Leo Hauschild und Mats Radzuweit

It's official - Mats und Leo bilden ab sofort ein Team. Die Ziele für die kommende Saison haben die beiden auch schon klar vor Augen, eins davon ist kein geringeres als die Qualifikation für Timmendorf zu schaffen! Auf ihrem Instagramprofil  gaben sie außerdem preis, dass sie eine gemeinsame Vergangenheit verbindet, denn sie haben sich beim ETV Hamburg kennengelernt und dort gemeinsam in der Halle gezockt. Wir sind super gespannt, ob ihr euch einen der umkämpften Plätze in Timmendorf sichern könnt.

Louisa Lippmann und Laura Ludwig trennen sich von Engvik

Nach nur drei Monaten gehen Lippmann/Ludwig und der bisherige Chef-Trainer Martin Engvik getrennte Wege. Dem Hamburger Abendblatt gegenüber verkündete der Norweger: "Wir konnten uns nicht zu 100 Prozent auf den Weg einigen, den wir in Richtung Olympia 2024 gehen wollen". Der Zeitpunkt ist definitiv nicht optimal, denn gerade befinden Laura und Louisa sich mitten im Trainingscamp auf Fuerteventura und in der Olympia Vorbereitung. Bis sich ein(e) neue(r) Cheftrainer:in gefunden hat, werden die beiden aber von Helke Claasen und Imornefe Bowes betreut. 

Julia Laggner und Astrid Munkwitz

Teamnews bei den Hauptstadt Beachern! Julia Laggner und Astrid Munkwitz werden in der nächsten Saison gemeinsam aufschlagen. Vergangenes Jahr waren sie sogar bei unseren Beach-Camps als Trainerinnen aktiv. Wir können es kaum abwarten eure Erfolgsstory zu verfolgen.

Nele Schmitt und Paula Schürholz

Pünktlich zum neuen Jahr verkünden Schmitt/Schürholz "New Year - New Team 🫶🏼". Nele Schmitt stand zuletzt mit Melanie Paul im Sand und tobte sich zwischenzeitlich im Hallenvolleyball beim ETV Hamburg etwas aus. Nun haben wir sie aber mit Paula Schürholz zurück im Sand. Dazu teilten die beiden auf Instagram mit: "Nach einer etwas längeren Phase, in der wir beide diverse Interims-Partner hatten, stehen wir diese Saison wieder gemeinsam auf dem Feld🤩".

Lina Hesse und Lisa-Sophie Kotzan

Aus Kotzan/Christ wird Kotzan/Hesse. Verkündetet wurde der Zusammenschluss auf dem gemeinsamen Instagram-Profil. Die zwei trainieren bereits am Stützpunkt in Berlin, denn zu Anfang des Jahres planen sie direkt ihren ersten Turnierauftritt und stellen ihr Können beim Tomatopen in Kirchweidach unter Beweis. Wir werden eure ersten gemeinsamen Schritte gespannt verfolgen.

Hanna-Marie Schieder und Melanie Paul

Nach Schieder/Schürholz heißt es für die nächste Saison Schieder/Paul. Die beiden stehen vorerst noch vor ein paar Herausforderungen. Zuerst beendet Melanie ihren Masterabschluss in den USA, für Hanna-Marie steht wiederum noch ein Umzug nach Bochum an. Auf Instagram schrieben sie dazu: "Challenge accepted, let’s go Team!". Die beiden werden voraussichtlich ab Mai gemeinsam in Witten trainieren. Wir freuen uns euch zusammen im Sand zu sehen. 

Richard Peemüller und Max Betzien

Richard Peemüller kehrt gemeinsam mit Max Betzien zurück auf die Beachvolleyball-Bühne. Die zwei verkündeten ihren Zusammenschluss auf der gemeinsamen Instagram Seite. Die beiden verbindet nicht nur der Sport, sondern auch die vegane Ernährungsweise. Im letzten Jahr konzentrierte sich "Superrichy" eher auf den Hallenvolleyball, zuletzt beim C.S. Unirea Dej in Rumänien, doch wir haben ihn wieder. Die "Vegan Volleys", wie sie sich selber nennen, schrieben dazu: "Wir freuen uns sehr, wenn ihr uns bei diesem spannenden Projekt begleiten möchtet und sind gespannt, wohin die Reise geht 😼"

Kim van de Velde und Chenoa Christ

Kim van de Velde (geb. Behrens) feiert ihr Comeback mit neuer Partnerin Chenoa Christ. Nach ihrer einjährigen Babypause, möchte sie nun mit der jungen aber bereits sehr erfahrenen Christ wieder auf sandigem Boden stehen und internationale Turniere beschreiten.  Dieses Jahr noch wollen die zwei bei dem Turnier in Den Haag (Niederlande) ihr Können unter Beweis stellen. Wir wünschen den beiden einen erfolgreichen gemeinsamen Start.

Momme Lorenz und Jonas Reinhardt

Platz 3 in Timmendorf und Platz 13 beim Elite 16 schließen sich zusammen: Momme Lorenz und Jonas Reinhardt möchten mindestens die nächste Saison miteinander auf Punktejagd gehen. In ihrem ersten Trainingslager im ägyptischen Hotel "The Breakers" stellen sie sich vor.

Sandra Ittlinger und Karla Borger

Das Duo Borger/Sude geht nach einer erfolgreichen gemeinsamen Zeit (Bronze EM Wien 2021, Olympia Qualifikation Tokio und dem Sieg des World Tour Finals 2021) getrennte Wege. Beide haben jeweils eine neue Partnerin für die Beach-Volleyball Bühne gefunden. Karla Borger und Sandra Ittlinger sind ab sofort neue Verbündete. Die beiden konnten auf dem Elite-Turnier in Paris erstmals als Team spielen und sich aufeinander einstimmen.  "Wir sind einvernehmlich zu einem Punkt gekommen, an dem wir beide denken, dass mit neuen Partnern noch einmal frische Impulse gesetzt werden können", verkünden sie in einem SWR-Interview. Wir dürfen auf die zukünftigen Turniere der beiden gespannt sein! 

Julia Sude und Isabel Schneider

Zeitgleich mit der Verkündung von Ittlinger/Borger als neues Team, gab auch Julia Sude ihre neue Partnerin für den Sand bekannt. Sude wird ab sofort mit Isabel Schneider die kommenden Turniere bestreiten. Auch die zwei haben sich selbstverständlich das Ziel gesetzt, die Qualifikation für Olympia in Paris 2024 zu schaffen und dort anzutreten. Mit einem Turniersieg beim Challenge in Doha haben sie einen guten Start für eine erfolgreiche gemeinsame Zeit geschafft. Dazu schrieb Sude auf Instagram „🆕 team - same dream 🌟“.   

Kira Walkenhorst und Anna Behlen

Die Olympia-Siegerin von 2016, Kira Walkenhorst, bleibt aktiv auf der Beach-Volleyball Bühne, allerdings möchte sie eher auf nationaler Ebene performen. Nach eigener Aussage steht die Familie im Vordergrund, trotzdem wird sie weiterhin ihrem liebsten Hobby und Beruf nachgehen: Beach-Volleyball. Nach Anna Grüne ist Anna Behlen ab der neuen Beach-Saison an Kiras Seite. Den ersten gemeinsamen Auftritt hatten die zwei bereits diese Saison beim White Sands Festival und das direkt erfolgreich. Kira auf Instagram: „Ich habe mich nach dem erfolgreichen Auftritt auf Norderney und intensiven Gesprächen für Anna Behlen entschieden, da wir so unfassbar viel Spaß auf der Insel hatten und noch dazu das Turnier gewonnen haben."

Manuel und Yannick Harms

Aus dem schwäbischen Ländle heraus haben sich die Harms-Brüder auf vielen Beach-Courts in Deutschland einen Namen gemacht. Nachdem Yannick (28) seine internationale Laufbahn nun nicht weiter verfolgt, erfüllen sich die sympathischen Brüder einen langen Traum und spielen (mindestens) den kommenden Sommer zusammen auf der Deutschen Tour. Die große Frage bei den beiden nominellen Abwehrspielern ist, wer zum Blocken "verdammt" wird.

Anna Grüne und Sarah Schulz

Für die kommenden zwei Jahre haben sich mit Anna und Sarah zwei Spielerinnen zusammen getan, die trotz ihres jungen Alters schon wertvolle Erfahrungen im Sand sammeln konnten. Sie standen nicht nur beide bereits in Timmendorfer Strand auf dem Treppchen, sondern hatten auch die Gelegenheit an der Seite von ganz Großen des Beach-Volleyballs (Sarah mit Chantal Laboureur und Anna mit Kira Walkenhorst) zu spielen und sich zu entwickeln. Das Duo wird in Hamburg am Stützpunkt trainieren und im Oktober beim Challenge-Turnier in Doha zum ersten Mal (als festes Team) zusammen spielen.

Chantal Laboureur

Eine ganz Große verlässt die Bühne: Chantal Laboureur beendet ihre professionelle Kariere zum Ende des Jahres 2022. Die 32-jährige Friedrichshafenerin war Deutschlands erste u19-Weltmeisterin, 4-fache deutsche Meisterin und Weltranglistenerste. Auf Instagram schreibt sie:" Ich habe Prioritäten gesetzt. Ich möchte mein Privatleben in den Vordergrund stellen und dem wichtigsten Menschen in meinem Leben etwas zurückgeben! Das Leben auf eine andere Art erleben, als es für mich im und mit dem Profisport möglich ist."

Louisa Lippmann und Laura Ludwig

Nach ihrer sehr erfolgreichen Hallenvolleyballkarriere kommt Louisa Lippmann in den Sand und das mit keiner geringeren als Laura Ludwig, der ehemaligen Olympia Siegerin. Laura möchte nach ihrer zweiten Schwangerschaft nochmal das große Ziel angehen: Olympia 2024 in Paris. Louisa beendete erst dieses Jahr ihre Karriere in der Halle und konnte bereits mit Lauras ehemaliger Partnerin, Kira Walkenhorst, die ersten Erfahrungen im Beachvolleyball sammeln. Auf ihrer Instagram Seite schrieb Laura Ludwig nach der Bekanntgabe: „Ich bin sehr froh, dass Louisa Lippmann mit mir das Projekt Paris 2024 wagen wird. Uns steht viel Arbeit bevor, das ist uns bewusst. Ich muss mich wieder in meine Form zurückarbeiten und Louisa am Switch von der Halle in den Sand arbeiten. Wir freuen uns auf die nächsten 24 Monate? und danken Euch jetzt schon für die Unterstützung auf diesem Weg?“.