Wochenausblick: Die Beach-Volleyball-Welt blickt nach Wien

Was in dieser Woche ansteht

In Wien steht DAS Highlight des Sommers im Beach-Volleyball an, aber auch auf anderen Plätzen der Welt wird Beach-Volleyball gespielt. In unserem Wochenausblick geben wir euch wie immer einen Überblick.

Beach-Volleyball Weltmeisterschaft 2017 in Wien

Die besten 48 Teams der Welt vor bis zu 10.000 Zuschauern auf dem Center Court im Herzen von Österreichs Hauptstadt: Vom 28. Juli bis zum 6. August trifft sich die Elite des internationalen Beach-Volleyballs auf der Donauinsel in Wien, um ihren Weltmeister zu küren. Mit dabei sind auch sechs deutsche Duos.

Gleich fünf Damen-Teams dürfen bei der WM "GER" vertreten. Neben den Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind das frisch gekürte Nationalteam Chantal Laboureur/Julia Sude sowie Viktoria Bieneck und Isabel Schneider beim Saisonhöhepunkt dabei. Als Anschlussduo gehen Julia Großner und Nadja Glentzke an den Start; das neuformierte Duo Karla Borger und Margareta Kozuch hat eine Wildcard vom Weltverband FIVB erhalten. Kurios: In der Gruppenphase treffen gleich drei der fünf Duos direkt aufeinander: In Gruppe D duellieren sich sowohl Ludwig/Walkenhorst als auch Borger/Kozuch und Großner/Glentzke.

> Einen Überblick über den Spielplan der deutschen Teams findet ihr hier.


Als einziges deutsches Männer-Team konnten sich Markus Böckermann und Lars Flüggen qualifizieren. Mit ihrem Turniersieg beim 4-Sterne-Turnier in Polen am vergangenen Wochenende haben sie gezeigt, dass sie in Höchstform sind.

Bei ihrer ersten gemeinsamen WM treffen die Wahl-Hamburger auf die Letten Smedins/Samoilovs, Jefferson/Cherif aus Katar sowie auf die Kolumbianer Charly/Golindano.

In beiden Konkurrenzen wird zunächst eine Gruppenphase gespielt. Die beiden Gruppenersten sowie die acht besten Gruppendritten kommen weiter. Für 32 Teams geht es in der K.o.-Phase dann im Single-Out um den WM-Titel. Bei der vergangenen WM räumte ein Land (fast) alles ab, was es zu holen gab: Fünf der sechs Medaillen gingen an brasilianische Teams, Alison/Bruno und Agatha/Barbara gewannen die Titel.

Für alle Kurzentschlossenen: Der Eintritt zu allen Spielen ist frei, aber gerade an den Finaltagen könnte die volle Kapazität erreicht werden. Dann gilt: „First come – first served“!

Für alle zuhause gebliebenen Fans: Die Veranstalter bieten für alle Spiele hier einen Livestream an*.

*nach kostenloser Registrierung


smart beach cup St.Peter-Ording

Bereits zum 21. Mal ist St. Peter-Ording Ausrichter der größten nationalen Beachserie. Jeweils vier Teams haben in der Qualifikation am Freitag noch die Chance, sich für das Hauptfeld des siebten Stopps der smart beach tour zu qualifizieren. Dort gehen am Wochenende jeweils 16 Frauen- und Männerduos im Double-Out-Modus an den Start. In der Herren-Konkurrenz triumphierten im letzten Jahr Benny Nibbrig und Daniel Wernitz. Bei den Damen konnten Sandra Ittlinger und Yanina Weiland gewinnen, die nun allerdings mit anderen Partnerinnen antreten.

Das einzige Nordseeturnier der Tour startet am Freitag, dem 28. Juli, um 13.00 Uhr mit der Qualifikation. Am Wochenende geht es jeweils ab 9.00 Uhr los, die Finalspiele finden am Sonntag um 14.30 Uhr (Damen) bzw. um 15. 30 Uhr (Herren) statt. Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei. Für all diejenigen, die nicht vor Ort sein können, gibt es hier einen Livescore und einen Livestream vom Center Court


FIVB World Tour Espinho ** (Herren)

Zum ersten Mal seit zehn Jahren ist der internationale Beach-Volleyball-Zirkus wieder in Portugal zu Gast: 24 Teams duellieren sich bei dem 2-Sterne-Turnier vom 28. bis zum 30. Juli um 50.000 US-Dollar und 200 Weltranglistenpunkte.

Die Besonderheit an diesem Turnier: Nur Herren-Duos dürfen an den Start gehen, von denen keines zu den Top-10 Teams der Weltranglisten gehören darf. Eine Qualifikation gibt es nicht, in einem einfach K.o.-System spielen die 24 Starter um den Titel. Für Deutschland treten Lorenz Schümann und Julius Thole an der Atlantikküste an.


CEV Satellite Mersin

Auch am Mittelmeer wird vom 27. bis zum 30. Juli Beach-Volleyball gespielt: In der türkischen Küstenstadt Mersin findet ein CEV Satellite statt, an dem bei den Damen und Herren jeweils 16 Teams im Hauptfeld teilnehmen. Bis zu den Halbfinals wird in einem Double-Out gespielt: Wer zweimal verliert, scheidet aus. In der Qualifikation haben acht Teams noch die Möglichkeit, sich für das Teilnehmerfeld zu qualifizieren.

Fünf Duos aus Deutschland haben für das CEV Satellite gemeldet: Bei den Herren starten Phillip Arne Bergmann und Yannick Harms in der Qualifikation, für die auch noch Alexander Walkenhorst mit dem noch verletzten Sven Winter gemeldet sind. Bennet und David Poniewaz sind bereits für das Hauptfeld gesetzt. Kim Behrens/Anni Schumacher und Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann steigen ebenfalls im Hauptfeld der Damen-Konkurrenz ein. Besonderes „Schmankerl“ für alle: Der Center-Court befindet sich im Amphitheater der Marina Shopping Mall. 

Keinen Termin mehr verpassen: Hier geht es zu deinem Turnierkalender

 

In eigener Sache

Die Autorin des Textes, Annika Schultz, absolviert derzeit ein Praktikum in der beach-volleyball.de-Redaktion.

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM