Premiere des Urlaubsguru Beach Cup 2018 gelungen

Landesverbände

Münster erlebte am vergangenen Wochenende eine sportlich hochklassige Premiere des Urlaubsguru Beach Cup 2018. Die Teams belohnten das Publikum mit vielen spannenden Matches und hochklassigen Ballwechseln.

Den Turnier-Sieg sicherten sich bei dem mit 5.000 Euro dotierten WVV Premium Cup Regan Scott und Karoline Fröhlich (MTV 48 Hildesheim) bei den Frauen sowie Simon Kulzer (TSV Vaterstetten) und Armin Dollinger (ASV Dachau) bei den Männern.

 
Der Urlaubsguru Beach Cup bot direkt bei seiner ersten Austragung hochwertigen Beach-Volleyballsport auf dem Münsteraner Hafenplatz. Knapp 400 Tonnen Sand, ein mobiles Beach-Volleyballstadion mit gut 500 Sitzplätzen sowie die weitere notwendige Infrastruktur, welche für ein professionelles Beach-Volleyballturnier notwendig ist, wurden innerhalb weniger Tage zum Münsteraner Hafenplatz gebracht und es entstand ein ideales Umfeld mit besten Voraussetzungen für Spieler und Zuschauer.

Neben den beiden Courts am Hafen wurden die Gruppenspiele am Samstag auch auf der Anlage des Blau Weiss Aasee ausgetragen. Der Verein fungierte in diesem Jahr als lokaler Vereinspartner und unterstützte die Veranstaltung.

 

Am Samstag startete das Landesverbandsturnier des Westdeutschen Volleyball Verbandes, welches auf der zweithöchsten Turnierebene in Deutschland angesiedelt ist. Neben dem Preisgeld spielten die Teilnehmer wichtige DVV-Ranglistenpunkte aus, die für die Teilnahme an den Deutschen Beach-Volleyball-Meisterschaften in Timmendorf Strand berechtigen. Dies lockte ein sehr hochwertiges Teilnehmerfeld nach Münster.

 

Favoriten setzen sich nicht durch

Bei den Männern waren mit Alexander Walkenhorst und Sven Winter (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.) sowie mit Daniel Wernitz und Lars Lückemeier (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.) zwei Düsseldorfer Teams an Platz Ein und Zwei gesetzt. Für beide Teams reichte es allerdings nicht für den ganz großen Erfolg. Dies lag unter anderem daran, dass die Teams schon im Viertelfinale aufeinander trafen.

In einem spannenden Dreisatzmatch setze sich Daniel Wernitz und Lars Lückemeier  gegen Walkenhorst/Winter durch. Den ersten Satz sicherten sich Wernitz/Lückemeier knapp mit 21:18. Immer wieder konterten Alexander Walkenhorst und Sven Winter die clevere Spielweise von Daniel Wernitz und Lars Lückemeier mit guten Annahmen und präzisen Schmetterschlägen.

Trotzdem behielt das Duo Wernitz/Lückemeier oft die Übersicht und gewann den ersten Satz. Im zweiten Satz lieferte gerade Sven Winter einen tollen Fight und pushte sich und Alexander Walkenhorst zum Gewinn des zweiten Satzes (21:15). Im entscheidenden Tie-Break hatte dann aber das Duo Wernitz/Lückemeier die besseren Nerven, sicherten sich den Tie-Break mit 15:11 und zogen ins Halbfinale ein. Dort wartete das Team Simon Kulzer (TSV Vaterstetten) und Armin Dollinger (ASV Dachau).

Mit Armin Dollinger stand der Deutsche Meister aus dem Jahr 2015 auf dem Platz. Auch das 1. Halbfinale wurde erst im Tie-Break entschieden. Den ersten Satz sicherten sich Kurzer/Dollinger souverän und verdient mit 21:14. Im zweiten Satz wurde die Partie ausgeglichener und Daniel Wernitz und Lars Lückemeier beeindruckten mit Kampfgeist, starken Nerven und guter Spielübersicht. Dies zahlte sich aus und das Düsseldorfer Team gewann den zweiten Satz mit 21:19. Im Tie-Break wendete sich das Blatt allerdings wieder und Kurzer/Dollinger spielten ihre unbestrittene Klasse aus. Beim Stand von 14:11 gab es dann die ersten Matchbälle. Den zweiten Matchball konnten Kurzer/Dollinger nutzen und zogen in das Finale von Münster ein.

Im zweiten Männerhalbfinalspiel trafen die Teams Rudy Schneider (TuB Bocholt 1907 e.V.)/Benedikt Sagstetter (SC 53 Landshut) und Danny Richter-Darge/Lukas Pfretzschner (beide SV Preußen Berlin) aufeinander. Das zweite Halbfinale bot sehr viele schöne Ballwechsel bei denen oft das Duo Richter-Darge/Pfretzschner die Nase vorn hatten. Souverän gewannen die Berliner den ersten Satz mit 21:14. Im zweiten Satz stießen sie allerdings auf mehr Gegenwehr, konnten sich aber schlußendlich auch diesen Satz mit 24:22 sichern. Somit stand das erste Männerfinale des Urlaubsguru Beach Cups in Münster fest. Vor gut gefüllten Rängen spielten die Teams Richter-Darge/Pfretzschner und Simon Kulzer/ Dollinger ein spannendes Endspiel aus.

Gute Aktionen auf beiden Seiten sorgten für enge Sätze. Armin Dollinger überzeugte oft mit starken Blockaktionen am Netz und Simon Kulzer bewies eine überragende Spielübersicht.

Dies führte unter anderem zum ersten Satzball beim Stand von 20:19, welchen Armin Dollinger direkt mit einen Block nutzte. Im zweiten Satz erarbeiteten sich Richter-Darge/Pfretzschner eine 8:4 Führung. Diese Führung schmolz allerdings dahin und Kurzer/Dollinger drehten den Satz und führten zwischenzeitlich wieder beim Stand 10:9. Der Satz blieb allerdings bis zum Spielstand von 19:19 ausgeglichen. Nun hieß es entweder Satz- oder Matchball. Es wurde der erste Matchball für  Kurzer/Dollinger, welchen das Duo dann auch direkt mit einem gezielten Angriff am Netz nutzen konnten. Damit sicherten sich Kurzer/Dollinger den ersten Sieg beim Urlaubsguru Beach Cup. „Es war ein super Turnier hier in Münster. Tolle Finalstimmung, super Anlage und perfekte Organisation“, so Armin Dollinger, der mit seinem Partner Simon Kulzer nun in den Geschichtsbüchern des Urlaubsguru Beach Cups stehen wird. Den dritten Platz sicherte sich das Team Wernitz/Lückemeier gegen Schneider/Sagstetter mit 21:14 und 21:13.  

 

Spannung und Kampfgeist im Damen-Finale

Bei den Damen zogen die Teams Regan Scott/Karoline Fröhlich (beide MTV 48 Hildesheim) und Sandra Ferger/Christine Aulenbrock (beide VfL Oythe) ein. Das Frauenfinale war an Spannung und Kampfgeist beider Teams nicht mehr zu überbieten.

Im ersten Satz spielten Ferger/Aulenbrock groß auf und führten oft mit mehreren Punkten Vorsprung. Beim Spielstand von 20:14 nutzen die beiden Spielerinnen vom VfL Oythe ihren dritten Satzball mit einem tollen Netzblock. Im zweiten Satz wurde die US Amerikanerin (Dallas, Texas) Regan Scott immer stärker. Nach einer kurzen medizinischen Auszeit kam das Duo Scott/Fröhlich wie verwandelt und mit viel Ehrgeiz zurück auf den Platz.

Das Frauenendspiel wurde zu einem richtigen Fight, bei dem sich das Team Scott/Fröhlich den zweiten Satz knapp mit 21:19 sicherte. Im Tie-Break zeigte sich dann die ganze Klasse von Regan Scott: Tolle präzise Schmetterbälle am Netz und überragender Kampfgeist sorgten dafür, dass Scott/Fröhlich davon zogen. Die schwindenden Kräfte bei Ferger/Aulenbrock waren zunehmend ihrem Spiel anzusehen. So kam es beim Stand von 14:8 zu gleich mehreren Matchbällen für Scott/Fröhlich. Den ersten Matchball verwandelte Regan Scott auch direkt am Netz und sicherte damit den Sieg beim ersten Urlaubsguru Beach Cup in Münster. Im Spiel um Platz Drei setze sich das Duo Karolin Reich/Ruth Kolokotronis (beide DSHS Snowtrex Köln) gegen Anne Krohn/Caroline Eggert (beide 1. VC Stralsund) durch (21:18, 10:21, 15:10).

Teresa Mersmann und Cinja Tillmann, die ursprünglich einen Start in Münster geplant hatten, mussten diesen aufgrund leichter gesundheitlicher Probleme mit Blick auf die anstehenden Deutschen Meisterschaften vorsichtshalber absagen.

Nichtsdestotrotz erlebte der Urlaubsguru Beach Cup am Münsteraner Hafen eine gelungene Premiere, die Geschmack auf mehr macht.

Im kommenden Jahr soll der Urlaubsguru Beach Cup ausgeweitet werden und es sind Stopps an mindestens drei verschiedenen Standorten geplant. Neben der ersten Gastgeberstadt 2018 Münster, sind auch Köln und Dortmund als Austragungsorte des Urlaubgsguru Beach Cups für 2019 in Planung.

Weitere Informationen zum Urlaubsguru Beach Cup gibt es unter: www.urlaubsguru-beachcup.de

> Alle Spielergebnisse der Herren

> Alle Spielergebnisse der Damen

Wochenend-Trip: Jetzt kannst du planen!

Beach-Volleyball auf höchstem Niveau im Stadion erleben, interessante Städte erkunden und dabei vielleicht noch Freunde besuchen. Der Besuch eines Beach-Volleyball-Turniers ist ein toller Kurzurlaub. Unsere Ausflug-Tipps für das kommende Jahr.

Tipps für kleine Beach-Volleyballer in Sachen Block

Tourspieler Paul Becker ist seit seiner Teambildung mit Jonas Schröder als Blockspieler im Einsatz und macht einen tollen Job, obwohl er nicht von einer überragenden Körpergröße profitieren kann. In diesem Video verrät er dir seine Tipps und Tricks...

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de