Zwei deutsche Duos stehen im Shepparton-Halbfinale

03.03. - 05.03.2017: FIVB Shepparton

Anni Schumacher und Kim Behrens sowie Leonie Körtzinger und Sandra Seyfferth trumpfen bei der Beach-Volleyball-Weltserie in Shepparton auf: Beide Duos stehen im Halbfinale. „Wir genießen Australien durch und durch“, so Schumacher.

Ob Nachteulen oder Frühaufsteher: Livestream bringt die Endspiele

Zwei von drei gestarteten deutschen Teams stehen bei der Weltserie im australischen Shepparton im Halbfinale. Kim Behrens/Anni Schumacher und Leonie Körtzinger/Sandra Seyfferth haben sich in der K.o.-Runde mit jeweils zwei Siegen durchgesetzt und spielen in verschiedenen Spielen in der Nacht zum Sonntag (deutscher Zeit) um den Finaleinzug.

Dabei machen Schumacher und Behrens in den Halbfinals um Mitternacht den Anfang gegen Bell/Laird aus Australien, Körtzinger und Seyfferth folgen mit ihrer Partie gegen die Kanadierinnen Gordon/Saxton (1.00 Uhr). Die gute Nachricht für alle Nachteulen oder Frühaufsteher: Beide Spiele sowie auch die Finalspiele im Anschluss (5.00 Uhr Spiel um Bronze, 6.00 Uhr Endspiel) werden im Livestream übertragen, den wir euch hier auf der Seite anbieten.


„Genießen Australien durch und durch“

„Wir sind schon seit zehn Tagen hier und haben mit den Australiern in Adelaide trainiert – und das war auch nötig: erstes Mal draußen, erstes Mal Wind und an die Hitze gewöhnen. Wir fühlen uns inzwischen aber super und genießen Australien durch und durch“, so Schumacher. Das brachte das Duo auch auf den Court und bewies im Viertelfinale Nervenstärke, als es dort mit 16:14 im Tiebreak gewann.

Und auch die Kolleginnen vor Ort holten sich das Halbfinal-Ticket mit einer Energieleistung: Mit 15:13 im entscheidenden dritten Satz waren sie in der Endphase besser. Für Körtzinger, die am Ende des Monats ihren 20. Geburtstag feiert, waren die zwei Siege in der K.o.-Runde die ersten überhaupt auf der FIVB World Tour. „Wir sind happy und freuen uns auf das nächste Spiel“, berichtete Partnerin Seyfferth.


Karpa: „Haben uns an die Bedingungen gewöhnt“

Für das einzige deutsche Männerduo war hingegen schon in der ersten Runde Schluss: Max-Jonas Karpa und Milan Sievers verloren knapp mit 11:15 im Tiebreak gegen Lorenz/Roberts. Die US-Amerikaner stehen neben McHugh/Schumann, Durant/Schubert (beide Australien) und den O’Dea-Brüdern aus Neuseeland im Halbfinale.

Für Karpa war es dennoch eine wertvolle Erfahrung: „Wir waren schon eineinhalb Wochen früher in Adelaide und haben dort mit den Australiern trainiert – so konnten wir uns an die Bedingungen draußen gewöhnen“, so der Hamburger.

Alle Infos zur FIVB World Tour Shepparton

Anzeige: