WM 2021 wird um ein Jahr verschoben

Weltmeisterschaften

Nach den Olympischen Spielen wurde nun auch die Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft verschoben: Statt 2021 werden die Titelkämpfe ein Jahr später ausgetragen. Rom bleibt Austragungsort.

WM weiterhin in Rom

Der Internationale Volleyball-Verband hat die Weltmeisterschaft 2021 um ein Jahr auf Juni 2022 verschoben. Als Grund dafür nannte die FIVB die einschneidenden Änderungen im Turnierkalender und die Verschiebung der Olympischen Spiele auf das kommende Jahr infolge der Ausbreitung des Coronavirus. Ursprünglich hatte die WM im Juni 2021 in Rom (Italien) stattfinden sollen, am Austragungsort soll sich nichts ändern.

„Wir freuen uns, dass das Event weiterhin in Italien bleiben wird, einem Land mit stolzer Geschichte. Rom war 2011 Gastgeber einer sehr erfolgreichen Weltmeisterschaft“, wird FIVB-Präsident Ary S. Graça Fᵒ in der Pressemitteilung zitiert. Die internationalen Titelkämpfe sollen 2022 erneut im Foro Italico ausgetragen werden, in dem in der vergangenen Saison bereits die World Tour Finals stattfanden.

Neben möglichen Termin-Chaos vermeidet der Verband damit, die WM absagen zu müssen, sollte die Ausbreitung des Virus bis zum nächsten Jahr nicht unter Kontrolle gebracht werden. Außerdem klärt sich damit hinsichtlich der Qualifikation für die Olympische Spiele 2021 die Frage, ob eine mögliche WM 2021 mit in den Qualifikationszeitraum fällt.

→ Lesetipp: Hier bekommst du einen Überblick darüber, was sich in den sozialen Netzwerken und anderen Medien rund um Beach-Volleyball und die Verschiebung der Spiele abspielt.

Video-Tipp:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM