Zwischen zwei Klausuren Silber gewonnen

03.03. - 05.03.2017: FIVB Shepparton

Warum dem Multi-Talent Kim Behrens nach Silber bei der Beach-Volleyball-Weltserie im australischen Shepparton nur wenig Zeit zum Feiern bleibt.

Erste FIVB-Medaille für Behrens und Schumacher

Nur einmal in dem Turnier hatten Kim Behrens und Anni Schumacher das Nachsehen: Im Endspiel der Beach-Volleyball-Weltserie im australischen Shepparton verlor das Duo gegen Gordon/Saxton aus Kanada mit 0:2 (17:21, 14:21). Und weil Leonie Körtzinger und Sandra Seyfferth im kleinen Finale auch ihr letztes Spiel gegen die Australierinnen Bell/Laird verloren (0:2; 14:21, 16:21), stand ein deutsches Duo auf dem Podium und durfte sich über die Silbermedaille freuen.

„Wenn man erstmal im Finale steht, dann will man natürlich auch ganz nach oben – doch leider hat es dafür heute einfach nicht gereicht“, bilanziert Anni Schumacher. „Wir sind aber happy über unsere erste FIVB-Medaille und dass wir bei unserem ersten Turnier der Saison soweit gekommen sind. Darauf können wir aufbauen.“


Eine Klausur steht noch an

Für ihre Partnerin Behrens bleibt nur wenig Zeit zum Feiern: Die ausgebildete Polizeikommissarin treibt nebenher noch ein Psychologie-Fernstudium voran und schreibt am Montag eine Klausur in Melbourne - eine Kooperation ihrer Fernuniversität Hagen mit Goethe-Instituten weltweit macht es möglich. Bereits in der Woche vor dem Turnier hat sie eine Klausur absolviert.

Danach kann sich das Duo aber wieder voll dem Beach-Volleyball widmen. Behrens und Schumacher bleiben nämlich in Australien und spielen noch das 2-Sterne-Event der FIVB World Tour in Sydney. Die Silbermedaille dürfte ihnen für die anstehenden Aufgaben eine gehörige Portion Selbstvertrauen gegeben haben.

Anzeige:

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM