Wenn das Stadion tobt: Diese Jungs schaffen die Gänsehaut-Momente

World Tour Finals Hamburg, 15. - 19.08.2018

‚Here comes the boom‘, ‚Major Block‘ und eine fantastische Lichtshow: Ein Blick hinter den Kulissen des Entertainment Teams der World Tour Finals in Hamburg bei den Brüdern Flo und Tobi Rudig und DJ Stari.

Fünf Tage Weltklasse-Beach-Volleyball

Für fünf Tage war das Gelände der Hamburger Rothenbaum-Arena im Ausnahmezustand, insgesamt 73.000 Fans strömten in das Stadion, um bei den World Tour Finals die besten Beach-Volleyball-Teams der Welt zu sehen. Gänsehaut-Momente: gab es einige.

Die Sportler auf dem Sand sind es, die mit ihren Aktionen die Geschichten schreiben. Einige Meter weiter oben sind es drei Leute, die dafür sorgen, dass es diese Gänsehautmomente gibt. Die Brüder Flo und Tobi Rudig und DJ Stari aus Österreich sind das weltweit agierende Entertainment-Team der Beach Major Series und in dieser Konstellation seit 15 Jahren im Beach-Volleyball unterwegs. 

„Wir sind das Bindeglied zwischen dem Geschehen auf dem Platz und den Fans auf den Tribünen. Wir versuchen, die Emotionen der Athleten auf die Fans zu übertragen, das ist das Konzept“, sagt Dj Stari, der sich mit Tobi Rudig um die Musik kümmert, Flo Rudig ist die mittlerweile weltweit bekannte ‚Voice of Beach-Volleyball‘. Vor zwei Jahren wurden sie für die Olympischen Spiele nach Rio eingeflogen, für DJ Stari waren es bereits die dritten Spiele. Wie auch in Brasilien kommen auf den Major-Events in Fort Lauderdale, Gstaad oder Wien oftmals lokale Moderatoren mit dazu, hier in Hamburg war es Fabian Wittke vom NDR.

„Raise your hands like a V“

Das Trio arbeitet auch außerhalb vom Beach, DJ Stari ist Party-DJ in Clubs und auf Festivals, Flo und Tobi Rudig arbeiten auf Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt. Ihr Herz aber hängt am Beach-Volleyball. Dafür produzieren (unter dem Künstlernamen "The Beachballs") sie Jingles und entwickeln die passenden Moves und Choreographien dazu. Bei der Weltmeisterschaft in Wien 2017 zum Beispiel wurde das zum Hit:

 

 

Wenn Songs wie diese gut ankommen, werden sie mitunter auch veröffentlicht und sind für Fans auch bei Streamingdiensten wie Spotify zugänglich. Vieles aber bleibt dem Beach-Volleyball-Publikum in den Arenen der Welt exklusiv vorbehalten. Für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Hamburg soll es ähnlich wie in Wien auch einen „signature move oder Song geben. So viel ist sicher. Was genau, bleibt Geheimsache“, sagt DJ Stari.

‚Here comes the boom‘, ‚Major Block‘ und eine fantastische Lichtshow

Schon in diesem Jahr haben er, Flo Rudig und Tobi Rudig die Fans dazu gebracht, auch mal aus sich rauszugehen. Gerade das fällt den Deutschen naturgemäß schwer. „Es gibt Unterschiede zwischen den Fans: In Wien ist es eher ein junges Party-Publikum, in Hamburg merkt man, dass viele Beach-Experten auf den Rängen sitzen, die aber auch sehr begeisterungsfähig sind. Da passt man sich dem auch an“, sagt DJ Stari.

Wie gut das geklappt hat, kann man hier sehen:

 

 

Obwohl in den zwei Jahren zuvor Laura Ludwig und Kira Walkenhorst die Turniere am Rothenbaum vor ausverkauften Haus gewannen, sagt DJ Stari: „Das Spiel von Thole/Wickler im Viertelfinale war denke ich das das emotionalste hier in Hamburg. Man merkt eine Steigerung bei der Begeisterung für den Sport in der Stadt.“ Und das ist die beste Voraussetzung, um auch die WM 2019 zu einem Erfolg werden zu lassen. Die Brüder Flo und Tobi Rudig und DJ Stari werden ihren Teil dazu beitragen.

Mehr vom Turnier in Hamburg: Der Newsblog.

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM