Spielerinnen-Karussell - Saison 2007: Sophie Colditz/Sophia Labs

 

Von der Schule in den Sand - normalerweise verläuft diese Entwicklung genau andersherum. Nicht so beim neu formierten Damenduo Sophie Colditz und Sophia Labs. Für Sophia wird die nächste Saison mal so ganz anders als sonst. Im Interview mit beach-volleyball.de verrät die Berlinerin, warum das so ist...

Auf neuen Pfaden wandeln

 

Nachdem Liane Lehmann nun Ex-Partnerin Sophie Colditz zum Saisonende den Laufpass gab, musste sich Colditz für die kommende Saison eine neue Partnerin suchen. „SchnuffiŽs“ Wahl, wie Sophie liebevoll in der Szene genannt wird, fiel auf die junge Sophia Labs. Genau wie Colditz ist Labs blutjunge 18 Jahre alt und besucht seit Jahren dieselbe Schule. Beide kennen sich also schon lange und haben eine gemeinsame Vergangenheit. Eines jedoch unterscheidet die zwei Freundinnen sportlich sehr voneinander. Im Gegensatz zu Sophie Colditz hat Sophia Labs kaum Erfahrungen mit dem körnigen Untergrund Sand gemacht. Die einzige nennenswerte Teilnahme von Labs war die Qualifikation für das Hauptfeld bei der smart beach tour 2006 in Köln, ebenfalls mit Sophie Colditz als Partnerin. Am Ende sprang ein 13. Platz dabei heraus. Labs, bislang reine Hallenspielerin, ist gewillt, ihr Können nun auch in der Freiluftsaison unter Beweis zu stellen. “Ich hoffe, dass ich mich schnell entwickeln werde und die Defizite, die ich im Sand habe, schnellst möglich aufarbeite“, so die auf der Deutschen Einzelrangliste auf Platz 118 geführte Labs im Interview. Beheimatet in der Zweiten Mannschaft des Köpenicker SC (2. Bundesliga Nord), wird Sophia nun ihre Qualitäten als Blockerin auch auf das Kleinfeld im Sand übertragen. Von der Zusammensetzung her ergänzen sich die zwei Damen auf jeden Fall. Sophie Colditz spielte bereits letzte Saison als Abwehrspielerin auf der Tour.

 

 

 

Realistische Träume zum Saisonauftakt

 

Die Erwartungshaltung der jungen Berlinerinnen für den Sommer 2007 ist zurückhaltend realistisch. „Wir werden alle möglichen A+ Turniere auf unserem Plan haben und darüber hinaus versuchen, an so vielen smart beach tour-Turnieren wie möglich teilzunehmen. Das ganz große Ziel heißt natürlich Deutsche Meisterschaften in Timmendorf“, so Colditz gegenüber beach-volleyball.de. Ob dieses jedoch zu realisieren ist, bleibt abzuwarten, denn auch „Schnuffi“ spielt erst seit einem Jahr so richtig auf der Tour mit. Gemeinsam mit Ex-Partnerin Liane Lehmann waren die besten Platzierungen auf der Deutschen Tour drei siebte Plätze in Dresden, auf Fehmarn und in St. Peter-Ording, die Sophie rückblickend auf die Saison als sehr positiv bewertet. Die einzige Enttäuschung der letzten Spielzeit war die Nicht-Nominierung zur U19-WM auf den Bermudas, bei der man Britta Büthe und Svenja Engelhardt (3. Platz) sowie Anni Schumacher und Julia Großner (9. Rang) den Vorzug gab. Nichts desto trotz freut sich Colditz riesig auf die neue Saison und will versuchen, Partnerin Sophia mit guten Tipps und Ratschlägen zur Seite zu stehen. Für dieses Unternehmen halten sich beide bereits seit einigen Monaten in der Halle und der Beachhalle sportlich fit. Sophie Colditz spielt die Hallensaison für den Berliner TSC in der Regionalliga. Ab März erhalten Colditz/Labs weiter Unterstützung von Berlins Stützpunkt-Trainer Habrecht, der die beiden im Trainingslager zusätzlich vorbereiten wird.

 

 

 

„Du kannst es nicht abwarten, unsere Beach-News zu lesen? Hol sie dir einfach auf Deinen Desktop oder Deine Homepage. Schneller gehtŽs nicht!“

 

 

 

Bildquelle: www.vc-olympia-berlin.de

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de