+++ Newsblog: World Tour Finals Hamburg +++

FIVB World Tour Finals Hamburg 23.08.2017 - 27.08.2017

In Hamburg geht es ins letzte internationale Turnier für diese Saison, bei den Finals der FIVB World Tour werden 800.000 US-Dollar Preisgeld und zwei Titel vergeben: In unserem Newsblog gibt es alle Infos rund um das Event am Rothenbaum.

Sonntag 27.08.

 

+++ 15:50 Uhr: Dalhausser/Lucena gewinnen Finale +++

Die US-Amerikaner Phil Dalhausser und Nick Lucena haben das World Tour Final in Hamburg gewonnen. Im Finale siegten sie gegen die brasilianischen Weltmeister Evandro/Andre deutlich mit 2:0 (21:15, 21:13). Von Beginn an dominierten das erfahrene US-Duo das Match und hatten vor allem den 2,10 Meter großen Evando unter Kontrolle, dem ungewöhnlich viele Eigenfehler unterliefen. Für die Amerikaner ist der Erfolg sehr lukrativ: Als Sieger erhalten sie 100.000 US-Dollar Preisgeld.

Weiterlesen: Taktik schlägt Athetik

Im Spiel um Platz drei triumphierten unterdessen die Italiener Paolo Nicolai und Daniele Lupo. In einem unterhaltsamen Spiel besiegten die Europameister das polnische Duo Piotr Kantor und Bartosz Losiak mit 2:1 (21:17, 19:21, 15:12). 

+++ 11:55 Uhr: Das Finale steht +++

Im Viertelfinale waren sie bei zwei Matchbällen gegen sich schon fast ausgeschieden, nun stehen sie im Finale des World Tour Finals in Hamburg: Phil Dalhausser und Nick Lucena haben das Duell der Weltmeisterschafts-Fünften gegen das polnische Duo Piotr Kantor/Bartosz Losiak mit 2:0 (21:19, 21:15) gewonnen. Ganz entscheidend dafür: Dalhausser, der sich von einer kurzen Schwächephase Mitte des Satzes erholte und in den wichtigen Momenten seine große Stärke auspackte. Gleich viermal blockte der gebürtige Schweizer in der Schlussphase die Polen im Angriff und entschied so den Satz fast im Alleingang für sich.

In der Folge hatten die US-Amerikaner das Spiel im Griff. Von Beginn an wehrten sie jeden Versuch des polnischen Duos, das Match noch zu drehen, ab und ließen ihnen letztlich keine Chance. Zwar kamen Kantor/Losiak nach erfolgreichen Aufschlägen durch Losiak noch einmal auf 15:18 heran, eine Auszeit stoppte aber auch diesen Lauf. Letztlich ging auch dieser Satz und damit das Spiel mit 2:0 (21:19, 21:15) an die US-Amerikaner.

Im Finale treffen Dalhausser/Lucena auf die brasilianischen Weltmeister Evandro Goncalves Oliveira Junior und Andre Loyola Stein, die sich ihrerseits gegen die frischgebackenen Europameister Paolo Nicolai/Daniele Lupo durchsetzten. Dabei hatten vor allem im ersten Satz beide Teams mit Ungenauigkeiten zu kämpfen, die später vor allem den italienischen Olympia-Zweiten zu schaffen machen sollten. Die Brasilianer wussten dies auszunutzen und holten den ersten Satz mit 21:19.

Ähnlich wie im ersten Halbfinale setzte sich das Team, das den ersten Durchgang gewonnen hatte, nun ab. Evandro/Andre zogen ihr Spiel nun selbstbewusst durch, spielten ihre Stärken aus und gewannen den Satz mit 21:15 und das Spiel mit 2:0 (21:19, 21:15). 

Das Finale wird sowohl im Livestream beim ZDF als auch im frei empfangbaren Fernsehen bei ProSiebenMaxx übertragen. Außerdem wird für das Spiel um Platz drei und das Finale ein Stream auf der Swatch Major Series-Homepage angeboten*.

*nach kostenloser Registrierung

+++ 09:45 Uhr: Finaltag der Männer +++

Nach den Frauen gestern geht es in Hamburg nun für die Männer an´s Eingemachte: Schon in 15 Minuten steht das erste Halbfinale an, kurz darauf folgt das zweite. Beide Paarungen versprechen Beach-Volleyball der Extraklasse: Zunächst kommt es zur Neuauflage des Finals vom Major in Gstaad, um elf Uhr duellieren sich der Europa- und Weltmeister:


10:00 Uhr - Center Court: Lucena/Dalhausser (USA) vs. Kantor P./Losiak (POL) 

11:00 Uhr - Center Court: Lupo/Nicolai (ITA) vs. Evandro/Andre (BRA)

Beide Spiele sowie das spätere Finale werden im kostenlosen Livestream des ZDF übertragen. Zudem werden alle Duelle wie gewohnt auf der Homepage der Swatch Major Series kostenlos gestreamt*.

* nach kostenloser Registrierung

 

Samstag 26.08.

 

+++ 17:44 Uhr: Böckermann als Papa im Viertelfinale raus +++

Die sportlich emotionalen Tage sind für Markus Böckermann bei den Hamburg Finals erst einmal vorbei. Mit seinem Interimspartner Lorenz Schümann verlor der 31 Jahre alte Blockspieler im Viertelfinale des Turniers mit 0:2 (14:21, 14:21) gegen Piotr Kantor und Bartosz Losiak aus Polen, Platz fünf und die dazugehörigen 20.000 US-Dollar Prämie sind dennoch ein toller Erfolg für die zwei Hamburger, die sonst gegeneinander am Olympiastützpunkt der Hansestadt trainieren.

Das Geld könnte Böckermann als Starthilfe für seinen Sohn einsetzen: Am frühen Samstagmorgen brachte seine Freundin Juliane das erste gemeinsame Kind Karl Johann zur Welt. Rund zwölf Stunden später stand Böckermann schon wieder auf dem Court. Auch wenn es mit einem weiteren Sieg in Hamburg nicht klappte: emotional werden die kommenden Tage sicherlich trotzdem.

+++ 15:06 Uhr: Golden Girls vergolden Hamburg Finals +++

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gewinnen den Titel bei den World Tour Finals in Hamburg. „Der Olympiasieg war cool, der WM-Titel sehr cool – aber hier das World Tour Final zu gewinnen, ist sensationell“, sagte Ludwig. Sie und Walkenhorst haben ohne Frage eine neue Beach-Volleyball-Euphorie entfacht.

> Weiterlesen: „Das hier ist sensationell“

+++ Ab in den Finaltag +++

13:55 Uhr - Center Court: Ludwig/Walkenhorst vs. Agatha/Duda BRA

Im Finale des Turniers treffen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst nun auf Agatha/Duda aus Brasilien und sind nur noch einen Sieg vom erneuten Gold bei den World Tour Finals entfernt. Um 14 Uhr steigt das große Finale und es kann gut sein, dass wieder weitere Tribünen geöffnet werden müssen. So wie in den vergangenen Tagen, als von Tag zu Tag mehr und mehr Zuschauer auf das Gelände kamen. Wer es nicht nach Hamburg schafft, hat trotzdem leichtes Spiel: Das ZDF überträgt das Spiel live in seinem Hauptprogramm.

 

17:00 Uhr - Center Court: Böckermann/Schümann vs. Kantor/Losiak POL

Nach dem großen Finale geht es für Böckermann/Schümann im Viertelfinale auf den Center Court, dann sind die Polen Kantor/Losiak die nächsten Gegner des bisherigen Überraschungsduos.


 

Freitag 25.08.

 

+++ 21:33 Uhr: Weil es so schön war +++

Weil es so schön war, wollten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst die Arena gar nicht mehr verlassen: Die Weltmeisterinnen spielen bei den World Tour Finals nach einem 2:0 über Kanada in Hamburg um Gold:

> Weiterlesen: Ludwig/Walkenhorst spielen wieder um Gold

 

+++ 19:20 Uhr: Böckermann/Schümann überraschen weiter +++

Und es gibt solche Spiele, da läuft es einfach. Markus Böckermann und Lorenz Schümann überraschen weiter die Top-Teams bei den Hamburg Finals und stehen im Viertelfinale des Turniers. Das 2:0 (21:19, 21:17) gegen Theo Brunner und Casey Patterson aus den USA war ein mitreißender Sieg des Interimsduos, der auch die mit 6.000 Zuschauern gut gefüllte Rothenbaum-Arena in einen Hexenkessel verwandelte.

„Wer hätte gedacht, dass wir gegen Kanada gewinnen. Und wer hätte gedacht, dass wir das Spiel hier gewinnen? Wir spielen einfach guten Volleyball“, sagte Abwehrspieler Schümann. Dabei war noch heute morgen nicht klar, ob das Team überhaupt spielen könnte, da Böckermann mit seiner schwangeren Freundin ins Krankenhaus musste.

Doch die Hebamme gab Entwarnung, er könne beruhigt zum Spiel fahren, sagte sie zu Böckermann. Der stand später mit seinem Interimspartner auf dem Feld und sorgt in Hamburg weiter für Furore. Am morgigen Samstag geht es für Böckermann/Schümann im Viertelfinale weiter, dann sind die Polen Kantor/Losiak die nächsten Gegner.

Wie hört es sich an, wenn man sich einen Matchball vor 6.000 Leuten erspielt? So:

 

+++ 18:04 Uhr: Larissas "brutale" Aufschläge +++

Es gibt Beach-Volleyball-Spiele, da läuft es einfach nicht. Ein solches haben Chantal Laboureur und Julia Sude im Viertelfinale des World Tour Finals in Hamburg erwischt. Mit 0:2 (17:21, 10:21) verloren sie gegen Larissa/Talita aus Brasilien, weil die Weltranglistenersten im ersten Satz „ein Konzentrationsloch“ (Laboureur) der Deutschen eiskalt ausnutzten – 14:11 führten Laboureur/Sude, nur wenige Minuten später stand es 14:17, kurz darauf 17:21. Warum sie jetzt nach Rang fünf Gold bei der Deutschen Meisterschaft holen wollen:

> Weiterlesen: Wenn Larissa aufdreht

+++ 15:12 Uhr: Weltmeisterinnen weiter auf Kurs Titelverteidigung +++

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst stehen im Halbfinale der FIVB World Tour Finals in Hamburg und sind weiter auf doppeltem Titelverteidigungskurs. Im Viertelfinale am frühen Freitagnachmittag setzten sie sich mit 2:0 (21:12, 12:18) gegen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz durch. „Es ist so schwer, gegen sie einen Punkt zu machen, weil die beiden so gut in der Block-Abwehr sind“, musste Heidrich hinterher zugeben. Und Ludwig meinte: „Es ist gut, dass wir so aktiv in das Spiel reingegangen sind und immer vier, fünf Punkte vorne waren. Das hat sich hinten raus ausgezahlt.“

Ihre Partnerin wirkte fit, von den Problemen, die Walkenhorst noch gestern an der Rippe hatte, war bei den Weltmeisterinnen auf dem Feld nicht viel zu merken. „Es ist schön, dass es so leicht aussieht – aber das ist es nicht“, meinte Ludwig. Im Vorjahr gewannen sie und Walkenhorst das Major-Turnier am Rothenbaum und auch das FIVB World Tour Final – mit einem weiteren Sieg im heutigen Halbfinale (20 Uhr gegen Pavan/Humana-Paredes, live im ZDF SportExtra Stream) kommen sie dem erneuten Titelgewinn nochmals ein Stückchen näher.

Das ist die Stimmung im Rothenbaum-Stadion:

 

+++ 13:17: Video - "If I were your coach" mit Dalhausser/Lucena +++

Was wäre wenn... Phil Dalhausser und Nick Lucena sich gegenseitig coachen würden? "Second is: Be nicer to your partner, because he is not exactly the friendliest guy on the court" Was die beiden US-Beacher noch ändern würden, erfahrt ihr im Video:

> zum Video mit Phil Dalhausser und Nick Lucena

 

+++ So geht es am Freitag weiter +++

Das sind die Ansetzungen der deutschen Teams am Freitag:

14:00 Uhr - Center Court: Ludwig/Walkenhorst vs. Heidrich/Vergé-Dépré SUI

Einmal haben Laura Ludwig und Kira Walkenhorst bislang gegen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz auf der FIVB World Tour gespielt – und beim Drei-Sterne-Event in Den Haag glatt verloren. Doch die Weltmeisterinnen haben nicht zuletzt bei ihrem Titelgewinn in Wien bewiesen, dass sie auf den Punkt ihre beste Leistung abrufen können.

Ist diesem Spiel wird es vor allem darauf ankommen, wie fit Walkenhorst es bestreiten kann. Beim gestrigen Sieg hatte die Blockspielerin Rippenprobleme und musste sich immer wieder behandeln lassen. Doch Ludwig sagte schon bei der WM über ihre Partnerin, die dort Schulterprobleme hatte: „Kira muss schon der Arm abfallen, erst dann würde sie nicht spielen.“ Ein Viertelfinale bei den World Tour Finals in der Hamburger Heimat wird sich Walkenhorst wohl kaum entgehen lassen wollen.


17:00 Uhr - Center Court: Laboureur/Sude vs. Larissa/Talita BRA

Deutschland vs. Brasilien, dieses Duell zwischen Chantal Laboureur/Julia Sude und Larissa/Talita ging oft, sehr oft, an die Südamerikanerinnen. 6:1 führen die WM-Dritten im direkten Vergleich, nur einmal haben Laboureur/Sude gewonnen, und das in dem bislang wichtigsten Spiel: Im Finale des Gstaad Majors.

In Hamburg geht es nun auch um einiges, schließlich bringt der Halbfinalplatz die Garantie auf zwei weitere Spiele am Rothenbaum. Und nicht zuletzt auch einen Sprung im Preisgeld von 20.000 (für den 5.) auf mindestens 35.000 US-Dollar für den Viertplatzierten.



18:00 Uhr - Center Court: Böckermann/Schümann vs. Brunner/Patterson USA

Casey Patterson und Theo Brunner sind die nächsten Gegner des Hamburger Interimsduos Markus Böckermann/Lorenz Schümann. Die US-Athleten starten wie die Deutschen mit einer Wild Card in das Turnier und haben mit ihrem Sieg gegen die brasilianischen Weltmeister Andre/Evandro schon am ersten Tag gezeigt, dass die nicht von ungefähr kommt.

„Der Druck lastet auf jedem anderen Team hier, weil wir nur mit einer Wild Card starten durften. Wir träumen davon, Turniere zu gewinnen und wollen jedem zeigen, dass wir die Wild Card nicht nur bekommen haben, weil es Spaß macht, uns zuzusehen – sondern weil wir auch Beach-Volleyball spielen können“, sagte Patterson nach dem Auftakterfolg. Trotzdem sind er und Brunner nach einer Niederlage gegen die WM-Dritten Liamin/Krasilnikov aus Russland nur Gruppendritte geworden.


19:00 Uhr - Center Court: Erdmann/Dollinger vs. Gavira/Herrera ESP

Die Spanier Adrian Gavira und Pablo Herrera durften sich gestern einen Tag Pause gönnen. Den dürften sie genutzt haben, um die zwei Niederlagen in der Gruppenphase aus dem Kopf zu bekommen. „Wir haben einfach nicht gut gespielt, der freie Tag wird uns gut tun“, sagte Herrera am Mittwoch, nachdem sie erst gegen Dalhausser/Lucena und dann gegen Doppler/Horst verloren. Ein direktes Duell mit den Deutschen gab es bisher noch nicht.

> alle Ansetzungen und die Infos zum Livestream und Livescore gibt es hier


 

Donnerstag 24.08.

 

+++ 22:11 Uhr: Herrenteams liefern starke Gegenwehr +++

Die beiden deutschen Männerteams konnten ihre Auftaktsiege vom ersten Tag der Hamburg Finals nicht wiederholen. Armin Dollinger/Jonathan Erdmann und Markus Böckermann/Lorenz Schümann haben in ihren Spielen aber starke Leistungen gezeigt und sind trotz ihrer Niederlagen in die K.o.-Runde des Turniers am Rothenbaum eingezogen.

Das Interimsduo Böckermann/Schümann hatte von Anfang an einen schweren Stand gegen die Vize-Europameister Paolo Nicolai und Daniele Lupo aus Italien. Zumal Böckermanns Gedanken gerade sowieso weniger um sein Spiel kreisen, sondern eher um den Umstand, dass seine hochschwangere Freundin jederzeit das gemeinsame Kind erwartet. Doch dafür waren sie lange mit den Italienern auf Augenhöhe und verloren erst im Entscheidungssatz mit 1:2 (14:21, 21:18, 10:15).

Erdmann und Dollinger leisteten mehr als nur Gegenwehr in ihrer Partie gegen Bartosz Losiak und Piotr Kantor aus Polen. Bis zum Ende spielte das Nationalduo teils spektakulär mit und musste sich erst nach 51 gespielten Minuten mit 1:2 (21:18, 12:21, 13:15) den Weltranglistendritten beugen.

+++ 20:21 Uhr: Ludwig/Walkenhorst trotz Beschwerden ins Viertelfinale +++

Mit einer Demonstration ihrer Stärke haben sich Laura Ludwig und Kira Walkenhorst den Viertelfinal-Einzug bei den World Tour Finals in Hamburg erspielt. Souverän mit 2:0 (21:18, 21:12) gewannen sie vor 6.500 Zuschauern in der Rothenbaum-Arena auch das zweite Gruppenspiel, diesmal gegen die US-Girls Brooke Sweat/Summer Ross.

Und das, obwohl sich Walkenhorst vor und auch im Laufe der Partie immer wieder von Teamarzt Dr. Michael Tank behandeln lassen musste. Walkenhorst kämpfte sich durch das Spiel, und doch sah es ziemlich leicht und locker aus, wie sich die Weltmeisterinnen in zwei souveränen Sätzen ins Viertelfinale spielten.

Nach der eh schon lädierten Schulter bei Walkenhorst kommen nun weitere Beschwerden hinzu, die sich die Blockspielerin nun von der so oft gelobten medizinischen Abteilung behandeln lassen muss. Vor allem deshalb war der Sieg für das Duo „sehr, sehr, sehr wichtig“, wie Ludwig betonte. „Wir wollten da raus und das Spiel gewinnen.“ Durch Platz eins in der Gruppe überspringen sie K.o.-Runde eins und sind für das Viertelfinale am Freitagnachmittag gesetzt, das ab 14 Uhr ausgespielt wird.

Dem Duo bleibt also etwas mehr Zeit, sich nach einer Saison mit vielen Strapazen zu regenerieren und am Freitag in der Runde der letzten Acht wieder anzugreifen. Dort treffen die Olympiasiegerinnen auf die Gewinnerinnen des Spiels Fendrick/Ross aus den USA und den Schweizerinnen Heidrich/Vergé-Dépré.

Chantal Laboureur und Julia Sude, das zweite deutsche Damenteam, das den direkten Einzug ins Viertelfinale geschafft hat, treffen dort entweder auf Larissa/Talita (Brasilien) oder Bansley/Wilkerson (Kanada).

 

+++ 19:03 Uhr: Laboureur/Sude mit Punktlandung ins Viertelfinale +++

Vier Punkte mehr haben Chantal Laboureur und Julia Sude den Gruppensieg bei den World Tour Finals beschert. Mit einem abschließenden 2:1 (21:8, 19:21, 15:12) gegen die Vize-Europameisterinnen Kristyna Kolocova/Michala Kvapilova aus Tschechien schnappten sie sich in Pool A Platz eins. Bei Punktgleichstand zwischen den drei Teams waren sie das Duo mit der höchsten „point ratio“ (weitere Infos dazu hier).

„Es sind so viele gute Teams da, da ist es ein großer Vorteil, die erste Runde zu überspringen. Man spart sich ein Spiel und wir müssen morgen so maximal zweimal auf den Platz“, so Laboureur.

Auch ihr Trainer, der Brasilianer Vento, war zufrieden: „Es freut mich für sie. Es war sehr wichtig, gegen das tschechische Team zu gewinnen. Wir haben in den letzten Wochen versucht, die Balance zu halten, um die Motivation und unser Niveau hochzuhalten. Beides war nicht einfach nach einer langen Saison.“

> zur Tabelle in Pool A

 

+++ 17:41 Uhr: Diese Teams haben es direkt ins Viertelfinale geschafft +++

Phil Dalhausser und Nick Lucena haben es durchgezogen und ihre zwei Gruppenspiele gegen die Spanier Gavira/Herrera und die Österreicher Doppler/Horst gewonnen. „Es ist eine Ehre hier zu sein, die Top-Teams der Welt spielen hier, es ist ein Turnier auf höchstem Niveau, das macht es so besonders. Und natürlich das viele Geld, das es zu gewinnen gibt“, sagte Dalhausser.

Vom 100.000 US-Dollar-Siegerscheck, den das US-Duo schon einmal mit dem Sieg der Vorjahresauflage in Toronto eingespielt hat, ist es nur noch drei Siege entfernt. Genau wie die Weltmeister Andre/Evandro aus Brasilien, die ebenfalls mit zwei Siegen Platz eins in ihrer Gruppe klarmachten.

Bei den Frauen stehen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes aus Kanada und die Brasilianerinnen Agatha/Duda als Viertelfinalisten fest. In den vier Pools mit den deutschen Teams wird heute noch einmal gespielt. Erst dann steht fest, wer schon morgen Vormittag in der ersten K.o.-Runde spielen muss, in der die Zweit- und Drittplatzierten jeder Gruppe gegeneinander antreten.

+++ 10:12 Uhr: Spielbeginn an Tag 2 +++

Seit 10 Uhr fliegen die Beach-Volleybälle über die Netze am Rothenbaum, die deutschen Teams steigen wie gestern erst um 18 Uhr ins Geschehen ein. Alle Partien kannst du wie gewohnt im Livestream verfolgen - alle Infos dazu findest du wie so vieles mehr auf unserer Turnierseite.

18:00 Uhr - Center Court: Laboureur/Sude vs. Kolocova/Kvapilova CZE

Die Vize-Europameisterinnen Kristyna Kolocova/Michala Kvapilova aus Tschechien sind die nächsten Gegnerinnen von Chantal Laboureur und Julia Sude im zweiten Gruppenspiel. Viermal trafen beide Teams schon aufeinander, im direkten Vergleicht steht es 2:2 – die letzte Niederlage war für die Deutschen aber doppelt schmerzhaft, da sie vor vier Tagen im EM-Halbfinale von den Tschechinnen ins kleine Finale geschickt wurden.

19:00 Uhr - Center Court: Ludwig/Walkenhorst vs. Sweat/Ross USA

Kira Walkenhorst genießt es, bei einem so wichtigen Turnier zu Hause zu schlafen. Man merkt ihr die Strapazen einer von Verletzungen gebeutelten Saison aber auch an. „Ich kann zwar mit dem Fahrrad anreisen, das ist mir dann aber doch zu anstrengend gerade. Ich nehme dann doch das Auto“, sagt die Blockspielerin. Einen Parkplatz ist für sie als Spielerin des Turniers reserviert, für den normalen Zuschauer wird es wohl schwieriger: Schon gestern waren 5.600 Zuschauer bei, Ludwig/Walkenhorst-Spiel im Stadion – es werden heute in der Partie gegen die US-Girls Brooke Sweat/Summer Ross wohl nicht weniger.

20:00 Uhr - Center Court: Dollinger/Erdmann vs. Kantor/Losiak POL

Mit dem Überraschungs-Erfolg von gestern haben sich Armin Dollinger und Jonathan Erdmann Selbstvertrauen erspielt. Wie sie nun auch gegen die Polen Bartosz Losiak und Piotr Kantor – die sind eines der technisch am besten spielenden Teams – bestehen wollen, erklärt Erdmann gegenüber beach-volleyball.de so:

21:00 Uhr - Center Court: Böckermann/Schümann vs. Lupo/Nicolai ITA

Das letzte Spiel des Tages dürfen wieder Markus Böckermann und Lorenz Schümann bestreiten: Diesmal geht es für das Interimsduo gegen die frisch gebackenen Europameister Paolo Nicolai und Daniele Lupo aus Italien.

Markus Böckermann trumpft mit seinem Interimspartner Lorenz Schümann bisher bei den World Tour Finals in seiner Wahl-Heimat Hamburg auf. Und ist dennoch mit den Gedanken oft ganz woanders: Die kreisen weniger um sein Spiel, sondern eher um den Umstand, dass seine hochschwangere Freundin jederzeit das gemeinsame Kind erwartet.

> Weiterlesen: Mit den Gedanken woanders

 


Mittwoch 23.08.

 

+++ 22:28 Uhr: „Man muss hoffen, dass es klappt“ +++

Markus Böckermann und Lorenz Schümann liefern die nächste Überraschung im Turnier: Die Ränge hatten sich mittlerweile etwas geleert, trotzdem gewann das Interimsduo gegen Ben Saxton und Chaim Schalk aus Kanada mit 2:1 (20:22, 21:13, 11:15) und machte damit den dritten deutschen Sieg im vierten Spiel perfekt.

„Auch wenn man gegeneinander trainiert, weiß man, wie der andere tickt. Das hilft im Vorfeld schon bei einem Interimsduo. Und doch muss man hoffen, dass es irgendwie klappt“, meinte Böckermann über die Situation, dass Schümann seinen verletzten Partner Lars Flüggen ersetzt.

Flüggen und Böckermann trainieren wie Schümann und sein eigentlicher Partner Julius Thole am Hamburger Olympiastützpunkt. Die Kombination Böckermann/Schümann trifft morgen um 21 Uhr auf die frisch gebackenen Europameister Paolo Nicolai und Daniele Lupo aus Italien. Die ersten Spiele des morgigen Tages starten um 10 Uhr, die deutschen Teams steigen wie heute erst um 18 Uhr ins Geschehen ein.

 

+++ 21:31 Uhr: Dollinger/Erdmann überraschen +++

Nach dem Erfolg von Ludwig/Walkenhorst nutzten auch die HSV-Athleten Armin Dollinger und Jonathan Erdmann den Heimvorteil und sorgten für eine Überraschung: Das mit einer Wild Card ausgestattete Nationalduo besiegte im Flutlicht der Rothenbaum-Arena die an Rang drei gesetzten Brasilianer Álvaro Filho und Saymon Barbosa mit 2:1 (21:15, 19:21, 15:13). „Wir haben hier nichts zu verlieren. Es ist ein Privileg für uns, mit den besten Teams der Welt zu spielen. Das wollen wir genießen“, sagte Dollinger.

Für ihn und Erdmann ist der Auftritt am Rothenbaum ein schwieriger, nachdem sie vom Verband für die weitere Förderung aussortiert wurden. „Das haben wir bei der EM nicht gut weggesteckt, da haben wir an vieles gedacht, nur nicht an Beach-Volleyball. Wir wollen uns hier bestmöglich präsentieren und werden weitere Gespräche abwarten“, so Erdmann. 

+++ 20:07 Uhr: Volle Ränge, Sieg der Weltmeisterinnen +++

Das war ein Auftakt nach Maß für Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Die Weltmeisterinnen gewannen ihr erstes Spiel beim World Tour Finale in Hamburg gleich mal mit 2:0 gegen Larissa/Talita aus Brasilien. Und das überaus überzeugend mit 21:17 und 21:19. Die beiden Wahl-Hamburgerinnen  spielten vor ihrer Heim-Kulisse wie beflügelt und wiederholten den WM-Halbfinal-Sieg von Wien - schon an diesem Mittwochabend wurden die Oberränge der Tennis-Arena am Rothenbaum geöffnet, 5.600 Zuschauer hatten den Weg zu den Night-Sessions gefunden.

Die Idee, mit den vier deutschen Spielen hintereinander am Abend möglichst viele Fans anzulocken, ist aufgegangen. Genauso wie der Plan von Ludwig/Walkenhorst, mit einem Sieg zu starten. „Wollen uns so gut wie möglich präsentieren. Wir wohnen hier und schlafen auch zu Hause, fühlen uns wohl. Das werden anstrengende Spiele und dass wir hier 2:0 gewinnen ist hoch einzuschätzen“, sagte Ludwig in Anschluss an die Partie.

Morgen geht es für die Olympiasiegerinnen um 19 Uhr gegen Sweat/Ross aus den USA im zweiten Gruppenspiel.

+++ 18:58 Uhr: Laboureur/Sude verlieren Auftakt +++

Chantal Laboureur und Julia Sude haben ihr Auftaktspiel beim World Tour Final in Hamburg mit 0:2 gegen Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz verloren. Warum erklärt Sude:

+++ So sieht der erste Tag in Hamburg aus +++

Schon seit Beginn der Woche sind die meisten Teams in Hamburg und nutzten den Montag und Dienstag für erste Trainingseinheiten. Am Mittwoch wird es dann aber richtig Ernst: Um 10 Uhr starten die ersten Männerspiele auf den Sidecourts, am Nachmittag wird der Center Court aufgeschlossen. Hannes Jagerhofer, CEO der Beach Majors GmbH, ist überzeugt, dass das zum dritten Mal überhaupt ausgespielte Finale der World Tour in Hamburg ein Erfolg wird.

„Wir wollen Beach-Volleyball weltweit auf ein neues Niveau heben und den Eventcharakter weiter stärken. In diesem Zusammenhang möchte ich Hamburg ein großes Kompliment aussprechen. Was ich hier im letzten Jahr erleben durfte, habe ich in 23 Jahren Beach-Volleyball noch nicht gesehen. Hamburg hat ein enormes Potential und ist ein absoluter Gewinn für die Swatch Major Series“, so Jagerhofer.

Da sind die Spiele der deutschen Teams am Mittwoch:

18:00 Uhr - Center Court: Laboureur/Sude vs. Heidrich/Vergé-Dépré SUI

Die in Hamburg topgesetzten Chantal Laboureur/Julia Sude machen den Auftakt des deutschen Quartetts und spielen ab 18 Uhr ihr erstes Match gegen Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz. In der Gruppe A bekommen sie es am Donnerstag (18 Uhr) außerdem mit den Vize-Europameisterinnen Kristyna Kolocova/Michala Kvapilova aus Tschechien zu tun. „Hier treten die besten zwölf Teams der Welt an. Da ist alles möglich. Gegen die Tschechinnen haben wir bei der EM im Halbfinale letzte Woche schon verloren“, kommentierte Julia Sude die Gruppeneinteilung.

19:00 Uhr - Center Court: Ludwig/Walkenhorst vs. Larissa/Talita BRA

„Wir haben mit der WM in Wien und der EM in Jurmala anstrengende Wochen hinter uns, die uns viel Kraft gekostet, aber mit dem WM-Titel auch enorm beflügelt haben. Jetzt freuen wir uns natürlich, dass wir ein weiteres tolles Turnier hier bei uns zu Hause in Hamburg spielen können. Schon im letzten Jahr war das hier ein riesiges Event. Die Leute haben Bock auf unsere Sportart und wir freuen uns auf die wunderbare Atmosphäre am Rothenbaum“, sagte Weltmeisterin Laura Ludwig bei der Pressekonferenz am Dienstag.

Mit Larissa Franca Maestrini/Talita da Rocha Antunes aus Brasilien und den US-Girls Brooke Sweat/Summer Ross trifft sie gemeinsam mit Kira Walkenhorst in der Gruppenphase auf zwei Teams, gegen die sie auch schon bei den Weltmeisterschaften in Wien erfolgreich war. Um 19 Uhr starten die Olympiasiegerinnen und World Tour Finals Champions gegen Larissa/Talita in das Turnier.

20:00 Uhr - Center Court: Dollinger/Erdmann vs. Álvaro Filho/Saymon BRA

Die beiden deutschen Männer-Duos bei den World Tour Finals schlagen in den Gruppen C und D auf. Das Nationalteam Armin Dollinger/Jonathan Erdmann trifft im Pool C am Mittwoch um 20 Uhr zunächst auf die Brasilianer Álvaro Filho und Saymon Barbosa - gegen die Turniersieger vom Fort Lauderdale Major haben die Deutschen noch nie gespielt. Außerdem treffen Dollinger/Erdmann am Donnerstag ebenfalls zur Primetime auf Bartosz Losiak und Piotr Kantor aus Polen.

21:00 Uhr - Center Court: Böckermann/Schümann vs. Saxton/Schalk CAN

Das Interimsduo Markus Böckermann und Lorenz Schümann spielt in Pool D am Mittwoch und Donnerstag jeweils um 21 Uhr gegen Ben Saxton und Chaim Schalk aus Kanada und gegen die frisch gebackenen Europameister Paolo Nicolai und Daniele Lupo aus Italien.

„Noch keines der beiden Teams hat uns gemeinsam geschlagen“, kommentierte Markus Böckermann die Spielansetzungen mit einem Schmunzeln und spielte damit auf die Interimslösung mit Schümann an, die aufgrund einer Knieverletzung seines Partners Lars Flüggen notwendig wurde. 


Turniermodus

Bei dem Finale der FIVB World Tour 2017 in Hamburg spielen 12 Teams im Hauptfeld erst eine Gruppenphase mit vier Gruppen zu je drei Teams, aus der alle ins anschließende Single-Elimination (einfaches K.o.-System) einziehen - die vier Gruppenersten stehen direkt im Viertelfinale und bekommen einen Gruppenzweiten oder -dritten, die in der Runde zuvor gegeneinander antreten.


Ergebnisse Damen

zu den Ergebnissen

Ergebnisse Herren

Zu den Ergebnissen

Livestream

Alle Spiele live


 

Alle Infos zu den Swatch Beach Volleyball FIVB World Tour Finals Hamburg 2017

Als Zuschauer zur Techniker Beach Tour

Spitzensport, spannende Ballwechsel und eine unglaubliche Stimmung – so kennt man Beach-Volleyball beispielsweise aus den TV-Übertragungen. Wer sich jetzt fragt, ob sich auch ein Besuch der nationalen Tour lohnt, dem liefern wir Antworten.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • sportwetten.de
    • Major Series