Maceio Open geht ohne Erdmann/Matysik weiter

FIVB Open Maceio

Der dritte Satz wollte dieses Mal einfach nicht von Kay Matysik und Jonathan Erdmann gewonnen werden – da können sich die beiden deutschen Nationalspieler noch etwas von einem brasilianischen Nachwuchsteam abschauen, das nach drei gewonnenen Tiebreaks im Achtelfinale steht.

Trainingseinheiten in Brasilien erwünscht

Eigentlich hätten Kay Matysik und Jonathan Erdmann das letzte Gruppenspiel gegen die Grimalt-Cousins aus Chile einfach nur gewinnen müssen - irgendwie. Dank der Regeländerung der FIVB zählt ab sofort in der Gruppenphase das Punkteverhältnis und nicht mehr der direkte Vergleich. Mit einem Sieg hätte sich das deutsche Duo vor den Brasilianern Bruno/Hevaldo platziert, gegen die sie 1:2 verloren hatten, genau wie gegen die Türken Giginoglu/Gögtepe.

Doch manchmal ist das gar nicht so einfach, der 1:2-Fluch wollte nicht von den Berlinern weichen. Nach einem 22:20 im ersten Satz, brachen sie förmlich ein, verloren 14:21, um im entscheidenden Satz wieder die zwei Punkte zu wenig zu holen (13:15). Dass sie trotz der Niederlage eine bessere Point Ratio haben als Bruno/Hevaldo (0,920 zu 0,838) hilft ihnen da nicht, für die beiden Berliner ist das Turnier beendet.

Fehlende Spielpraxis mag ein Grund für das Ausscheiden gewesen sein, immerhin war das Maceio Open das erste FIVB-Turnier von Erdmann/Matysik seit dem Grand Slam in Polen im August vergangenen Jahres. Daran kann das Duo jetzt arbeiten. Der Plan ist, dass Erdmann/Matysik, wie einige andere deutsche Teams, in den kommenden vier Wochen in Brasilien bleiben, und auch den Grand Slam in Rio (8.3.-13.3.) und das Open in Vitoria (15.3.-20.3.) spielen. "Wir sind jetzt vier Wochen in Brasilien, können an der Copacabana trainieren und werden mit jedem Spiel besser werden", versprach Erdmann.

Guto/Saymon auf der Überholspur

Somit ist mit Sebastian Fuchs und Stefan Windscheif nur noch ein deutsches Männerteam im Wettbewerb. Die trafen am Donnerstag auf ein Duo, das man sich merken sollte: Saymon Barbosa and Gustavo Carvalhaes aus Brasilien spielten am Dienstag noch in der Qualifikation, nun stehen sie an der Spitze der Gruppe E.

Schon im September vergangenen Jahres überraschte das Duo, als es beim Open in Rio den amtierenden Weltmeistern Alison/Cerutti die Bronzemedaille vor der Nase wegschnappte. Rio war erst der dritte Auftritt auf der World Tour von Gusto und Saymon, die als Team Guto/Saymon heißen. In Maceio wollen sie es auch wieder bis aufs Podest schaffen. "Das wird aber nicht leicht", sagte Gusto gegenüber der FIVB.

Jeweils in drei Sätzen setzten sich die mit Setzplatz 28 ins Turnier gestarteten 22-Jährigen gegen all ihre Gruppengegner durch, Fuchs/Windscheif mussten sich nach 49 Minuten 21:19, 17:21, 7:15 geschlagen geben. Die beiden deutschen Athleten konnten aber trotzdem noch lachen. Sie zeigten in der Gruppenphase eine ansprechende Leistung und sind als Dritte im Pool E für die K.-o.-Runde qualifiziert.

 ->Alles zum Open in Maceio findet ihr hier.

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM