Neu und mit Beach-Volleyball: World Beach Games in Katar

World Beach Games 2019

Am Wochenende werden in Katar zum ersten Mal die World Beach Games ausgetragen. Der DOSB und der DVV entsenden fünf junge Beach-Volleyballer zum neu geschaffenen Multisportevent.

Doha als erster Gastgeber der Sand-und-Wasser-Spiele

Die World Beach Games sind laut Deutschem Olympische Sportbund (DOSB) „ein von der Vereinigung der Nationalen Olympischen Komitees (ANOC) neu geschaffenes Multisportevent für Wasser- und Strandsportarten“. Der DOSB entsendet dafür 21 Athletinnen und Athleten sowie ein Betreuerteam mit 18 Personen, die vom 12. bis zum 16. Oktober in der katarischen Hauptstadt Doha bei der Premiere dabei sein werden.

14 verschiedene (Rand-)Sportarten sind in Katar vertreten, Beach-Volleyball ist dabei neben Sportarten wie Aquathlon, Beach Tennis, Bouldering oder Wasserski die wohl bekannteste unter ihnen. Für Deutschland, das im Beach-Volleyball eine Wildcard für die Teilnahme erhalten hat, sind fünf junge Athleten mit dabei. Der Älteste unter ihnen ist Dan John, der an der Seite von Eric Stadie zuletzt Platz fünf bei den Deutschen Meisterschaften belegte.

Fünf Beach-Volleyball-Athleten für Deutschland. Und ein Altersdurschnitt von 18,2 Jahren

Neben John werden in Katar der U18-Europameister Lui Wüst, Mio Wüst, Momme Lorenz und Julian Schupritt aufschlagen– das Team hat einen Altersdurchschnitt von gerade mal 18,2 Jahren. Als Betreuer ist der DVV-Sportdirektor für Beach-Volleyball, Niclas Hildebrand, mit dabei. „Der DOSB nimmt den Wettbewerb sehr ernst. Wie es mit diesem Format weitergehen soll, werden wir dann sicherlich in den Gesprächen vor Ort erfahren“, so Hildebrand, der mit den Athleten seit Mittwoch vor Ort ist.

Die bereiten sich auf einen ungewöhnlichen Modus vor, denn gespielt wird auf dem Feld im Vier-gegen-Vier mit maximal zwei Auswechselspielern. Acht Frauen- und Männer-Teams spielen Anfangs in Vierergruppen, das deutsche Team hat mit den USA, Katar und Indonesien die schwerere Gruppe erwischt – was aber wenig ausmacht, denn aus der Gruppenphase schaffen es alle Teams in die anschließende K.o.-Runde.

Brasilien und USA mit World-Tour-Profis dabei

Aus Europa kommen insgesamt nur drei Beach-Volleyball-Teams, neben Deutschland sind auch Tschechien (Frauen) und Polen (Männer) mit dabei. Brasilien (77 Athletinnen und Athleten) und die USA (75) stellen mit Abstand die meisten Sportler für das gesamte Event – aus diesen beiden Ländern kommen auch die prominentesten Vertreter im Beach-Volleyball-Wettbewerb.

So spielen bei den brasilianischen Frauen unter anderem die Vize-Olympiasiegerin Barbara Seixas sowie ihre aktuelle Partnerin Fernanda Alves sowie die achtfache Welttour-Gesamtsiegerin Juliana. Bei den US-Männern gehen in dem 4er-Team unter anderem die World-Tour-Athleten Casey Patterson und Taylor Crabb in den Sand. Für die katarischen Gastgeber sind die derzeit Weltranglisten-14. Ahmed Tijan und Cherif Younousse mit dabei.

→ Die offizielle Seite der World Beach Games in Katar

→ Livestream-Übersicht

→ Ergebnisse in der Übersicht

Trainingstipps gefällig?

Ob Angriff, Abwehr, Kommunikation auf dem Feld oder Athletiktraining. Hier findest du Trainingstipps zu jedem Beach-Volleyball-Thema. So kannst du dich jetzt im Winter schon optimal auf die nächste Saison vorbereiten und bist allen einen Schritt...

Ab in den Sand: Beach-Hallen-Übersicht

Warmen Sand unter den Füßen und Beach-Volleyball-Spielen, das klappt auch im Winter regelmäßig, wenn man eine entsprechende Beach-Halle in der Nähe hat. Hier geht es zur Übersicht der Indoor-Hallen in Deutschland.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM