Sandra Ittlinger und Karla Borger

Das Duo Borger/Sude geht nach einer erfolgreichen gemeinsamen Zeit (Bronze EM Wien 2021, Olympia Qualifikation Tokio und dem Sieg des World Tour Finals 2021) getrennte Wege. Beide haben jeweils eine neue Partnerin für die Beach-Volleyball Bühne gefunden. Karla Borger und Sandra Ittlinger sind ab sofort neue Verbündete. Die beiden konnten auf dem Elite-Turnier in Paris erstmals als Team spielen und sich aufeinander einstimmen.  "Wir sind einvernehmlich zu einem Punkt gekommen, an dem wir beide denken, dass mit neuen Partnern noch einmal frische Impulse gesetzt werden können", verkünden sie in einem SWR-Interview. Wir dürfen auf die zukünftigen Turniere der beiden gespannt sein! 

Julia Sude und Isabel Schneider

Zeitgleich mit der Verkündung von Ittlinger/Borger als neues Team, gab auch Julia Sude ihre neue Partnerin für den Sand bekannt. Sude wird ab sofort mit Isabel Schneider die kommenden Turniere bestreiten. Auch die zwei haben sich selbstverständlich das Ziel gesetzt, die Qualifikation für Olympia in Paris 2024 zu schaffen und dort anzutreten. Mit einem Turniersieg beim Challenge in Doha haben sie einen guten Start für eine erfolgreiche gemeinsame Zeit geschafft. Dazu schrieb Sude auf Instagram „🆕 team - same dream 🌟“.   

Kira Walkenhorst und Anna Behlen

Die Olympia-Siegerin von 2016, Kira Walkenhorst, bleibt aktiv auf der Beach-Volleyball Bühne, allerdings möchte sie eher auf nationaler Ebene performen. Nach eigener Aussage steht die Familie im Vordergrund, trotzdem wird sie weiterhin ihrem liebsten Hobby und Beruf nachgehen: Beach-Volleyball. Nach Anna Grüne ist Anna Behlen ab der neuen Beach-Saison an Kiras Seite. Den ersten gemeinsamen Auftritt hatten die zwei bereits diese Saison beim White Sands Festival und das direkt erfolgreich. Kira auf Instagram: „Ich habe mich nach dem erfolgreichen Auftritt auf Norderney und intensiven Gesprächen für Anna Behlen entschieden, da wir so unfassbar viel Spaß auf der Insel hatten und noch dazu das Turnier gewonnen haben. ❤️?“ Mit insgesamt zehn Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand ist Anna nicht nur eine sehr erfahrene Spielerin, sondern hat auch eine Statistik vorzuweisen, in der sie von Kira (neun DM-Teilnahmen) während der gemeinsamen Zeit nicht eingeholt werden kann.

Manuel und Yannick Harms

Aus dem schwäbischen Ländle heraus haben sich die Harms-Brüder auf vielen Beach-Courts in Deutschland einen Namen gemacht. Nachdem Yannick (28) seine internationale Laufbahn nun nicht weiter verfolgt, erfüllen sich die sympathischen Brüder einen langen Traum und spielen (mindestens) den kommenden Sommer zusammen auf der Deutschen Tour. Die große Frage bei den beiden nominellen Abwehrspielern ist, wer zum Blocken "verdammt" wird.

Anna Grüne und Sarah Schulz

Für die kommenden zwei Jahre haben sich mit Anna und Sarah zwei Spielerinnen zusammen getan, die trotz ihres jungen Alters schon wertvolle Erfahrungen im Sand sammeln konnten. Sie standen nicht nur beide bereits in Timmendorfer Strand auf dem Treppchen, sondern hatten auch die Gelegenheit an der Seite von ganz Großen des Beach-Volleyballs (Sarah mit Chantal Laboureur und Anna mit Kira Walkenhorst) zu spielen und sich zu entwickeln. Das Duo wird in Hamburg am Stützpunkt trainieren und im Oktober beim Challenge-Turnier in Doha zum ersten Mal (als festes Team) zusammen spielen.

Chantal Laboureur

Eine ganz Große verlässt die Bühne: Chantal Laboureur beendet ihre professionelle Kariere zum Ende des Jahres 2022. Die 32-jährige Friedrichshafenerin war Deutschlands erste u19-Weltmeisterin, 4-fache deutsche Meisterin und Weltranglistenerste. Auf Instagram schreibt sie:" Ich habe Prioritäten gesetzt. Ich möchte mein Privatleben in den Vordergrund stellen und dem wichtigsten Menschen in meinem Leben etwas zurückgeben! Das Leben auf eine andere Art erleben, als es für mich im und mit dem Profisport möglich ist."

Louisa Lippmann und Laura Ludwig

Nach ihrer sehr erfolgreichen Hallenvolleyballkarriere kommt Louisa Lippmann in den Sand und das mit keiner geringeren als Laura Ludwig, der ehemaligen Olympia Siegerin. Laura möchte nach ihrer zweiten Schwangerschaft nochmal das große Ziel angehen: Olympia 2024 in Paris. Louisa beendete erst dieses Jahr ihre Karriere in der Halle und konnte bereits mit Lauras ehemaliger Partnerin, Kira Walkenhorst, die ersten Erfahrungen im Beachvolleyball sammeln. Auf ihrer Instagram Seite schrieb Laura Ludwig nach der Bekanntgabe: „Ich bin sehr froh, dass Louisa Lippmann mit mir das Projekt Paris 2024 wagen wird. Uns steht viel Arbeit bevor, das ist uns bewusst. Ich muss mich wieder in meine Form zurückarbeiten und Louisa am Switch von der Halle in den Sand arbeiten. Wir freuen uns auf die nächsten 24 Monate? und danken Euch jetzt schon für die Unterstützung auf diesem Weg?“.