Startschuss auf dem Schlossplatz

super cup Münster, 08.05. - 10.05.2015

Das Warten hat ein Ende, auf dem Schlossplatz in Münster startet die smart beach tour 2015 in die neue Saison. Doch ehe die absoluten nationalen und internationalen Topteams am Samstag in den Sand gehen, beginnt heute schon das Turniertreiben mit der Qualifikation. Und auch dort gibt es einiges zu sehen.

Bieneck-Doppel bei den Frauen geplatzt

Münster hat sich rausgeputzt und auf dem Schlossplatz ist alles vorbereitet für das dreitägige Auftaktturnier der smart beach tour. Am heutigen Freitag spielen jeweils zehn Frauen- und Männerteams um vier freie Plätze für das Hauptfeld. Und dafür kämpft auch der Nachwuchs: Die seit der vergangenen Woche 19-jährige Constanze Bieneck spielt mit Nadja Glenzke an der Seite erstmals auf einem Turnier der smart beach tour. Ihre um fünf Jahre ältere Schwester Victoria sagte eine Teilnahme beim super cup jedoch ab. Auf der Facebook-Seite schrieb das Duo, dass nach der Knieverletzung von Julia Großner ein Start beim am Montag beginnenden FIVB Open in Luzern nicht gefährdet werden soll.

Bei den Frauen haben jedoch in der Qualifikation in Münster - zumindest auf dem Papier - Silke Schrieverhoff und Marina Wagner beste Chancen, sich einen der begehrten Plätze für das Hauptfeld zu ergattern. Bei den Männern sind die Favoritenrollen nicht ganz so klar verteilt, den etablierten Teams wie Lohmann/Wacker und Becker/Romund wird von mehreren neuformierten Duos der Rang streitig gemacht. In der Qualifikation gilt jedenfalls auch, was Sky-Experte Jonas Reckermann für das gesamte Turnier prognostiziert: „Es ist das erste Turnier, da kann immer viel passieren. Man wird sehen, wie weit die Teams jeweils in ihrer Vorbereitung sind.“

Der Ex-Profi und Olympiasieger von 2012 sieht für die Finalspiele am Sonntag die etablierten Duos vorne: „Manche werden sich auf die Saisonmitte konzentrieren, manche sind klassische Frühstarter. Mein Tipp ist trotzdem: Walkenhorst/Windscheif und Erdmann/Matysik werden im Finale stehen, auch wenn die US-amerikanische Beach-Volleyball-Koryphäe Todd Rogers am Start sein wird.“ Die Frauenkonkurrenz schätzt er so ein: „Das sind zwei internationale Topteams, da wird es für die anderen Teams schwer, dagegen anzukommen. Unmöglich ist es aber nicht“, so Reckermann.

=> Hier geht es zum ausführlichen Vorbericht

=> Alle Infos zum ersten Turnier der smart beach tour in Münster

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM