Laura Ludwig und Kira Walkenhorst: Eine bewegende Karriere – die frühen Jahre



5. Juni 2016: EM-Titel verteidigt

Laura Ludwig stand im Sand vor dem Bieler See und rang nach Worten. „Ich bin sprachlos gerade und ziemlich emotional, ich weiß gar nicht so genau, warum“, sagte die Beach-Volleyball-Nationalspielerin. Vielleicht lag es ja daran, dass sie gerade mit ihrer Partnerin Kira Walkenhorst ihren Titel bei der Europameisterschaft in der Schweiz verteidigt hatte.

Nach zweimal Bronze in den Jahren 2013 und 2014 ist es der zweite gemeinsame EM-Titel für Ludwig/Walkenhorst. Abwehrspielerin Ludwig bricht mit ihrem insgesamt vierten EM-Gewinn ihren eigenen Rekord und den der Italienerinnen Laura Bruschini und Annemaria Solazzi sowie der Griechin Vassiliki Karadassiou, die ebenfalls dreimal gewonnen hatten. 📰 Weiterlesen.


Deutsche Meisterinnen 2015

Am Ende lag Isabel Schneider im Sand. Der Ball war für sie nicht mehr erreichbar, damit war klar: Die Deutschen Meisterinnen heißen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. 21:12, 21:19 gewannen sie gegen Isabel Schneider und Teresa Mersmann, das Überraschungssteam des Finales, und holten nach 2013 ihr zweites gemeinsames Gold in Timmendorf. Für Ludwig ist es sogar das sechste Mal, dass sie sich mit diesem Titel schmücken darf. Außer ihr ist das noch niemandem gelungen. > weiterlesen



Juli 2015, Weltmeisterschaft: Nur Rang 17

Kira Walkenhorst wollte schnell weg, hatte keine Lust, nach der Erstrunden-Niederlage gegen die Russinnen Ekaterina Birlova und Evgenia Ukolova (16:21, 16:21) noch in der Mixed-Zone zu warten und etwas zu sagen. Zu enttäuscht war die Blockspielerin über das WM-Ausscheiden, also übernahm Partnerin Laura Ludwig das reden.

„Es ist natürlich beschissen, dass wir so früh raus sind. Aber die Russinnen haben einfach sehr gut gespielt, besser aufgeschlagen als wir, kaum Fehler gemacht.“ Top-Fit ist das Duo nach Holland gereist, mit Rang 17. musste es bereits früh abreisen.


April 2015: Knieverletzung von Kira Walkenhorst zerstört Comeback

Als Kira Walkenhorst in die Luft stieg und den Ball zwischen Karla Borger und Britta Büthe in den Sand trümmerte, ging ein Raunen durch die Menge. Die Zuschauer, die sich am Rande des Trainingsspiels im Beach-Academy-Camp eingefunden hatten, waren beeindruckt von der Schlaghärte der 24-Jährigen. Trainer Jürgen Wagner weiß um das Talent seines Schützlings, weiß aber auch, welche Risiken diese körperliche Konstitution mit sich bringt. „Sie gehört zu den Spielern — das war bei Jonas Reckermann auch so — die durch die extremen Kräfte, die sie aufbringen, immer wieder Probleme haben werden“, prognostizierte Wagner kurz vor der Verletzung im Trainingslager, und behielt leider Recht ( weiterlesen ).

Nach der Landung vom Block verdrehte Kira sich das Knie und wurde ins Krankenhaus gebracht. Es folgte die Knie-Operation und das Verschieben des geplanten Comebacks: Für Laura ist erst mal Einzel- statt Teamtraining angesagt



Juli 2014: Lange Zwangspause für Walkenhorst

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind die Hoffnungsträgerinnen für die Olympischen Spiele 2016. Doch Kira Walkenhorst fällt wegen Pfeifferschem Drüsenfieber auf unbestimmte Zeit aus. Die damals 23-jährige kämpfte seit mehreren Wochen mit den Nachwehen einer Virusinfektion, sie hatte sich im Januar mit dem Epstein-Barr-Virus infiziert und war seither nur selten in der Lage, ihre volle körperliche Leistungsfähigkeit zu entfalten.

Um ihr die lange Wartezeit ein wenig angenehmer zu gestalten, hatten wir damals Video-Botschaften von den Beachern eingesammelt. Und siehe da, Ludwigs Ex-Partnerin Sara Niedrig sollte mit ihrem Satz ("Ich glaube fest daran, dass ihr in Rio 2016 alle so was von vermöbeln werdet") Recht behalten.



Mai 2014: Historischer Erfolg in Schanghai

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst waren die ersten deutschen Frauen, die Gold auf einem Grand Slam gewannen. Das Endspiel von Schanghai gewannen sie mit einer überragenden Block- und Abwehrleistung, mit der sie die Chinesinnen Wang Fan/Yue im Tiebreak besiegten. Im zehnten Final-Anlauf war es außerdem die erste Goldmedaille für Ludwig auf der World Tour.

Neun Mal schon stand sie seit 2008 in einem Finale der World Tour und wie sehr die neun Niederlagen schmerzten, zeigte sich auch nach dem Finalspiel: "„Ich bin so, so glücklich. Das zehnte Mal stand ich jetzt in einem f*** Finale und dieses Mal hat es endlich geklappt.“" 📰 Weiterlesen.



Video: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst zu Gast im Beach-Camp


„Es ist die Atmosphäre und auch der Lifestyle, dass alle total verrückt sind nach Beach-Volleyball und so eine Leidenschaft aufbringen,“ so beschreibt Laura Ludwig die Stimmung. Zusammen mit ihrer Partnerin Kira Walkenhorst hat die Nationalspielerin mal wieder einen Stopp bei einem Beach-Academy-Camp eingelegt.

Sympathisch, authentisch und voller Begeisterung für ihren Sport, das zeichnet die beiden Weltklasse-Athletinnen aus. Und so sind sie sich auch nicht zu „fein“, Freizeitspielern Tipps und Anregungen für das eigene Spiel zu geben! Wie es ist, von der Nummer Eins der Welt trainiert zu werden und wie eine Campwoche abläuft? Schaut selbst ins Video.

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM