Vom Pizza-Boten zum Beach-Profi

Interview mit dem US-Amerikaner Ryan Doherty

Dieser Sport bringt immer wieder fantastische Geschichten. Wie auch die vom US-Amerikaner Ryan Doherty, der beim anstehenden Grand Slam in Long Beach dort um die Medaillen spielt, wo er vor ein paar Jahren noch Pizza auslieferte - ein Gespräch über Avatare, dreckige Wetten und seine frühere Baseball-Karriere mit einem der außergewöhnlichsten Beach-Profis der Welt.

Video-Interview mit dem 2,14-Mann

„Who brought the Avatar down here?“ - so erzählt der 2,14m große Doherty, sei er am Strand von LA zu seinem Spitznamen gekommen, nachdem er dort die ersten Bälle übers Netz schlug. Damals, vor sechs Jahren, war er frisch nach Kalifornien gezogen, weil seine jahrelange Baseball-Karriere zuvor ein Ende nahm. Also spielte er einfach jeden Tag Beach-Volleyball und lieferte nebenbei Pizza aus, um Geld zu verdienen. Und nun, sechs Jahre später, ist er in dieser Saison einer der erfolgreichsten Blockspieler der Welt und spielt beim Grand Slam in Long Beach, der in dieser Woche an der Westküste der USA startet, eine gewichtige Rolle.

Allein Silber und Bronze auf den Turnieren der World Tour in Berlin und Gstaad brachten Doherty - der mit seinem Partner Nick Lucena eine der Überraschungen der Saison ist -  fast 20.000 US-Dollar Preisgeld, eine Summe, die er wohl kaum mit Gehalt und Trinkgeld auf dem Pizza-Roller zusammenbekommen hätte. Doch das Geld für The Avatar nicht alles ist, bewies er mit einer kuriosen Wette unter den US-Spielern in Den Haag, die ihm erstaunlicherweise nur 75 Euro und 20 Dollar einbrachte. Aber das erzählt der sympathische 30-Jährige im Interview lachend selbst…

=> Hier geht es zum Video-Interview mit Ryan Doherty

=> Alle Infos zum Grand Slam in den USA

Video-Tipp:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM