Laura Ludwig über ihre neue Partnerin Margareta Kozuch: „Sie bringt alles mit, was man braucht“

Neues Duo Ludwig/Kozuch

Warum Laura Ludwig und ihr Trainer Jürgen Wagner in Margareta Kozuch so viel Potential sehen, um an die Erfolge der Ludwig-Walkenhorst-Ära anzuschließen.

Kozuch ist ein echter „Fighter“

„Fakt ist: Mein Körper erlaubt mir in naher bis mittelfristiger Zukunft keinen Leistungssport mehr.“ Dieser Satz von Kira Walkenhorst steht für das Ende des Erfolgsduos Ludwig/Walkenhorst. Für Laura Ludwig (32) ergab sich nach dem Rücktritt ihrer Partnerin eine neue Situation. „Es ist auch für mich schwierig, den Gedanken zu akzeptieren, dass es nie wieder das Duo ‚Ludwig/Walkenhorst‘ im Beach-Volleyball geben wird. Aber ich habe Verständnis für Kira – wir haben die Situation ja gemeinsam im ganzen Team besprochen", sagt sie.

Sie hatte in den vergangenen Wochen bereits immer wieder bekräftigt, mindestens bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio weitermachen zu wollen – und hat jetzt in Margareta Kozuch (32) eine neue Partnerin, mit der sie ambitionierte Ziele angehen will. „Maggie bringt alles mit, was man braucht. Sie ist unheimlich athletisch, hat eine wahnsinnige Ballkontrolle und ist ein echter Fighter. Sie ist bereit, viel zu investieren und will mit unserem Team Vollgas geben“, sagt Ludwig.

Vor zwei Jahren beendete die gebürtige Hamburgerin Margareta Kozuch ihre erfolgreiche Hallenkarriere und wechselte zum Beach-Volleyball. Zwei Jahre lang spielte sie an der Seite von Karla Borger, Vize-Weltmeisterin von 2013, deren Zukunft nach dem Abgang von Kozuch nun unklar ist. „Ich bin Karla sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und dass ich an ihrer Seite zum Beach-Volleyball gefunden habe. Wir haben in nur zwei Jahren viel erreicht und uns innerhalb relativ kurzer Zeit gemeinsam in die Top 20 der Welt gespielt“, sagt Kozuch.

Eine große Chance für Deutschlands beste Hallen-Spielerin

Für Kozuch ist der Wechsel zu Laura Ludwig eine Chance, die wohl nur wenige Spielerinnen ausgelassen hätten. Schließlich ist Ludwig unbestritten eine der besten Abwehrspielerinnen der Welt und hat um Headcoach Jürgen Wagner ein seit Jahren erfolgreiches Trainer- und Betreuerteam. „Ich sehe in der Zusammenarbeit mit diesem erfahrenen Team eine tolle Option für mich. Wir sind uns alle einig: Vollgas in Richtung WM 2019 und Olympische Spiele 2020. Schon im ersten gemeinsamen Training hat es geklickt und ich habe ein unheimlich gutes Gefühl. Ich habe den Eindruck, dass hier etwas Tolles entstehen kann", so Kozuch.

Sie lernte nach dem Wechsel aus der Halle in den Sand schnell, was die neue Konstellation mit Laura Ludwig überaus interessant macht – ob allerdings die kurze Zeit bis zur Heim-WM in Hamburg und den Olympischen Spielen 2020 in Tokio reichen wird, um an die Ludwig/Walkenhorst-Erfolge anzuknüpfen, muss sich noch zeigen.

Jürgen Wagner bleibt Headcoach

Das wird die schwierige Aufgabe von Jürgen Wagner, der weiterhin das Trainerteam leiten wird. Von 2013 an betreute er Ludwig/Walkenhorst und wird auch im Team Kozuch/Ludwig Trainer bleiben. „Maggie ist eine überragende Spielerin – die vollständige Umgewöhnung in den Sand ist bei ihr noch nicht abgeschlossen. Das heißt für das Team: Viel Arbeit, aber noch mehr Potential. Bei aller Trauer über das Karriereende einer der größten Sportlerinnen, die ich kenne, freue ich mich auf das neue Projekt mit Laura und Maggie“, sagt Wagner.

Margareta Kozuch wird ihren Lebensmittelpunkt nach Hamburg verlegen und mit Ludwig am dortigen Olympiastützpunkt trainieren. „In den Monaten Januar, Februar und März wollen wir für jeweils zwei bis drei Wochen ins Warme fliegen, um auch bei Wind trainieren zu können. Im April werden wir zum Tourauftakt in China zum ersten Mal gemeinsam auf dem Court stehen", sagt Laura Ludwig, „und bis zur WM wollen wir natürlich topfit sein.“

Weitere Lesetipps

→ "Diese Entscheidung war die mit Abstand schwerste meiner Karriere"

→ Kira Walkenhorst beendet (offenbar) ihre Karriere

→ Ludwig/Walkenhorst: Eine bewegende Karriere

Über das Titelfoto:
Ludwig und Kozuch spielten 2017 bereits ein Turnier gemeinsam. Beim Porec Major in Kroatien belegte das Duo Rang neun.

Wochenend-Trip: Jetzt kannst du planen!

Beach-Volleyball auf höchstem Niveau im Stadion erleben, interessante Städte erkunden und dabei vielleicht noch Freunde besuchen. Der Besuch eines Beach-Volleyball-Turniers ist ein toller Kurzurlaub. Unsere Ausflug-Tipps für das kommende Jahr.

Tipps für kleine Beach-Volleyballer in Sachen Block

Tourspieler Paul Becker ist seit seiner Teambildung mit Jonas Schröder als Blockspieler im Einsatz und macht einen tollen Job, obwohl er nicht von einer überragenden Körpergröße profitieren kann. In diesem Video verrät er dir seine Tipps und Tricks...

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de