Geretteter Rothenbaum, Laura Ludwigs Killerinstinkt, schwieriger Kinderwunsch und geplatzte Hochzeiten

28.01.2019, 14:48 Uhr

1. Alexander Otto rettet den Tennis (und damit auch Beach-Volleyball) am Rothenbaum (Hamburger Abendblatt)

(vom 24.01.2019, von Rainer Grünberg und Björn Jensen)

Acht Millionen Euro steuert der Hamburger Unternehmer Alexander Otto (51) aus seinem Privatvermögen bei, um die Tennis-Anlage an der Rothenbaumchaussee zu sanieren – wovon auch die Beach-Volleyball-Fans für die WM 2019 profitieren werden, wie das Hamburger Abendblatt schreibt:

"Otto, selbst leidenschaftlicher Tennisspieler, erklärte sein Engagement damit, dass er in den vergangenen Jahren „ein beklemmendes Gefühl beim Gang über die veraltete Anlage“ verspürt habe. Deshalb sei ihm wichtig, dass nicht nur notdürftig das für die reibungslose Durchführung des Tennisturniers nötige mobile Dach über dem Centre-Court renoviert werde, was seit Jahren überfällig ist. „Mir liegt am Herzen, dass wir die Anlage für die nächsten 15 Jahre zukunftsfähig machen“, sagte er. Dazu soll im ersten Schritt bis zum Start der Beachvolleyball-WM (28. Juni bis 7. Juli) die innere Textilmembran (rund 3500 Quadratmeter) des 1997 in Betrieb genommenen Dachs inklusive der Steuertechnik erneuert werden."

2. Laura Ludwig spürt wieder ihren „Killerinstinkt“ (Die Welt)

(vom 27.01.2019)

Olympiasiegerin Laura Ludwig aus Hamburg hat durch die sportliche Auszeit aufgrund der Geburt ihres Sohnes neue Motivation für die Karriere als Beach-Volleyballerin gefunden. "Ich weiß nicht, ob es ohne die Babypause so gewesen wäre. Zumindest wäre es nicht so extrem", sagte die 33-Jährige der "Welt am Sonntag". "Ich spüre wieder diesen Killerinstinkt. Es ist jetzt eine andere, eine neue Herausforderung." Ludwig brachte vor sieben Monaten ihren Sohn Teo zur Welt und befindet sich schon wieder im intensiven Training.

> zum Artikel bei "Die Welt"

3. „Als ob man kurz vor seiner Hochzeit sitzen gelassen wird“ (Die Welt)

(vom 21.01.2019, von Melanie Haack)

Plötzlich steht sie vor dem sportlichen Nichts. „Von einer Sekunde auf die andere ist mein Lebenstraum erst einmal zerplatzt“, sagt Chantal Laboureur. Deutschlands Beachvolleyballerin des Jahres 2018 hat auf einmal keine Partnerin mehr, sie steht allein da. Ausgerechnet jetzt, wenige Wochen bevor im März die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio beginnt. „Es gibt immer wieder Phasen“, sagt sie, „in denen ich mich frage: ‚Warum zum Teufel?‘“

4. Kira Walkenhorst bei Markus Lanz im ZDF

(vom 22.01.2019, Sendung verfügbar bis 22.02.2019)

2016 holte sie olympisches Gold im Beach-Volleyball. Letztes Jahr wurden Kira Walkenhorst und ihre Frau Eltern von Drillingen. Walkenhorst spricht in der Talkshow von Markus Lanz im ZDF über die härteste Entscheidung ihrer Karriere. Und vor allem darüber, wie schwierig es in Deutschland ist, sich als lesbisches Paar in Deutschland einen Kinderwunsch zu erfüllen.  





Über das Format

Nicht erst seit den Erfolgen von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst erreicht Beach-Volleyball ein großes Publikum – das Interesse an der früher belächelten Sun- und Fun-Sportart wächst auch bei den neuen und alten Medien, die darüber berichten. In loser Reihenfolge erscheinen hier handverlesene Links zu Geschichten und Berichten rund um das Thema Beach-Volleyball.


News von beach-volleyball.de

Wenn der Spaß abhandenkommt

Mit nur 20 Jahren beendet Milan Sievers seine professionelle Karriere. Warum einer der Hoffnungsträger des deutschen Beach-Volleyballs vorerst nicht mehr auf hohem Niveau weiterspielen möchte.

Der Weg zur WM nach Hamburg

In diesem Sommer kommt die Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft nach Hamburg. Auch wenn die Szene ordentlich durchgeschüttelt wurde, wird Deutschland mit einigen Teams ins Titelrennen gehen.

    beach-volleyball.de Partner

    • Mikasa
    • Schauinsland Reisen
    • Techniker Beach Tour
    • Die Techniker
    • sportwetten.de