Warum sich 2021 ein Beach-Camp in Deutschland anbietet

Wir haben 10 gute Gründe, weshalb du für dein nächstes Beach-Volleyball Camp nicht (mehr) zwingend in den Flieger steigen musst.

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, weißer Sandstrand und eine erfrischende Meeresbrise im Gesicht – die perfekten Bedingungen für ein Beach-Volleyball Camp. Wahrscheinlich denkst du bei diesen Bildern gerade an die Türkische Riviera, die Italienische Adria oder an die Kanarischen Inseln in Spanien. Aber muss man für ein Beach-Camp wirklich ins Ausland reisen?

Ganz klar: Nein. Denn Beach-Volleyball Camps in Deutschland werden immer populärer und erfreuen sich stetig steigender Beliebtheit.

Wir haben Teilnehmer, die im vergangenen Jahr bei einem Beach-Camp in Deutschland dabei waren, nach ihren Erfahrungen gefragt und dabei zehn gute Gründe für die Teilnahme an einem Beach-Volleyball Camp in Deutschland gefunden.


1.    Kurze Anreise dank eines vielfältigen Angebots mit Camps von Nord bis Süd und Ost bis West

Wir bei beach-volleyball.de beobachten die oben genannte Entwicklung schon seit einiger Zeit und haben unser Campangebot in Deutschland in den vergangenen Jahren stetig erweitert und neue Standorte hinzugewinnen können. Dadurch bieten wir bundesweit nicht nur unzählige Wochenendkurse, sondern auch ganze Campwochen in Deutschland an.

Neben den Küsten-Camps auf Föhr, Borkum und in Damp gibt es seit dem Jahr 2020 die Städte-Camps in Köln, München und Berlin. Somit gibt es eine breite Auswahl an Beachcamps in der gesamten Republik. Vom hohen Norden bis in den Süden und vom Westen bis in den Osten ist für jeden was dabei.

Alle Termine für Beach-Camps in Deutschland kannst du dir mit der Filterfunktion "Academy-Inland" hier anzeigen lassen.


2.    Noch mehr Planungssicherheit bei der Campbuchung

Natürlich kann niemand absehen, wie sich die Situation in den kommenden Wochen entwickelt. Im Jahr 2020 war es aber so, dass im Sommer alle Beach-Camps in Deutschland stattfinden konnten, wogegen die meisten der Auslands-Camps leider abgesagt werden mussten.


3.    Flexible Buchung deiner Unterkunft mit noch mehr Auswahl

„[…] man kann noch flexibler seine Unterkunft buchen, d.h. Camping oder Apartment mit Küchenzeile oder Hotel mit fertigem Essen auf dem Tisch.“ (Jo Gerß, Teilnehmer in Damp 2020)

Bei den meisten unserer Camps in Deutschland hast du die Wahl, ob du dir ein Hotel buchen möchtest, eine Ferienwohnung oder ein Apartment mit Küche zur Selbstversorgung oder ob du einfach direkt mit dem Camper oder einem Zelt unterm Arm anreist und dich auf einem der vielen Campingplätze an unseren Camp-Standorten niederlässt.


4.    Erprobt! Auch in Deutschland garantieren wir dir ein tolles Training mit der gewohnt hohen Trainingsqualität der Beach-Academy

„Das war eine neue Erfahrung, die sich definitiv gelohnt hat! Das Camp war toll und ein ganz typisches Beach-Academy-Camp. Sehr gern wieder.“ (Susan Herpels, Teilnehmerin auf Föhr 2020)

Ob du nun ein Beach-Camp im Ausland oder ein Training im Inland buchst, bei der Qualität des Trainings bleiben wir unserer Linie treu. Das Training findet in möglichst homogenen Trainingsgruppen mit maximal 8 Teilnehmern statt. Dein Trainer stellt sich perfekt auf dich und deine Trainingswünsche ein und passt die Intensität des Trainings und die Übungen an das Niveau der Gruppe an.


5.    Die optimale Vorbereitung aufs nächste Turnier oder die Saison

„Borkum ist insgesamt eine tolle Insel und zur Zeit der Turniere auch sehr gut mit Beachern besucht.“ (Jens Wrase, Teilnehmer auf Borkum 2020)

An den meisten Standorten in Deutschland finden nach den Beach-Camps noch große Turnierwochenenden statt. So gibt es z. B. in Damp mit dem „Damper Beachcup“ eines der größten Hobby- und Freizeitturniere in ganz Deutschland und auf Borkum finden jährlich die großen Turnierwochenenden des NWVV statt, bei denen über 1000 Beacher aus ganz Deutschland auf die schöne Nordseeinsel pilgern.


6.    Viele bekannte Gesichter – sowohl bei den Teilnehmern als auch im Trainerteam

„Gerade bei einem Camp freut man sich auch auf die Teilnehmer und Trainer. Man trifft alte Bekannte und lernt neue Gleichgesinnte kennen. Gerade bei der Beach-Academy findet man ein Miteinander auch abends, welches ich bei anderen Camp-Veranstaltern vermisst habe.“ (Jens Wrase)

Ob nun im Ausland oder im Inland, du wirst mit Sicherheit bei allen unseren Camps bekannte Gesichter sehen. 98% der Campteilnehmer sind so zufrieden, dass sie nach dem Besuch eines Beach-Academy Camps planen, bei weiteren Camps dabei zu sein und auch unsere Trainer freuen sich jedes Jahr aufs Neue, wenn die Beach-Camps wieder losgehen und sind gerne bei dem ein oder anderen Camp dabei.


7.    Perfekt geeignet, um erst einmal auszuprobieren, ob ein Beach-Camp überhaupt das Richtige für dich ist

Bevor du für ein Beach-Volleyball Camp ins Ausland fliegst und dann feststellst, dass dir das Training gar keinen Spaß bereitet, solltest du vielleicht lieber mit einem Camp in Deutschland anfangen.

Auch, wenn du alleine reist und vielleicht das erste Mal bei einem Beach-Camp dabei bist, wirst du sehr schnell Anschluss finden. Vor allem bei den gemeinsamen Aktionen außerhalb des Trainings hast du die Möglichkeit, deine Trainer und Mitspieler noch besser kennen zu lernen.

Falls du dir trotzdem noch unsicher bist, ob ein Beach-Volleyball Camp überhaupt das Richtige für dich ist, kannst du zum Einstieg erstmal mal einen Wochenendkurs ausprobieren.

Weitere Infos zu den Wochenendkursen findest du hier.


8.    Das ganz besondere Inselflair der Deutschen Küste

 „Das ausgezeichnete Training, das gemeinsame Beachen auch außerhalb der Trainingszeiten und das Inselflair“ (Susan Herpels, auf die Frage was ihr am besten gefallen hat)

Eigentlich lässt sich die besondere Stimmung und Atmosphäre auf den Deutschen Inseln im Sommer nicht beschreiben. Man muss sie selbst erleben. Nicht umsonst wird Föhr als „Friesische Karibik bezeichnet“ und auch Borkum sowie Damp bieten ein unvergleichliches Flair.
 

TIPP: Beim Training in Damp ab dem 17. Mai sind noch einige wenige Plätze für Kurzentschlossene frei!   Mehr Infos


9.    Familienfreundlich - Beachcamps für Groß und Klein!

Unsere Deutschland-Camps finden überwiegend in den Sommerferien statt und an fast allen Standorten bieten wir zusätzlich zu den Erwachsenen-Camps auch spezielle Kids- und Youngstar-Camps an, sodass hier die ganze Familie auf ihre Kosten kommt.


10.    Umweltfreundlich – Beachen ohne zu fliegen!

„Wenn es bei uns in Deutschland warm genug ist, fahr ich auf jeden Fall wieder zu Camps in Deutschland! Weil sie erstens genauso viel Spaß machen wie die Auslandscamps und weil zweitens weniger C02 in die Luft wandert.“ (Jo Gerß)

Das Beste kommt zum Schluss. Gerade in Zeiten von „Fridays for Future“ wird der ökologische Aspekt auch bei Beach-Volleyball Camps immer wichtiger. Du kannst zu allen Camps mit dem Reisebus oder der Bahn anreisen und musst somit für dein nächstes Beach-Volleyball Camp nicht mehr in den Flieger steigen.