„King of the Court" in Utrecht: Wer besteigt den Thron?

Nationalteams

Das erste internationale Sportereignis auf niederländischem Boden seit Ausbruch der Corona-Pandemie präsentieren Mitte September die Beach-Volleyballer. Mit einem innovativen Stadionkonzept kann das Turnier vor Publikum ausgetragen werden.

30 Teams am Start - Logen für zwei bis maximal zehn Personen

National werden vom 3. bis zum 6. September die Deutschen Meister 2020 gekürt bei den Titelkämpfen in Timmendorfer Strand, international wird am Wochenende darauf im niederländischen Utrecht der „King of the Court” ermittelt. Genau genommen die Könige und Königinnen, denn vom 9. bis zum 12. September dürfen auf einem speziell errichteten Eventgelände insgesamt 30 Frauen- und Männer-Teams um die Kronen kämpfen.

Es ist das erste internationale Turnier der FIVB, das seit Ausbruch der Corona-Pandemie ausgerichtet wird, und findet natürlich unter besonderen Voraussetzungen statt. Das gesamte Stadion auf dem Jaarbeursplein in Utrecht besteht aus Logen für zwei bis maximal zehn Personen, die im Voraus reserviert werden können. Auf diese Weise können pro Spiel maximal 425 und insgesamt über den Turnierzeitraum bis zu 4250 Zuschauer mit der gebotenen Distanz den Sessions beiwohnen. Allerdings wird der Andrang auf die Tickets groß sein, wenn der Verkauf startet. Das wird voraussichtlich Anfang August der Fall sein. Bei Interesse an den Karten kann und sollte man sich daher bereits jetzt auf der Turnier-Website für den Ticket-Kauf registrieren. Die Kosten pro Ticket liegen zwischen 20,- und 40,- € und gelten für eine Session. Das Turnier ist eingeteilt in zehn Sessions.

Das Trendformat: Vom Training zur Wettbewerbsform

Seit 2017 gibt "King of the Court", das viele Aktive nur als Trainingsvariante kennen, in Turnierform. Dieses Wettkampf-Format erfreut sich bei den Spielern und Spielerinnen großer Beliebtheit, wie die Weltranglisten-Ersten Mol/Sorum aus Norwegen unterstreichen. „Es ist ein neuer Trend und die Zukunft des Sports”, sagt Christian Sorum. Sein Partner Andreas Mol hofft, „dass King of the Court mal bei Olympischen Spielen dabei sein wird.”

Das Beach-Volleyball-Feld ist dabei in eine Gewinner- und eine Herausfordererseite unterteilt. Punkte können nur auf der Gewinnerseite erzielt werden. Das Spiel weist viele Unterschiede zum regulären Beach-Volleyball auf. So sind beispielsweise fünf statt zwei Teams gleichzeitig aktiv, die in einem Ausscheidungsrennen nach Zeit spielen.

Deutsche Erfolge stehen noch aus

Bei den bisherigen Veranstaltungen 2018 war die Ausbeute deutscher Teams bescheiden. In Utrecht wurden die Vize-Weltmeister Julius Thole und Clemens Wickler Vierte. Zuvor in Antwerpen schieden sie bereits nach den Pool Matches aus, genauso wie Karla Borger und Margareta Kozuch in Waikiki auf Hawaii und Huntington Beach in Kalifornien. Julius Thole und Clemens Wickler werden in Utrecht erneut an den Start gehen. Ob noch weitere Duos aus Deutschland dabei sind, ist noch offen. Das bislang letzte Turnier der World Tour hatte Anfang März in Doha in Katar stattgefunden. Seither herrschte international Funkstille, alle Teams konnten nur trainieren.

Alle Infos rund um das Turnier und den Livestream findest du auf unserer > Turnierseite.

Tickets gewinnen: Wir planen die Verlosung von Karten für eine Freitags-Session über unsere facebook-Seite. Hier kannst du uns abonnieren, um die Ticketverlosung nicht zu verpassen!

 

 

Video-Tipp:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM