+++ Newsblog: Deutsche Meisterschaften 2017 +++

DM Timmendorfer Strand 31.08. - 03.09.2017

In Timmendorfer Strand fand das letzte nationale Turnier dieser Saison statt, bei den Deutschen Beach-Volleyball-Meisterschaften wurden 50.000 Euro Preisgeld und zwei Titel vergeben: In unserem Newsblog gibt es alle Infos rund um das Event an der Ostseeküste.

Sonntag, 03.09.

 

+++ 17:24 Uhr: Titel an Holler/Wickler +++

Ohne Niederlage marschierten Tim Holler und Clemens Wickler durch das Turnier und werden Deutscher Meister. Und das obwohl schon vorher klar war, dass die Zusammenarbeit des Duos danach beendet sein wird.

Weiterlesen: "Ich hatte die Hosen gestrichen voll"

+++ 15:22 Uhr: Spektakuläres Spiel um Platz drei +++

Das kleine Finale kann mitunter zu den langweiligsten Spielen eines Turniers zählen - die Teams sind oft kaputt und sehen das Match oft eher als das Duell um die Goldene Ananas. In Timmendorfer Strand sah das ganze allerdings etwas anders aus: Im wohl umkämpftesten und spektakulärsten Spiel der gesamten Deutschen Meisterschaft siegten Phillipp Arne Bergmann und Yannick Harms nach über 60 (!) Minuten Spielzeit gegen Lorenz Schümann/Julius Thole und holen damit die Bronze-Medaille. 

Yannick Harms war dementsprechend erschöpft, aber glücklich:

+++ 13:10 Uhr: Das sind die Medaillenspiele der Herren +++

Tim Holler und Clemens Wickler rauschen weiter durchs Turnier: Auch im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft blieben sie ohne Satzverlust und gewannen das Spiel gegen Phillipp Arne Bergmann und Yannick Harms mit 2:0 (21:14, 21:16) - die Duelle um die Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften heißen somit:

14:00 Uhr: Schümann/Thole vs. Bergmann/Harms
15:10 Uhr: Fuchs/Stadie vs. Holler/Wickler 

Die Partien werden live auf Sky Sport übertragen, gibt es aber auch bei uns im Livestream im Original TV-Signal – also mit Kommentar und Vor- und Nachberichterstattung.

+++ 12:35 Uhr: "Blockspieler können den Unterschied machen" +++

Es war ein seltsames Spiel, das den knapp 7.000 Zuschauern auf dem Center Court geboten wurde. Bei strahlendem Sonnenschein dominierte erst ein Team den ersten Satz –  um dann im zweiten völlig den Faden zu verlieren. Während Sebastian Fuchs und Eric Stadie den ersten Durchgang nach Belieben dominierten und dabei vor allem im Block und im Aufschlag überragend agierten, schlichen sich im Anschluss einige Unkonzentriertheiten ein. Vor allem aber drehten nun Lorenz Schümann und Julius Thole auf.

Die Erklärung dafür? „Uns hat im ersten Satz schon noch die Kraft gefehlt, im zweiten haben wir uns dann einfach reingekämpft“, erklärte Thole, der gemeinsam mit seinem Partner schon am Morgen spielen musste. Gerade im Aufschlag erhöhten sie den Druck enorm. Fuchs lacht dazu nur: „Ich hatte überhaupt nicht auf dem Schirm, dass Julius solche Aufschläge drauf hat. Ich glaube, dass wir als Blockspieler auf diesem Niveau den Unterschied ausmachen. Wenn einer aufdreht, kann man da nicht so viel machen.“ Und das tat „Fuchsi“ im entscheidenden Tiebreak dann wieder, was dem Berliner Duo letztendlich reichte: Mit 2:1 (21:13, 14:21, 15:12) gewannen die das Spiel und spielen am Nachmittag 15:10 Uhr um Gold. 

+++ 12:11 Uhr: Entscheidung zwischen Sand und Hallenboden +++

Den Namen Lukas Pfretzschner hatte Markus Böckermann wie viele Beach-Volleyball-Fans vorher noch nie gehört. Das änderte sich mit der Deutschen Meisterschaft 2017 schlagartig, denn der 17-Jährige spielte ein famoses Turnier – ob er aber im Sand bleiben wird, muss Pfretzschner erst noch entscheiden.

> Weiterlesen: Entscheidung zwischen Sand und Hallenboden

+++ 10:41 Uhr: Halbfinals stehen fest +++

Die Players Night am Samstagabend ist legendär - einige Herren-Teams haben am Samstag aber die Gelegenheit vertan, die etwas länger zu genießen. Im Viertelfinale verloren, mussten sie morgens um 09:30 Uhr wieder im Sand stehen, wollten sie doch noch ins Halbfinale einziehen.

Müde wirkten Lorenz Schümann und Julius Thole jedenfalls nicht: Im zweiten Spiel der Verliererrunde setzten sie sich nach einem hart umkämpften und hitzigen Duell gegen Alexander Walkenhorst und Lars Lückemeier mit 2:1 (19:21, 21:16, 15:13) durch. Viel Atempause bleibt dem Duo aber nicht: Bereits um 11.15 Uhr muss es im Halbfinale gegen Sebastian Fuchs und Eric Stadie antreten.

Die Zusammenarbeit zwischen Walkenhorst und Lückemeier ist dagegen mit dem Ausscheiden beendet, Walkenhorst wird im nächsten Sommer wieder mit seinem eigentlichen Partner Sven Winter antreten: „Wir haben das Signal bekommen, dass es bei den Herren ein Country Quota geben wird. Dann gilt es, die Jungs aus Hamburg zu ärgern.“

Die Halbfinals bei den Deutschen Meisterschaften stehen somit fest:

11:15 Uhr: Fuchs/Stadie vs. Schümann/Thole
12:05 Uhr: Holler/Wickler vs. Bergmann/Harms

Die Partien werden live auf Sky Sport übertragen, gibt es aber auch bei uns im Livestream im Original TV-Signal – also mit Kommentar und Vor- und Nachberichterstattung.

 

+++ Der Zeitplan für Sonntag +++

Vier Männerteams haben ab 9.30 Uhr noch die Gelegenheit, als Nachrücker ins Halbfinale einzuziehen. Dort warten um 11:15 Uhr bereits Sebastian Fuchs und Eric Stadie, ab 12:05 Uhr greifen Tim Holler und Clemens Wickler im Kampf um den Finaleinzug an.


Turnierbaum Herren

Zum Turnierbaum

Ansetzungen Herren

zu den Spielen

Turnierseite

zur Turnierseite


Samstag, 02.09.

 

+++ 19:02 Uhr: Heiße Phase im Männer-Wettbewerb beginnt +++

Nach den an Position eins gesetzten Phillip Arne Bergmann und Yannick Harms hat es nun auch die Zweiten der Setzliste erwischt: Lorenz Schümann und Julius Thole verloren im Kampf um den Viertelfinaleinzug gegen die an Position elf gesetzten Tim Holler und Clemens Wickler ebenfalls deutlich mit 0:2 (12:21, 17:21) und verpassen den direkten Halbfinaleinzug. Holler/Wickler bestätigen dagegen ihr bisher starkes Turnier. Ohnehin waren sie hauptsächlich aufgrund einer langer Verletzungspause Wicklers erst an elfter Stelle gesetzt, nun präsentieren sie sich im Sand Timmendorfs in Topform. Ihren Gegner kennen sie noch nicht, der wird erst am Sonntagmorgen ermittelt. Fest steht, dass es um 12.05 Uhr für das Duo um den Einzug ins Finale gehen wird.

Ebenfalls im Halbfinale steht ein Team, mit dem so nicht zu rechnen gewesen war: Markus Böckermann und sein erst 17-jähriger Interimspartner Lukas Pfrezschner siegten gegen das „Team Knirps“ Paul Becker und Jonas Schröder mit 2:1 (12:21, 21:19, 15:12). Und das, obwohl Böckermann seinen Partner Pfrezschner vor Dienstag noch nie gesehen hatte. Der junge Abwehrspieler scheint aber keinerlei Nerven zu kennen: Von seiner Premiere bei Deutschen Meisterschaften, einem voll besetzten Center Court und einem Tiebreak in einem Entscheidungsspiel ließ er sich jedenfalls nicht beeindrucken: „Ich verstehe das auch nicht so richtig, wie ich das mache. Ich bin dann wahrscheinlich so im Tunnel drin, dass ich das alles abschalten kann“, zeigt sich der Neu-Berliner selber ratlos. Im Viertelfinale am Sonntag wartet nun das nächste Topteam. Dann geht es um 09.30 Uhr erneut auf dem Center Court gegen Bergmann/Harms ums Halbfinale.

Das letzte Team, das sich über die Verliererrunde für die Runde der letzten Acht qualifiziert hat, ist Lars Lückemeier und Alexander Walkenhorst. Gegen die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David sowie die wohl lauteste Fangemeinde Timmendorfs behielten sie im Tiebreak kühlen Kopf und entschieden ein umkämpftes Spiel mit 2:1 (21:19, 18:21, 15:13) für sich. Morgen treffen sie gleich um 09.30 Uhr auf Lorenz Schümann und Julius Thole.

+++ 14:57 Uhr: Titel an Laboureur/Sude +++

An ihrem 30. Geburtstag hat sich Julia Sude das größte Geschenk selber gemacht: Mit ihrer Partnerin Chantal Laboureur ist sie in Timmendorfer Strand Deutscher Meister geworden. In einem von erschöpften Spielerinnen geprägten Turnier hatten sie den längsten Atem.

Weiterlesen: Der Meistertitel als Geburtstagsgeschenk

 

+++ 14:57 Uhr: Bronze für Borger/Kozuch +++

Bei der Premiere gleich den dritten Platz zu holen, kann sich durchaus sehen lassen. Dementsprechend groß war die Freude bei Beach-Volleyball-Neuling Margareta Kozuch nach ihrem Sieg im kleinen Finale. Das gewann sie gemeinsam mit ihrer Partnerin Karla Borger gegen die HSV-Spielerinnen Isabel Schneider und Victoria Bieneck mit 2:0 (21:14, 21:19). Für Borger, die 2014 mit Britte Büthe Meisterin geworden war, ist diese Medaille trotzdem eine Besondere: "Eine Bronzemedaille kann man sich schon auch aufhängen. Gerade Maggie, für die das hier ja die erste Meisterschaft im Beach-Volleyball war."

Es war eine souveräne Vorstellung, die Borger/Kozuch im Finale um Platz drei anboten. Die Enttäuschung aus der knappen Halbfinal-Niederlage gut verkraftet, traten sie im ersten Satz ganz souverän auf und sicherten sich schnell den ersten Satz. Im zweiten Durchgang waren es vor allem die Aufschläge Borgers, mit denen Bieneck/Schneider nicht zurecht kamen und einen kleinen Rückstand wieder ausgleichen konnte. Schneider zeigte sich trotz der Niederlage recht gefasst: "Natürlich sind wir enttäuscht, der vierte Platz ist immer undankbar. Aber wir sind auch froh, dass wir noch einmal zeigen konnten, was in uns steckt. Gerade die Spiele gestern waren schon ziemlich gut."

Für Borger und Kozuch stehen nun zunächst einige freie Tage an, ehe sie sich schon auf das nächste Turnier vorbereiten müssen. Dann wollen sie beim CEV Satellite in Satu Mare/Rumänien (21. bis 24.09.) starten. Für Isabel Schneider und Victoria Bieneck ist die Saison dagegen beendet. "Wir haben jetzt erst einmal einen Monat frei, den Ball werden wir auf jeden Fall nicht in die Hand nehmen. Und danach geht die Vorbereitung auf die nächste Saison auch schon wieder los", berichtet Schneider. 

+++ 14:15 Uhr: Favorisierte Herren-Teams eine Runde weiter +++

Wortlos verschwand Armin Dollinger ins Hotel, sein Partner nahm erst einmal ein Bad in der Ostsee: Dollinger und Jonathan Erdmann hatten unterschiedliche Wege, ihre Enttäuschung zu verarbeiten. In der Verliererrunde um den Einzug ins Viertelfinale unterlagen sie den Poniewaz-Zwillingen mit 0:2 (19:21, 16:21), aber viel bedeutender: Die Zukunft des Nationalduos ist offen, in welcher Konstellation das Duo weiterspielt, ebenfalls. Endgültige Gespräche dazu finden erst an diesem Wochenende statt, Platz neun bei der Deutschen Meisterschaft könnte nicht die beste Werbung für sich gewesen sein.

In den anderen Spielen der Verliererrunde setzten sich die favorisierten, höher gesetzten Teams durch und spielen am frühen Abend um den verspäteten Einzug in die Runde der letzten Acht. Ab 17.45 Uhr duellieren sich Bennet und David Poniewaz, Sechster der Setzliste, mit Lars Lückemeier und Alexander Walkenhorst (7.), auf dem Center Court treffen Paul Becker und Jonas Schröder (3.) auf Markus Böckermann und Lukas Pfretzschner (8.).

Dort lieferten Sebastian Fuchs und Eric Stadie (4.) sich schon am Mittag eine echte Top-Leistung ab. Gegen die Titelfavoriten Phillip Arne Bergmann und Yannick Harms (1.) siegten sie überraschend deutlich mit 2:0 (21:18, 21:10) und stehen schon unter den besten vier Teams des Turniers. Im Anschluss sprach Abwehrspieler Stadie sogar von einem „fast perfekten Spiel“. Das noch einmal abzurufen, gilt es nun im Halbfinale am Sonntag ab 11.15 Uhr – der Gegner dafür wird aber erst morgen etwa eine Stunde davor feststehen.

+++ 12:07 Uhr: Weltmeister-Bezwingerinnen im Finale +++

Nationalteams scheinen Tatjana Zautys und Melanie Gernert zu liegen: Nach den Europameisterinnen Nadja Glenzke und Julia Großner sowie den Weltmeisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gewannen sie auch gegen Isabel Schneider und Victoria Bieneck mit 2:0 (21:14, 21:18) und stehen sensationell im Finale um die Deutsche Meisterschaft im Beach-Volleyball. Auch das dritte Nationalteam fand kein Mittel gegen die effektiven Aufschläge des erfahrenen Duos – vor allem aber blieben sie machtlos gegen die Leichtigkeit von Zautys und Gernert: „Wir sind hier angereist, mit dem Ziel nicht 13. zu werden – das ist uns ganz gut gelungen, würde ich sagen“, lacht Gernert nach dem Spiel. 

Eine Medaille ist dem Team jetzt schon sicher – im Finale entscheidet sich nur noch, welche Farbe sie bekommt. Für Gernert/Zautys wird das Duell um Gold das dritte Spiel innerhalb weniger Stunden sein, Sorgen um die Kondition machen sie sich aber nicht. „Einerseits werden wir natürlich von der Euphorie getragen, da schwebt man schon ein bisschen übers Feld. Aber wir sind es auch einfach gewohnt, so viel zu spielen“, erklärt Gernet ihr Geheimrezept. Das Duo trainiert nicht zusammen, sondern trifft sich nur zu Turnieren der smart beach tour, spielt dort aber teilweise bis zu sechs Spiele. Es wird spannend zu sehen, ob das zum Titel der Deutschen Meisterschaft tragen wird.

 

+++ 10:57 Uhr: „Irgendwann ist Ende, wirklich Ende“ +++

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst zollen einer langen Saison ihren Tribut und scheiden bei den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand im Viertelfinale aus. Die mentale Erschöpfung der Weltmeisterinnen nutzten Melanie Gernert und Tatjana Zautys für einen Überraschungs-Coup aus.

Weiterlesen: „Irgendwann ist Ende, wirklich Ende“

+++ 9:56 Uhr: Gernert/Zautys Überraschungs-Halbfinalisten +++

Tatjana Zautys und Melanie Gernert stehen im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand. Das ist schon überraschend genug, dazu kommt noch: Sie haben im Viertelfinale die Weltmeisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst aus dem Turnier befördert.

Da sich auf dem Nebencourt Chantal Laboureur und Julia Sude in zwei souveränen Sätzen gegen Cinja Tillmann und Katharina Schillerwein durchgesetzt haben, stehen die Halbfinalpartien der DM fest:

11:10 Uhr Bieneck/Schneider vs. Gernert/Zautys
12:05 Uhr Borger/Kozuch vs. Laboureur/Sude

Die Partien werden live auf Sky Sport übertragen, gibt es aber auch bei uns im Livestream im Original TV-Signal – also mit Kommentar und Vor- und Nachbericherstattung. Auf Julia Sude wartete nach dem Viertelfinalsieg noch eine besondere Überraschung - die Blockspielerin feiert heute ihren 30. Geburtstag:

+++ Wie es am Samstagmorgen weitergeht +++

Vier Frauenduos wollen ins Halbfinale der DM und spielen gleich ab 9 Uhr um die zwei verbliebenen Plätze: Laboureur/Sude treffen auf Schillerwein/Tillmann, Ludwig/Walkenhorst auf die Europameister-Besieger Gernert/Zautys. Die Männer steigen eine Stunde später ins Geschehen ein.


Ansetzungen Damen

Zum Turnierbaum

Ansetzungen Herren

zu den Spielen

Turnierseite

zur Turnierseite


 

Freitag, 01.09.

 

+++ 18:33 Uhr: Überraschungen im Viertelfinale +++

Die zwei topgesetzten Damenteams wurden gestürzt: Ludwig/Walkenhorst und Laboureur/Sude müssen über den Umweg Verliererrunde ins Halbfinale. Dort stehen zwei Duos, die am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaft einfach besser waren.

Weiterlesen: Überraschungen im Viertelfinale

+++ 16:05 Uhr: Das tippen die Experten +++

Wer wird Deutscher Beach-Volleyball Meister 2017 in Timmendorfer Strand? Wir haben eine Experten-Crew um die ehemaligen Deutschen Meister Sara Niedrig, Ilka Semmler, Ines Pianka und Jonas Reckermann sowie dem Hallen-Pokalsieger Patrick Steuerwald gefragt:

 

+++ 13:09 Uhr: Spannung in Viertelfinals garantiert +++

Wenn die Zuschauer auf einem Nebencourt in fünfter Reihe stehen, kann das nur eins bedeuten: Dort gibt es ein richtig gutes Beach-Volleyballspiel zu sehen. Und das boten die Nationalteams Victoria Bieneck/Isabel Schneider und Nadja Glenzke/Julia Großner allemal. In einem knappen, unterhaltsam Duell hatte letztendlich das erfahrene Duo Bieneck/Schneider gegenüber den Europameisterinnen die Nase vorn und siegte mit 2:1 (21:19, 23:25, 15:11). Ein möglicher Grund dafür: Die lautstarke Unterstützung, die die Neu-Hamburgerinnen von Freunden und Familien erhielten.

Die wird auch im ersten Viertelfinale um 17 Uhr nötig werden. Denn dort wartet schon das nächste Top-Team: Julia Sude und Chantal Laboureur zogen mit einem souveränen Sieg in ihrem zweiten Spiel nach. Zwischen den beiden Nationalteams gibt es mittlerweile keine großen Geheimnisse mehr: „Wir kennen die beiden natürlich gut, sie kennen uns auch gut. Wir bereiten uns jetzt gut vor, schauen uns noch einmal ein paar Videos an und dann sehen wir zu, dass wir ein ordentliches Spiel auf die Platte bringen. Gerade auf dem Center Court macht das immer Spaß!“, zeigt sich Bieneck voller Vorfreude.

Zwei weitere Teams haben sich nach der zweiten Gewinnerrunde ebenfalls bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Um 18 Uhr heißt es Setzlisten-Zweiter gegen Setzlisten-Dritter oder auch: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst treffen auf Karla Borger und Margareta Kozuch.

+++ 11:13 Uhr: Kleine Überraschung durch die Routiniers +++

Zwei Routiniers haben für eine erste kleine Überraschung gesorgt bei den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Kay Matysik (37) und Marcus Popp (35) haben die an sieben gesetzten Lars Lückemeier und Alexander Walkenhorst mit einem 2:0 in die Verliererrunde geschickt. „Ich will hier Deutscher Meister werden, die 300 Kilometer fahre ich doch nicht umsonst. Ich war schon alles bei der DM, aber noch nie Letzter oder Erster“, so Popp.

Einer der sich schon freut, überhaupt dabei zu sein, ist Sebastian Fuchs. Der 2,03 Meter große Blockspieler musste vor rund zwei Wochen das EM-Achtelfinale in Jurmala wegen gesundheitlicher Probleme absagen.

„Ich hatte Herz-Rhythmus-Störungen, die Ärzte haben mir vor Ort vom Weiterspielen abgeraten. In Berlin habe ich das abklären lassen, mit dem Herzen ist alles vollkommen okay“, so Fuchs. Bei der DM kann er beruhigt spielen, hat auch gut geklappt: Mit seinem Partner Eric Stadie gewann er Spiel eins und trifft im Achtelfinale auf das Nationalduo Jonathan Erdmann/Armin Dollinger.

+++ So starten die Herren ins Turnier +++

Die Damenteams waren bereits im Einsatz, am Freitagmorgen starten auch die Herren um die topgesetzten Yannick Harms/Philipp Arne Bergmann ins Turnier. Wer dabei wann auf wen trifft, siehst du in der Ergebnisübersicht. Wer in der Runde darauf aufeinandertreffen könnte, hast du mit unserem Turnierbaum im Überblick.


Turnierbaum Herren

Zum Turnierbaum

Ansetzungen Herren

zu den Spielen

Livestream

Zum Livestream


 

Donnerstag, 31.08.

 

+++ 18:46 Uhr: Siege der Top-Teams zum Auftakt +++

Wie stark der deutsche Damen-Beach-Volleyball ist, zeigt ein Blick auf die ersten Ansetzungen des Tages: Die Weltmeisterinnen, Weltranglisten-Dritten und die Europameisterinnen waren schon heute im Einsatz. Und das Gute für die Fans: Es handelt sich dabei um drei verschiedene Teams, die in Timmendorfer Strand heute die Deutsche Meisterschaft mit eröffnet haben. Laura Ludwig/Kira Walkenhorst, Chantal Laboureur/Julia Sude und Nadja Glenzke/Julia Großner haben ihre Auftaktpartien souverän gewonnen und stehen bereits im Achtelfinale des Turniers.

Für eine weitere Spielerin gab es heute eine Premiere: Margareta Kozuch nahm zum ersten Mal als Aktive an der Deutschen Meisterschaft teil. Gemeinsam mit ihrer erfahrenen Partnerin Karla Borger gewann sie ihr erstes Spiel ebenfalls mit 2:0 und gab danach ein Einblick in die Ziele des neuformierten Duos: "Das Potential, um oben mitzuspielen, ist definitiv da. Man darf aber nicht vergessen, dass wir immer noch im ersten Jahr sind und bisher nicht viel spielen konnten bzw. durften. Man hat schon im ersten Spiel gesehen, dass uns nichts geschenkt wird. Wir müssen immer fokussiert bleiben und nicht darüber nachdenken, was am Samstag sein könnte." 

Laura Ludwig hingegen hat schon Vorstellungen, wie das Projekt Titelverteidigung aussieht:

+++ 15:16 Uhr: Die Fakten zum DM-Start, Part II +++

Die Topgesetzten
Die Weltranglistendritten Chantal Laboureur und Julia Sude starten von Setzplatz eins ins das Turnier und spielen gegen Lisa Arnholdt/Leonie Welsch (18 Uhr). Im vergangenen Jahr gewannen sie DM-Silber, „in diesem Jahr wollen wir Laura und Kira schlagen. Oder wer auch immer im Finale steht. Auch wenn wir da selbst erst einmal hinmüssen, mein Ziel ist es, die Goldmedaille zu holen“, so Laboureur. An Rang zwei gesetzt sind die Weltmeisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst.

Bei den Männern gehen Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms topgesetzt in die Titelkämpfe an der Ostsee. „Wenn wir Platz fünf schaffen, wären wir schon zufrieden. Timmendorfer Strand hat seine eigenen Gesetze“, gibt sich Bergmann vorsichtig. Direkt dahinter ist das junge Hamburger Duo Lorenz Schümann/Julius Thole gesetzt.


Junge Hüpfer und alte Hasen
Lukas Pfretzschner aus Dachau feiert nicht nur seine ersten nationalen Titelkämpfe im Erwachsenenbereich, sondern ist mit 17 Jahren auch der mit Abstand jüngste Spieler im Turnier. Der U18-Europameister 2016 vertritt den verletzten Lars Flüggen und spielt so an der Seite von Titelverteidiger Markus Böckermann.

Während einige jüngere Spieler ihrer ersten DM entgegenfiebern, wird Routinier Kay Matysik seine 14. Teilnahme in Timmendorfer Strand bestreiten. 2012 und 2014 wurde er zusammen mit Jonathan Erdmann Deutscher Meister, in diesem Jahr geht er mit Marcus Popp (35) an den Start, der zum zehnten Mal dabei ist. Bei den Frauen ist Tatjana Zautys, 37, die erfahrenste Spielerin, Leonie Körtzinger und Lena Ottens sind mit jeweils 20 Jahren die Jüngsten.

Diese Athleten sind zum ersten Mal dabei
Neun Spielerinnen und Spieler feiern ihre DM-Premieren in Timmendorfer Strand. Die prominenteste Debütantin ist dabei die 336fache Hallen-Nationalspielerin Margareta Kozuch, die an der Seite von Karla Borger spielt. Weitere DM-Premieren: Leonie Körtzinger (mit Sandra Seyfferth), das Team Sandra Ferger/Sarah Schneider, Anna Hoja (mit Stefanie Hüttermann) und Leonie Welsch (mit Lisa Arnholdt). Ebenfalls zum ersten Mal dabei sind Milan Sievers (mit Max-Jonas Karpa) und Santeri Sirén (mit Niklas Rudolf).


Turnierbaum Damen

Zum Turnierbaum

Ansetzungen Damen

zu den Spielen

Livestream

Zum Livestream


+++ 07:48 Uhr: Die Fakten zum DM-Start, Part I +++

Die ersten Spiele
Die Ehre des ersten Spiels auf dem Center Court der Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand gebührt den Titelverteidigerinnen, Olympiasiegerinnen, Weltmeisterinnen und World Tour Finals Champions, Laura Ludwig und Kira Walkenhorst – um 17 Uhr. Auf den drei Nebencourts wird ebenfalls ab 17 Uhr gepritscht, gebaggert und angegriffen.

Live dabei sein
Generell ist der Eintritt an allen Tagen und auf einem Großteil der Tribünen wie bei allen Turnieren der smart beach tour frei. Auch von zu Hause aus kann und darf man mitfiebern: Mit unserem Liveticker bekommt ihr die Punktestände von allen vier Courts auf den Bildschirm, mit dem Livestream seid ihr bei jedem Spiel live auf dem Center Court dabei.

Zeitplan & Ablauf
Das Endspiel der Damen ist am Samstag um 15 Uhr angesetzt, die Herren spielen einen Tag darauf ebenfalls um 15 Uhr den Deutschen Meister aus. Für die Party-People: Am Freitagabend ab 19 Uhr verwandelt sich das Beach-Village in eine große Chill-Out Zone mit DJ und Live-Musik (mit Acoustic-Cover Programm von Beach-Academy Coach Robin Groten).

Am Samstag steigt die Beach-Party auf dem Center Court ab 20 Uhr, um 23.30 Uhr folgt das traditionelle Feuerwerk, ehe die offizielle Players Party im Maritim Hotel steigt. Alle Infos zum Zeitplan - sowohl sportlich als auch im Rahmenprogramm - findest du hier.

Teams & Modus
Die besten 16 Frauen- und Männerteams des Landes spielen um den Titel, für das Turnier haben sie sich über die deutsche Rangliste qualifiziert. Gespielt wird bis zum Halbfinale im doppelten K.o.-System (Double Out), d.h. ein Team ist nach der zweiten Niederlage ausgeschieden. Dafür spielt der an eins gesetzte zuerst gegen Setzplatz 16, #2 gegen #15 und so weiter. Den Turnierbaum und die Ergebnisse findet ihr hier auf der Turnierseite in der Übersicht (ab ca. 14 Uhr stehen auch die Spielpaarungen der Damen fest).

Preisgeld:
Insgesamt 50.000 Euro und jeweils einen smart für die Sieger der Frauen und Männer.

Stadion:
Die Ahmann-Hager Arena direkt am Meer bietet 6.000 Sitzplätze, der Eintritt ist frei. Es gibt aber vereinzelt Tickets, wer seinen Platz lieber sicher haben möchte.

Alle Infos zur Deutschen Meisterschaft 2017 im Beach-Volleyball

“Ein richtiges Event mit einer super Party“

Es ist das weltweit größte Beach-Volleyballturnier und für seine Partys berühmt: Wir haben uns auf den Weg nach Bibione in Italien gemacht, um den Beach Volley Marathon für dich zu checken.

Fit in die Beach-Volleyball-Saison starten

In maximal drei Monaten geht es endlich wieder raus in den Sand! Bist du schon fit für den Saisonstart? Wir verraten dir, wie du sonst die Zeit bis dahin optimal nutzen kannst.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Almased
    • Ladival
    • Schauinsland Reisen
    • Smart Beach Tour