Jumpfloat / Sprung-Flatter-Aufschlag

Eine der gefährlichsten Waffen eines guten Beach-Volleyballers ist ein starker Aufschlag. Und dabei kommt es nicht nur darauf an, dass du eine Aufschlagvariante perfektionierst. Variabel und gefährlich bist du, wenn du verschiedene Techniken beherrschst und sie einsetzen kannst.


In diesem Profitipp verrät dir die Olympiateilnehmerin und dreifache Deutsche Meisterin, Gudula Krause, worauf es beim Jumpfloat ankommt und wie du ihn trainieren kannst.

Hinweise zur Ausführung

Der Ballanwurf sollte wegen der nötigen Genauigkeit im Anwurf mit beiden Händen erfolgen. Halte den Ball in beiden Händen und habe das rechte Bein vorne als Rechtshänder. Konzentrier dich voll auf den Ballanwurf, den Sprung und das Zurückführen des Armes. Verschwende keinen Gedanken daran, besonders hoch springen zu wollen, sondern konzentriere dich voll auf den ruhigen Anwurf des Balles nach vorne. Spann dabei den Bauch an und beobachte den Ballflug genau.

Nach dem Anwurf reicht ein Step zum Stemmschritt! Du springst mit hoher Körperspannung ab und führst sehr schnell Arm und Handfläche zur Ausholbewegung nach hinten. Dann folgt der schnelle Armzug und Schlag gegen den Ball, den du mittig und mit stabilem Handgelenk triffst. Zur Orientierung: Der Ellbogen sollte hierbei etwa auf Höhe des Ohres (oder zumindest der Schulter) sein. Der Arm schwingt nicht wie beim Topspin-Aufschlag durch, sondern das Handgelenk bleibt durch den kurzen und sehr schnellen Kontakt gefühlt fast "stehen" in der Luft. Achte auf ein sehr stabiles Handgelenk und vermeide das Abklappen! Wie beim Flatteraufschlag im Stand soll der Ball keine Rotation bekommen, sondern stabil in der Luft stehen.

Ein Tipp noch von mir:

Wenn ich einen bestimmten Spot treffen möchte, muss ich nicht mit der größten Kraft agieren, sondern mit  festem Handgelenk die Richtung vorgeben. Ganz wichtig hierbei: nicht den Körper verdrehen! Schon durch eine leichte Drehung im Unterarm kannst du bei gleicher Bewegung unterschiedliche Stellen im Feld treffen.

 

Übung zum Training des Sprung-Flatter-Aufschlags

Zwei oder mehrere Beacher spielen gegeneinander. Es liegen Markierungen im Feld, dazu nutzt ihr Hütchen, Schlappen oder sonstigen Sachen, die griffbereit sind. Je kleiner das Ziel, desto größer die Herausforderung. Spieler A fängt an und sagt ein Ziel an. A versucht zu treffen und B muss nachziehen. Das geht so lange, bis A trifft, dann kann der andere ausgleichen und den ersten wieder "wegwischen". Somit würde es weiterhin 0 : 0 stehen. Trifft Spieler A, aber Spieler B nicht, gibt es einen Punkt für A. Trifft A sein Ziel nicht, B aber, gibt es natürlich einen Punkt für B und B darf ein neues Ziel ansagen. Ihr spielt, bis einer der Spieler fünf Punkte hat.

Wichtig bei dieser Übung wie bei allen Aufschlagvariationen ist, dass mit und gegen den Wind trainiert wird!

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Almased
  • Aldiana
  • Smart Beach Tour