintete. Doch als sie geschlagen im Sand lag, musste sie kurz lächeln. Sie und ihre Partnerin hatten sich gut geschlagen gegen ein Team, das momentan einfach kaum zu besiegen ist.

Alle Infos rund um die Deutsche Meisterschaft findet ihr in unserem DM-Special.

Endspurt bei Amazon SachsenBeach 2019

20 verschiedene Turnierformen, 1.500 Spieler in mehr als 400 Teams an: Auch wegen des Events 2019 zählt SachsenBeach zu den größten Beach-Volleyball-Events Europas.

Wochenausblick: Itapema, Düsseldorf, Aydin und Leipzig

Vier Schauplätze stehen in dieser Woche im Blickpunkt der Szene: Die Techniker Beach Tour in Düsseldorf, die FIVB-Turniere in Itapema (Brasilien) und Aydin in der Türkei sowie das größte nationale Beach-Turnier in Leipzig – unser Wochenausblick.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM