Samstag, 04.04.

+++ Österreicher Martin Ermacora: „Langsam wird es für den Kopf schwierig“ +++

Martin Ermacora hat mit der Tiroler Tageszeitung unter anderem über ein kleines Erfolgserlebnis der vergangenen Wochen gesprochen: Erstmals weist die österreichische Beachvolleyball-Rangliste Martin Ermacora und Partner Moritz Pristauz als Nummer eins aus.

→ weiterlesen

+++ Podcast-Folge über die psychischen Folgen der Unterbrechungen +++

Der NDR-Podcast "Go To Tokio To Go" behandelt in der neusten Folge die Konsequenzen der vielen Verschiebungen und Absagen von Sport-Events auf die Psyche der Athleten und Athletinnen. Moderator Fabian Wittke, in Beach-Volleyball-Kreisen von der Techniker Beach Tour bekannt, spricht dafür mit Sport-Psychologin Anett Szigeti. Szigeti betreute schon Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in ihrer Olympia-Vorbereitung 2016 und unterstützt heute unter anderem Clemens Wickler und Julius Thole.

→ hier kommt ihr zur Folgen-Webseite

+++ Deutschland gegen Norwegen, Teil 1 +++

Das Duell Norwegen gegen Deutschland gab es bei der Weltmeisterschaft in Hamburg gleich dreimal. Das erste Spiel ist nun online nachzuschauen.

Freitag, 03.04.

+++ Laura Ludwig berichtet über die Zeit zu Hause +++

Foto: instagram.com/lauraludwig86

Laura Ludwig erzählt auf Instagram, wie sie und ihre Familie die freigewordene Zeit nutzen.

+++ Clemens Wickler gibt Tipps zur Selbstliebe +++

Foto: instagram.com/clemens_wickler

Social Distancing mal anders im Hause Wickler: Wenn man Freunde und Familie schon nicht umarmen kann, warum dann nicht wenigstens sich selbst?!

→ zum Post

+++ Der Versuch einer Liste von Büchern über Volleyball +++

Volleyballfreie-Zeit = Lesezeit? Das US-amerikanische Volleyball-Magazin "Volleyball Mag" hat englischsprachige Bücher gesammelt, die sich mit dem Thema Volleyball beschäftigen.

→ hier kommt Ihr zu den Vorschlägen (auf Englisch)

Donnerstag, 02.04.

+++ SWR-Sport-Tagebuch, Folge 5: Pflanzen zählen und Ausreden erfinden +++

SWR Sport bekommt von Karla Borger und Julia Suden einen Einblick in Alltagsdinge. Nach Volleyball am Wäscheständer und Workouts mit Pokalen geht es in der neuesten Ausgabe unter anderem um Pflanzen.

→ hier findet ihr alle Folgen des "SWR-Sport-Corona-Tagebuchs"

Top-Story

Den Krebs besiegt: Wie sich Anne Krohn zurück ins Leben kämpfte

Anne Krohn überstand den Brustkrebs und kehrte nach der Chemotherapie auf das Volleyballfeld zurück – mit ihrer Geschichte will sie anderen Frauen Mut machen.
→ zur Top-Story

Mittwoch, 01.04.

+++ Weiteres WM-Spiel mit deutscher Beteiligung online +++

Erste K.o.-Runde bei der Weltmeisterschaft: Welches Team schaffte es ins Achtelfinale?

+++ Cinja Tillmann: „Wir hatten echt Glück“ +++

Das hatte sich Cinja Tillmann ganz anders vorgestellt. Mit ihrer Partnerin Kim Behrens wollte die Beach-Volleyballerin aus Senden in Australien ein Drei-Sterne-Turnier bestreiten – doch das wurde abgesagt. Es folgten turbulente Tage fernab der Heimat.

→ zum Artikel


Dienstag, 31.03.

+++ Unverständnis bei Julius Thole +++

Julius Thole und Clemens Wickler sprechen in einem Podcast von Sport1 über mögliche Verzerrrungen in der Olympia-Qualifikation und ihren neuen Alltag.

→ zum Artikel


+++ Neuer Vlog der Beachvolley Vikings: Teil 1 aus Wien +++

Anders Mol und Christian Sorum nehmen ihre Follower in diesem Vlog mit zum Fünf-Sterne-Turnier nach Wien.

Montag, 30.03.

+++ Borger/Sude vs. Behrens/Tillmann in Hamburg +++

Ein mit Spannung erwartetes deutsch-deutsches Duell in der ersten K.o.-Runde der vergangenen Weltmeisterschaft: Karla Borger und Julia Sude gegen Kim Behrens und Cinja Tillmann.

+++ Karla Borger: "Ich weiß nicht, für was ich gerade trainiere" +++

Der Sport steht während der Corona-Pandemie still: Wettkämpfe fallen aus, Olympia wurde verschoben und an normales Training ist nicht zu denken. Wie gehen die Athleten mit der Zwangspause um? Karla Borger und Zehnkämpfer Niklas Kaul im Gespräch mit SWR Sport.

→ weiterlesen


+++ Doppler/Horst begrüßen Verschiebung +++

"Für mich war die Verschiebung eine logische Sache, ich stehe zu 100 Prozent hinter dieser Entscheidung, es wäre unverantwortlich gewesen zehntausende Athleten in Tokio zusammenkommen zu lassen und eine weitere Corona-Welle zu riskieren", sagt der Österreicher Clemens Doppler. Auch für ihn und sein Partner Alexander Horst bedeutet die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio eine neue Qualifikations-Chance. Für 2020 hätte die Flut an Turnierabsagen aufgrund des Coronavirus das Olympia-Aus für die beiden bedeutet.

→ weiterlesen


+++ Kann die Olympia-Verschiebung auch ein Vorteil sein? +++

Diese Frage stellt sich das Hamburger Abendblatt und beleuchtet die Situation von Laura Ludwig/Margareta Kozuch sowie Julius Thole/Clemens Wickler.

→ weiterlesen


+++ Wie Isabel Schneider sich neu sortiert hat +++

Die Siegener Zeitung berichtet über den neuen Alltag von Isabel Schneider. „Es ist jetzt total wichtig, die täglichen Strukturen aufrecht zu erhalten, dass man immer wieder mit einem klaren Plan und motiviert jeden Tag zum Training fährt – auch wenn die Straßen auch hier in Hamburg sehr, sehr leer geworden sind", sagt sie.

→ weiterlesen


Sonntag, 29.03.

+++ Sarah Schneider: "Angst ist die falsche Reaktion" +++

Sarah Schneider erlebt die Corona-Krise derzeit am anderen Ende der Welt, wie sie selber sagt. Die Beachvolleyballerin aus Frankenberg befindet sich in Australien – und stand lange vor der Frage: zurück nach Deutschland oder auf dem fünften Kontinent bleiben?

→ weiterlesen


Samstag, 28.03.

+++ Tanja Hüberli überzeugt kreativ +++

Die Beach-Volleyball-Community ist auch in der volleyballfreien Zeit kreativ, auf der Suche nach Home-Workout-Tipps oder etwas zum Lachen wird man täglich fündig. Auf eine ganz besondere Idee ist Tanja Hüberli gemeinsam mit ihrem Freund Ramon Zenhäusern, seines Zeichens Skifahrer, gekommen: Sie steht in voller Skimontur oben am Treppenabsatz, ein Türchen dient als Starttor. Die Beachvolleyballerin klopft sich anfeuernd auf die Brust und prustet, wie das sonst ihr Freund vor seinen Rennen macht. Dann «brettert» sie die Treppe runter, simuliert gekonnt das Wegschlagen der Slalomstangen und streckt bei der virtuellen Ziellinie einen Arm vor.

→ In diesem Bericht ist sowohl das Video als auch die Erklärung dazu zu sehen.


+++ Familienleben statt Olympia: Laura Ludwig lässt Leistungssport links liegen +++

Foto: FIVB

Nach der Verschiebung der Sommerspiele spürt Laura Ludwig eine gewisse Leere im Kopf. Ob Tokio ihr Karriereschlusspunkt wird, lässt die Beach-Volleyball-Olympiasiegerin offen.

→ zum Bericht der FAZ

+++ WM-Achtelfinale von Ittlinger/Laboureur ebenfalls online +++

Für Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur bedeutete die Partie gegen Sarah Sponcil und Kelly Claes (USA) bei der Heim-WM in Hamburg zwar das Aus. Trotzdem lohnt es sich, das Drei-Satz-Spiel noch einmal anzuschauen.

Freitag, 27.03.

+++ Das WM-Achtelfinale von Ehlers/Flüggen im Relive +++

Der internationale Volleyball-Verband stellt seit diesem Montag jeden Morgen eine neue Partie der vergangenen Weltmeisterschaft kostenlos auf seinem YouTube- und Facebook-Kanal zur Verfügung. Heute im Programm: Das WM-Achtelfinale zwischen Nils Ehlers/Lars Flüggen und den späteren WM-Vierten Tri Bourne und Trevor Crabb (USA).

+++ Wie das Schweizer Duo Betschart/Hüberli sich fit hält +++

Tanja Hüberli startet den Tag mit Pilates, ihre Partnerin schlägt gegen eine Matratze und der Headcoach der Beachvolleyballerinnen lebt in Griechenland: Wie Christoph Dieckmann trotzdem hat vollen Einblick in die Trainingsdaten seines Duos hat, zeigt dieser Bericht aus der Schweiz.

→ weiterlesen: Betschart schlägt jetzt gegen eine Matratze auf

Donnerstag, 26.03.

+++ SWR Sport mit Karla Borger +++

Foto: Beach Major Series

Wettkampf-Aus, Olympia-Verschiebung und Trainingspausen. Wie gehen Vereine und Athleten mit der Zwangspause und Krise um? Welche Konsequenzen drohen? Darüber sprechen am Sonntag (29.03., 21:45 Uhr) Karla Borger, Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter, Fußball-Trainer Miroslav Klose und der Zehnkämpfler Niklas Kaul.

→ alle Informationen zur Sendung

Mittwoch, 25.03.

+++ Karla Borger gibt eine digitale Sportstunde für Schülerinnen und Schüler +++

In einer digitalen Sportstunde wollen Top-Athleten aus Deutschland Schülerinnen und Schülern Einblicke in das Leben als Profisportler*in geben. Per Videochat können Kinder und Jugendliche Fragen an ihre Vorbilder stellen und sich wertvolle Tipps einholen. In der ersten Ausgabe wird Karla Borger Rede und Antwort stehen.

→ alle Informationen zum Webinar

+++ WM-Feeling auf der Couch +++

Der internationale Volleyball-Verband stellt seit diesem Montag jeden Morgen eine neue Partie der vergangenen Weltmeisterschaft kostenlos auf seinem YouTube- und Facebook-Kanal zur Verfügung. Heute im Programm: Das WM-Achtelfinale zwischen Julius Thole/Clemens Wickler und den Niederländern Robert Meeuwsen und Alexander Brouwer.

Dienstag, 24.03.

+++ Margareta Kozuch zu Gast im NDR-Sportclub +++

Welche Auswirkungen hat die Coronakrise auf den Hochleistungssport? Diese Frage diskutierte Margareta Kozuch gemeinsam mit Boxerin Sarah Scheurich und Meppens Geschäftsführer Ronald Maul im Sportclub des Norddeutschen Rundfunks.

→ zur Sendung (verfügbar bis zum 29.03.2020)

+++ Norweger mit neuem Vlog +++

Nicht nur die Beach-Volleyball-Welt steht momentan still - da bleibt genug Zeit, andere Ideen in die Tat umzusetzen. Das gilt auch für das norwegische Team der "Beachvolley Vikings" rund um die Weltranglisten-Ersten Anders Mol und Christian Sorum: Sie veröffentlichten einen neuen Vlog, in dem es um den Sieg des Duos beim letztjährigen Fünf-Sterne-Turnier in Gstaad geht.

Sonntag, 22.03.

+++ Borger/Sude mit Tagebuch bei SWR Sport +++

Klicken, um das Video beim SWR anzuschauen (Screenshot: SWR Sport)

Im Beach-Volleyball fallen wegen der Corona-Pandemie Wettkämpfe aus, die Sportstätten sind selbst für die Athleten in den Nationalkadern teilweise geschlossen. Plötzlich haben auch Karla Borger und Julia Sude Zeit. Was sie damit machen, zeigt der SWR in einem Video-Tagebuch mit den Deutschen Meisterinnen.

→ Folge 2 des Video-Tagebuchs mit Borger/Sude beim SWR

Freitag, 20.03.

+++ Thole/Wickler wünschen sich rasche Olympia-Entscheidung +++

Sport1 berichtet über die Vize-Weltmeister Julius Thole und Clemens Wickler, die sich um die Chancengleichheit sorgen. "Wenn die einen normal trainieren und die anderen sich in ihrem Garten fit halten, kann man das wohl kaum sagen. Da lässt sich nichts beschönigen", sagte Thole dem SID.

→ weiterlesen

+++ Ausnahmegenehmigung: Kaderathleten dürfen in Hamburg trainieren +++

Mit einer Ausnahmegenehmigung aus der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz dürfen am Olympiastützpunkt in Hamburg alle Kaderathleten trotz der Coronakrise wieder trainieren. Dazu zählen auch die Beach-Volleyball-Stars Laura Ludwig/Margareta Kozuch und Julius Thole/Clemens Wickler, berichtet der NDR.

→ weiterlesen


Hamburger Millionen, „mindfuck“-Sportart Beach-Volleyball und Kira Walkenhorst im Trainerteam

03.02.2020 (10)

Beach-Volleyball bringt Hamburg Medienpräsenz im Wert von 15 Millionen Euro (mopo.de)

(vom 16.01.2020, von Stephanie Lamprecht)

Laut einer Studie („Ökonomische Effekte einer vitalen Sportstadt“) des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts ist die Stadt Hamburg gut beraten, weiterhin auf sportliche Großereignisse zu setzen, berichtet die „Hamburger Morgenpost“. Denn mehr als eine Milliarde Euro erzeuge der Sport in der Wertschöpfungskette pro Jahr. Dazu trägt auch Beach-Volleyball bei, schreibt die Morgenpost: „Allein die Beach Volleyball World Tour Finals, die 2018 in Hamburg ausgetragen wurden, haben eine weltweite Medienpräsenz im Wert von 15 Millionen Euro erzeugt, heißt es in der Studie.“

→ weiterlesen

In eigener Sache, da passend zum Thema: Auch 2020 wird die Major Series in Hamburg mit seinen Beach-Profis aufschlagen.

Mindset ist das Wichtigste (yoursporttraits.com)

(vom 23.01.2020, von Karla Borger und Julia Sude)

"Unser Sport gehört klar zu den „mindfuck“-Sportarten. Mindset ist das Wichtigste!", schreiben die Beach-Volleyball-Nationalspielerinnen Karla Borger und Julia Sude in einer "Story" für yoursporttraits.com – und geben einen Einblick in die Sportpsychologie.

→ weiterlesen

Kira Walkenhorst im Bieneck/Schneider-Trainerteam (op-marburg.de)

(vom 21.01.2020, von Philipp Pawlik)

Die Nationalspielerin Victoria Bieneck berichtet in diesem Lesetipp über die ersten Erfahrungen mit Kira Walkenhorst, die sie und Isabel Schneider als Trainerin in der laufenden Saisonvorbereitung mit im Team haben: „Sie wird uns vor allen Dingen in den Bereichen Blockabwehr und Aufschlag unterstützen, wo auch ihre Stärken als Spielerin waren. Wir haben schon viel gemeinsam trainiert und das läuft sehr gut.“

→ weiterlesen

Gute Chancen, schlechte Chancen (sueddeutsche.de)

(vom 13.01.2020, von dpa)

Die SZ gibt dank der Daten der dpa einen guten Überblick, welche deutschen Mannschaften noch Chancen auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio haben – und wer sie schon verpasst hat. Spoiler: Für die Beach-Volleyballer sieht es ganz gut aus, bei den Hallen-Volleyballern hingegen… naja.

→ weiterlesen

Interview mit Clemens Wickler (merkur.de)

(vom 07.01.2020, von Michael Baumgärtner )

Sportredakteur Michael Baumgärtner vom Münchner Merkur besuchte den gebürtigen Starnberger Clemens Wickler für ein Interview in dessen Heimat. Und der berichtet, dass erst 2024 von ihm und Julius Thole eine Olympiamedaille erwartet wird. Lesenswert, auch schon wegen der schönen Kinderbilder von Wickler.

→ weiterlesen


Millionenschwere Sanierungshilfe, OP bei Schweizer Nationalspielerin, Spitzensport und Kleinkind

27.12.2019 (9)

Schweizerin Tanja Hüberli erlitt Lungenembolie (SRF)

(vom 19.12.2019, von Agenturen/fel)

Die Schweizer Beach-Volleyball-Nationalspielerin Tanja Hüberli musste sich einem medizinischen Eingriff unterziehen, nachdem bei ihr eine Lungenembolie festgestellt worden ist. „Wir können und wollen derzeit nicht abschätzen, wie lange Tanja ausfallen wird“, wird Philippe Saxer, Beach-Direktor des Verbandes Swiss Volley, zitiert.

