SachsenBeach auch in der achten Auflage ein voller Erfolg

Dein Sport

Leipzig bot in der vergangenen Woche so einiges für den Sport: Nämlich 83 Stunden Beach-Volleyball, bei denen beim SachsenBeach 2016 fast 1.500 Spieler direkt in der Innenstadt performten.

Sechs Tage Beach-Volleyball satt

Ein einzigartiges Strandparadies in Leipzigs Innenstadt, spannende Partien der Extraklasse, jubelnde Zuschauer und eine grandiose Stimmung auf dem Gelände – das war Beach-Volleyball auf dem Augustusplatz, das war SachsenBeach 2016. Vom 06. -11. Juli 2016 verwandelte sich die Leipziger City erneut in ein Strandparadies der besonderen Art. Beach-Volleyball-Begeisterte aus ganz Deutschland versammelten sich bereits zum 8. Mal auf dem Augustusplatz und brachten 1.320 Tonnen Sand in über 20 Turnieren in Bewegung. Die Veranstaltung SachsenBeach ist, auch dank der Unterstützung der Stadt Leipzig, fester Bestandteil der Leipziger Veranstaltungsagenda und gilt als größtes Event seiner Art in Deutschland.

Wie jedes Jahr bot das Event seinen Spielern abwechslungsreiche Turniervariationen. Egal ob Jung oder Alt, Anfänger oder Könner, Schüler oder Student – im Jahr 2016 fand wirklich jeder in einer der 23 verschiedenen Turnierkategorien seinen Platz. Insgesamt 1.428 Spieler formierten sich in 439 Teams mit kreativen Namen wie beispielsweise „Schlechtschmetterfront“, „Sand da, Maria!“, „Freibier auf Feld 5“ oder „Volleybärenbande“. Kreativität bewiesen auch die 24 Teams der Turnierkategorie Bad Taste. Von pinken Flamingos, über Panzerknacker bis hin zu KISS-Imitationen im engen Leoparden-Body, es wurde den Zuschauen so einiges geboten.

Neben den altbewährten Turnieren der Schüler, Studenten, Master, Hobbyligisten und dem heiß begehrten Flutlichtturnier wurden dieses Jahr zudem die zwei neuen Turnierformate
„SachsenBeach Footvolley Ranking“ und „Beginners-Cup“ mit ins Programm aufgenommen.
Das SachsenBeach Footvolley Ranking mit internationaler Beteiligung stieß auf große Begeisterung beim Publikum. Abseits des Spielfeldes, auf der Operntreppe und der Tribüne verfolgten Hunderte Zuschauer die spannenden Spiele, bei denen der Ball ohne den Einsatz von Armen und Händen übers Netz befördert wird. Aber auch der „Beginners-Cup“, welcher als erstes Turnier SachsenBeach 2016 eröffnete, fand großen Zulauf. In dem neuen Turnierformat traten 22 Teams auf Anfänger-Niveau gegeneinander an.


Auch Top-Beacher aus ganz Deutschland machten mit


Hochkarätig wurde es am Wochenende. Bei den SachsenBeach Masters A+ Turnieren des SSVB schmetterten Beachvolleyball-Profis um Punkte der Deutschen Rangliste. Unter den Teilnehmer befanden sich auch Olympiateilnehmer Marcus Popp, welcher mit seinem Partner Maik Winkler den 2. Platz in der Kategorie männlich erlangte und Nationalspieler Dirk Westphal, der auf Rang 4 knapp einen Podestplatz verpasste. Das Team Gietzelt/Collin holte sich in der Kategorie männlich schließlich den Sieg. Bei den Damen gewann das Team Hüttermann/Ottens in einem packenden Finale gegen Schröder/Rübensam.


Regionale Unternehmen zeigten sich beim Business-Cup und beim Firmenturnier von ihrer sportlichsten Seite. Kupper Computer GmbH mit dem Team „Kupper go for IT“ und die
„Beachbunnys“ der Amazon Distribution GmbH holten sich in der jeweiligen Kategorie den
Sieg und können nun den heiß begehrten Sandpokal im Büro präsentieren. Insgesamt. 15.000 Besucher befanden sich an den sechs Veranstaltungstagen auf dem Gelände, was bei Veranstalterin Maud Glauche schon jetzt Vorfreude auf SachsenBeach 2017 (5. bis 10. Juli 2017) aufkommen lässt.

Alle Ergebnisse, Infos sowie Impressionen der verschiedenen Turniere gibt es auf www.sachsenbeach.de




    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM