1. Platz abziehen

Durch das Bespielen wandert der Sand langsam Richtung Netzmitte und Feldaußenseiten. In der Feldmitte bzw. auf den Annahmepositionen bildet sich daher mit der Zeit eine richtige Kuhle. Um dies zu verhindern, sollte der Platz regelmäßig (am besten von jeder Gruppe nach dem Training/Spiel) abgezogen werden, und zwar von den Seitenlinien und unter dem Netz hin zu den Annahmepositionen, sprich von außen nach innen.

Den optimalen Abzieher basteln sich die meisten Anlagen noch selbst. Letztendlich reicht ein L aus Holz oder Alu am Ende einer Harke.


2. Sandreinigung

Selbst der schönste und weicheste Sand benötigt irgendwann eine Reinigung. Dann stellt sich die Frage: Wie reinigt man den Sand von Beach-Volleyball-Anlagen?

Während sich in Indoor-Beach-Hallen mit der Zeit meist nur Flaschendeckel, Pflaster oder Ähnliches im Beach-Volleyball-Sand sammeln, besteht bei Außenanlagen die Gefahr, dass sich mit Steinen oder Scherben z.B. Verunreinigungen im Sand befinden, die zu Verletzungen führen können.

> Weiterlesen auf der Infoseite zum Thema Sandreinigung


3. Netzanlagen

Die Netzanlagen sollten so gewartet sein, dass die Netzhöhe einfach zu verstellen ist. Das bedeutet bei Anlagen mit Spannschieber, dass diese leichtlaufend sind. Bei Pro Beach Anlagen sollte der Pfosten einfach in der Bodenhülse auf und ab zu fahren sein. Das Reinigen und Gängig-Machen der Anlagen sollte immer nur mit Wasser (+ evtl. Bürste) geschehen, sprich man entfernt den groben Schmutz und macht schwergängige Bereiche durch Bewegung und Benutzung wieder „geschmeidiger".

Gregor Bornhoff von Funtec Sports, dem führenden Hersteller von Beach-Sport-Equipment, empfiehlt: "Insbesondere vor dem Saisonstart ist es sinnvoll, das System früh genug auf Funktionalität zu kontrollieren und z.B. die Schrauben, den Flaschenzug etc. zu checken, falls dies nicht schon beim Abbau der Anlage passiert ist. Sollte dann etwas beschädigt sein, kann man viele Teile austauschen und einzeln nachbestellen. Bei Bedarf unterstützen wir gerne, am besten dann direkt ein Foto des Bauteils aufnehmen."  

Während der Wintermonate sollte die Anlage zudem am besten abgebaut und winterfest gemacht werden, sprich die Pfosten werden eingelagert und die Bodenhülse z.B. mit einer verspannten Plastikfolie abgedeckt.

Ein Tipp für die Saison: Eine laminierte Anleitung am Pfosten verhindert, dass die Spieler unnötig an den Netzen rumknoten. Nach unten falsch abgespannte Spannschnüre belasten die untere Netzkante stark und können den Neukauf eines Netzes nötig machen.


4. Eine winterfeste Sandfläche

Der Sand sollte während der Wintermonate am besten mit einer luftdurchlässigen Abdeckung, die den Eintrag von Laub verhindert, geschützt werden. Sprich keine geschlossene Folie, sondern ein sehr engmaschiges Netz oder ein Material, aus dem z.B. die Tennisblenden sind. Die Abdeckung muss rechtzeitig vor Eröffnung der Anlage im Frühjahr entfernt werden, um eine vollständige Austrocknung des Sandes zu ermöglichen.


Startklar für den Sommer: Rabatt auf Beachnetze!

Nutze jetzt das super Angebot und sichere dir ein neues Netz für deine Anlage. Für alle stationären Anlagen verwendbar, mit eingearbeiteter Verstärkung an den Seiten und Kevlar-Spannseil und Spannleinen. Das Angebot gilt nur bis 30.04.2022.