→ weiterlesen

Rollentausch im Sand (Berliner Zeitung)

(vom 13.12.2019, von Annika Schultz*)

"Olympiasiegerin Kira Walkenhorst hat sich für ihr Comeback Melanie Gernert als Partnerin ausgesucht. Wer ist diese Berlinerin?", fragt die Berliner Zeitung in einem Beitrag – und gibt die Antwort mit einem Porträt von Gernert.

→ weiterlesen

 

* in eigener Sache: Die Autorin des Artikels schreibt auch für beach-volleyball.de.

Spitzensport und Kleinkind - passt das zusammen? (Spiegel Online €)

(vom 13.12.2019, von Antje Windmann)

Antje Windmann hat für den Spiegel die Olympiasiegerin Laura Ludwig porträtiert und teasert den hinter einer Bezahlschranke liegenden Text so an: "Laura Ludwig ist Mutter und will als Beachvolleyballerin zurück an die Weltspitze. Hier erzählt sie von ihren Herausforderungen im Alltag."

→ weiterlesen

Millionenschwere Sanierungshilfe für das Gstaad Major (Bieler Tagblatt)

(vom 07.12.2019, von Bieler Tagblatt)

Die Sport Events Gstaad GmbH, Ausrichter der Major Series in Gstaad, steckt offenbar in größeren finanziellen Schwierigkeiten. Einem Bericht der Schweizer Zeitung „Bieler Tagblatt“ zufolge erhielten die Organisatoren des Gstaad Majors eine Finanzspritze in Höhe von umgerechnet rund 1,2 Millionen Euro aus öffentlicher Hand – wovon rund 910.000 Euro als Darlehen ausgelegt sind.

→ weiterlesen

Behrens/Tillmann vs. DVV: Gerichts-Verhandlung im März 2020 (Stuttgarter Nachrichten)

(vom 05.12.2019, von Jochen Klingovsky)

Die Stuttgarter Nachrichten berichten, dass der Fall zwischen dem Beach-Volleyball-Duo Kim Behrens/Cinja Tillmann und dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) am 18. März 2020 vor der 6. Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt verhandelt wird. „Es muss im deutschen Beachvolleyball endlich wieder das Leistungsprinzip gelten. Es geht um die sportliche Zukunft meiner beiden Athletinnen, aber auch ums Grundsätzliche: Ein solcher Fall darf nicht noch einmal vorkommen“, zitiert das Blatt Trainer Hans Voigt.

→ weiterlesen


Hamburgs Sportler des Jahres, Veränderungen bei Ludwig/Kozuch und Karla Borger im Radio

22.11.2019 (8)

Sportgala: Wählen Sie Hamburgs Sportler des Jahres 2019

(vom 15.11.19, vom Hamburger Abendblatt)

Bei der 14. Sportgala werden in der Volksbank-Arena Hamburgs Beste gekürt. Zur Wahl stehen je drei Frauen, Männer und Teams. Darunter auch die WM-Zweiten Julius Thole und Clemens Wickler.

→ weiterlesen

Trennung von Carol Salgado und Maria Antonelli

(vom 07.11.19, von volleyball.de)

Es wird nicht langweilig mit Brasiliens Beach-Volleyballern. Das stete Hin und Her findet jetzt eine Fortsetzung mit Carol Salgado und Maria Antonelli. Das Duo, das seit 2017 ein Team bildete und immerhin auf dem sechsten Platz in der Weltrangliste positioniert ist, entschied sich zur Trennung und gab dies auf seinem Instagram-Account bekannt.

→ weiterlesen

Personelle Veränderungen im Team Kozuch/Ludwig

(vom 25.10., von Ludwig/Kozuch)

Kozuch/Ludwig hatten vor wenigen Tagen per Facebook-Post mitgeteilt, dass, „um eine intensivere und konstantere vor-Ort-Betreuung zu sichern, Imornefe Bowes alias Morph die Rolle als Headcoach übernommen hat.” Übrigens: Diese Formulierung kam im Verband nicht so gut an.

→ weiterlesen

Seitenwechsel mit Karla Borger (Hitradio antenne1)

(vom 12.11.2019, von Ania Rösler)

Die Beach-Volleyball-Nationalspielerin Karla Borger war zu Gast in der Radiosendung „Hitradio antenne1 Seitenwechsel“. In der beinahe 40 Minuten langen (und lohnenden) Sendung mit Sport-Redakteurin Ania Rösler geht es um Borgers Weg vom Schwimmen über die Leichtathletik bis zum Beach-Volleyball, wie sie mit der Krebs-Diagnose umgegangen ist und von ihrem Leben als Beach-Profi.

→ anhören

"Erfolg hat selten mit Talent zu tun" (Süddeutsche Zeitung*)

(vom 12.11.2019, von Anna Dreher und Angelika Slavik)

Die Süddeutsche Zeitung redet mit der Olympiasiegerin Kira Walkenhorst über Geld. In dem (freilich hinter einer Bezahlschranke versteckten) Interview geht es unter anderem um „die Parallelen bei Mana¬gern und Spitzen¬sportlern und die Frage, ob man aufgeben darf“, wie die Zeitung das Gespräch in der Online-Ausgabe anteasert.

→ weiterlesen

 

* SZ-Plus-Artikel


Behrens/Tillmann klagen gegen den Verband, noch mehr Beach-Felder für Berlin und Brinks Tankstellen-Stopp

08.11.2019 (7)

Behrens/Tillmann reichen Klage ein (instagram.com/behrenstillmannn)

(vom 08.11.2019, @behrenstillmann)

Schon lange schwelt der Streit zwischen dem Beach-Volleyball-Duo Kim Behrens/Cinja Tillmann und dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV), jetzt hat das Duo eine Klage eingereicht beim Landgericht in Frankfurt/Main. „Zu oft werden politische Entscheidungen getroffen, die einzelne Athleten ihre Karriere kosten oder erheblich erschweren“, teilten Behrens und Tillmann auf ihrem Instagram-Profil mit.

→ weiterlesen

Weiterer Lesetipp dazu: Beim Weser Kurier berichten sie darüber und haben DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand zu Wort kommen lassen. Er sehe das Duos „definitiv auf Rang fünf“ in Deutschland.

Europas größte Beach-Anlage wächst weiter (Berliner Woche)

(vom 07.11.2019, von Dirk Jericho)

Die Berliner Beach-Volleyball-Anlage ‚BeachMitte‘, nach eigener Aussage die bereits „größte innerstädtische Strandfläche Europas“, wächst weiter. Wie die Berliner Woche berichtet, kommt zu den 50 Beach-Feldern im Outdoor-Bereich noch eine Traglufthalle 75 mal 25 Meter große Traglufthalle mit sechs Spielfeldern dazu. Und noch eine Sporthalle.

→ weiterlesen

Zwei Berliner Brüder im neuen Vier gegen Vier (rbb 24)

(vom 05.11.2019, von Johanna Rüdiger)

Das Online-Nachrichtenportal des Rundfunks Berlin Brandenburg (rbb 24) wirft noch einen Blick zurück auf die Teilnahme der Berliner Brüder Mio und Lui Wüst bei den World Beach Games in Katar – bei denen Beach-Volleyball im Vier gegen Vier gespielt wurde. „Keiner der Verantwortlichen wusste, wie die Regeln waren. Das hat sich erst vor Ort ergeben, während wir gespielt haben“, sagt Lui Wüst.

→ weiterlesen

Deutsche Mannschaften für Olympia 2020 (Frankfurter Rundschau)

(vom 31.10.2019, von dpa)

„Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio sind schon einige deutsche Teams gescheitert, allen voran die Fußball-Frauen. Eine Reihe von Mannschaften kann das Ziel aber noch erreichen“, schreibt die Frankfurter Rundschau. In dem Online-Artikel findet sich ein Überblick der deutschen Presse-Agentur, wie die deutschen Mannschaften in Bezug auf Olympia dastehen.

→ weiterlesen

Julius Brink und sein Tankstellen- und Kiosk-Stopp beim Marathon (hessenschau.de)

(vom 27.10.2019, Video)

Dass Julius Brink beim Frankfurter Marathon mitlaufen würde, darüber berichteten wir bereits. Und dass er nicht allzu gut darauf vorbereitet war. Das Fernsehteam des Hessischen Rundfunks hat ihn ein gutes Stück der rund 42 Kilometer begleitet und hat das zusammengeschnitten – entstanden ist ein mehr als acht ziemlich unterhaltsame Minuten langes Video.

→ Video anschauen


Marathon-Brink, München ohne Beach-Halle und Beach-Profi statt Popstar

24.10.2019 (6)

Heimatlose Beach-Volleyballer in München (Süddeutsche Zeitung)

(vom 17.10.2019, von Marie Schneider)

Münchens Beach-Volleyballer haben ein Problem, ein Hallen-Problem. Das bislang einzige Winter-Quartier „Beach 38“ musste schließen. Das ist nicht nur ein Problem für die Profis um Armin Dollinger und Simon Kulzer, sondern auch für eine gesamte Community, wie Marie Schneider berichtet. Doch es gibt Unternehmer, die das ändern wollen.

→ weiterlesen

Mit großer Demut (Frankfurter Rundschau)

(vom 22.10.2019, von Frank Hellmann)

Frank Hellmann hat sich für die „Frankfurter Rundschau“ mit Julius Brink unterhalten, der am anstehenden Wochenende in Frankfurt seinen ersten Marathon laufen will. Mit ihm rennen seine Freunde und ehemaligen Volleyball-Weggefährten Matthias Karger und Maarten Lammens. Brink gehe die rund 42 Kilometer lange Strecke „mit großer Demut“ an – noch dazu, weil er die volle Distanz gar nicht trainiert habe.

→ weiterlesen

Sarah Schneider auf Heimatbesuch (Waldeckische Landeszeitung)

(vom 19.10.2019, von wlz-online.de)

Die mittlerweile in Hamburg lebende Nationalspielerin Sarah Schneider war auf Heimatbesuch in Frankenberg. Und wurde von der WLZ porträtiert. „Das ist meine Heimat. Irgendwann möchte ich wieder zurückkommen, mit eigenem Haus und Garten. Auf Dauer in einer Großstadt zu leben, das kann ich mir nicht vorstellen,“, so Schneider.

→ weiterlesen

„Man muss sich auch mal ankacken“ - Thole/Wickler im Interview (LN Online)

(vom 6.9.2019, Manuel Becker)

Schon etwas älter, aber dafür nicht weniger lesenswert: Die Vize-Weltmeister Julius Thole und Clemens Wickler sprechen kurz vor dem Saisonende über das Leben auf der Tour, Freundschaft und die Psychologie des Sports.

→ zum Artikel


Dreamteam, Comeback nach Babypause und Nummer-eins-Wille

24.04.2019 (5)

1. Video-Porträt über das neue "Dreamteam" Borger/Sude (SWR Sport)

(vom 22.04.2019, von Laura Trust)

Laura Trust vom SWR hat das neuformierte Beach-Volleyball-Duo Karla Borger und Julia Sude in Stuttgart besucht: Herausgekommen ist ein sehenswertes Video-Porträt des Nationalteams.

→ zum Video

2. Laura Ludwig kehrt nach Babypause ohne Kira Walkenhorst zurück (tagesspiegel.de/dpa)

(vom 23.04.2019, von dpa)

Ein Artikel im Tagesspiegel wirft vor dem ersten gemeinsamen Auftritt auf der World Tour ein Auge auf das neue Team Laura Ludwig/Margareta Kozuch. „Uns ist bewusst, dass auf uns ein Auge geworfen wird“, sagt Ludwig. „Das ist eine spannende Phase. Wir müssen uns immer sagen: Wir bleiben bei uns, das ist unser Ding.“

→ zum Artikel

Weiterer Lesetipp beim Hamburger Abendblatt: → Olympiasiegerin Laura Ludwig kehrt auf Welttour zurück

3. Laboureur will auch mit neuer Partnerin Nummer eins werden (Berliner Morgenpost)

(vom 22.04.2019, von Raik Hannemann)

Bei der Berliner Morgenpost steht das Duo Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur im Fokus – und auch die Trennung von Laboureur und Sude. Laboureur über ein mögliches Aufeinandertreffen in Xiamen: „Das wird für mich selber spannend zu sehen, was dann mit mir passiert. Wir werden sicher oft gegeneinander spielen, um es zu erfahren. Aber letztlich ist Julia eine Gegnerin wie jede andere, die man bezwingen will.“

→ zum Artikel


Hoch hinaus am Kap der guten Hoffnung, keine Lust auf Qualen und wenn jeder Bürotag eine Niederlage ist

20.02.2019 (4)

1. Paul Becker will Titel verteidigen (hna.de)

(vom 02.03.2019, von Friederike Göbel)

Friederike Göbel möchte von ihrem Interviewpartner Paul Becker wissen, ob es eine gute Entscheidung war, nunmehr drei anstatt zwei Spieler auf ein Snow-Volleyball-Feld zu stellen. Klare Antwort: "Wir beäugen das Ganze sehr kritisch und sind mit der Dreierkonstellation nicht zufrieden." Darüber hinaus äußert sich Becker über das Vorhaben der Titelverteidigung bei der Deutschen Meisterschaft im Snow-Volleyball und der anstehenden Beach-Volleyball-Saison.

2. "Auf Qualen habe ich keine Lust mehr" (Süddeutsche Zeitung)

(vom 19.02.2019, Interview von Felix Meininghaus)

In der Süddeutschen Zeitung berichtet Kira Walkenhorst darüber, wie sie ihre Popularität auch nach ihrem Rücktritt nutzen will – und setzt sich unter anderem für die Gleichbehandlung gleichgeschlechtlicher Paare bei einem Kinderwunsch ein. "Es ist offensichtlich immer noch nicht so, dass man überall gleich gut behandelt wird. Die Ehe für alle war ein Schritt in die richtige Richtung, aber die übrigen Gesetze wurden noch nicht angepasst."

Einen weiteren Lesetipp zum Thema Karriereende bei Leistungssportlern gibt es hier:

3. Karriereende nach Verletzungen – Der Kampf mit dem eigenen Körper (sportschau.de)

(vom 24.01.2019, von Franziska Wülle)

Wenn Verletzungen den sportlichen Traum zerstören: Für Kira Walkenhorst war es "die mit Abstand härteste" Entscheidung ihrer Karriere. Auch Andy Murray verkündete sein Karriereende hochemotional. Und auch Ski-Ass Lindsey Vonn denkt laut über ein Karriereende nach.

Murray, Vonn und Walkenhorst – drei Beispiele, die zeigen, wie schwierig das verletzungsbedingte Karriereende für Spitzensportler ist. Für Diplom-Psychologin Marion Sulprizio von der Deutschen Sporthochschule Köln spielen dabei zwei Faktoren eine wichtige Rolle: "Zum einen werden die Sportler durch Verletzungen ungewollt aus dem System Leistungssport herausgerissen, für das sie bisher alles gegeben haben. Dann müssen sie wieder bei Null anfangen, weil die meisten Athleten keinen Plan B haben."

4. Jeder Bürotag fühlt sich an wie eine Niederlage (blog.derbund.ch)

(vom 02.02.2019, von Mathias Morgenthaler)

Als Beach-Volleyball-Profi war Martin Laciga mit seinem Bruder Paul die Weltnummer 1 und ein Star. Das Geschwisterduo tickte sehr unterschiedlich. "Am Anfang führte das zu gegenseitigen Beschuldigungen und hässlichem Streit, dann schlossen wir eine Art Waffenstillstand und sprachen nur noch über Organisatorisches. Alles Persönliche, alles Emotionale, alles, was zu Konflikten hätte führen können, verdrängten wir. So perfektionierte ich mein Wettkampfgesicht, ordnete alles dem Erfolg unter und wurde mir dadurch selber fremd", so Laciga.

Nach dem Rücktritt kam er sich vor wie ein 16-Jähriger, der seinen Platz sucht. "Am Anfang wollten viele etwas von mir, aber ich hatte kein Gefühl dafür, was zu mir passte", sagt der 44-Jährige. Nun will er sich mehr von der Freude als vom Erfolgsdruck leiten lassen.


Über das Format

Nicht erst seit den Erfolgen von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst erreicht Beach-Volleyball ein großes Publikum – das Interesse an der früher belächelten Sun- und Fun-Sportart wächst auch bei den neuen und alten Medien, die darüber berichten. In loser Reihenfolge erscheinen hier handverlesene Links zu Geschichten und Berichten rund um das Thema Beach-Volleyball.


News von beach-volleyball.de

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • Website WM