+++ Newsblog der Beach-EM 2020 +++

Wer holte sich im Corona-Jahr die europäischen Titel im Beach-Volleyball? Alle Entwicklungen der Europameisterschaften zum Nachlesen im Newsblog.


von beach-volleyball.de/Annika Schultz, Matthias Penk, Matthias Pons

Sonntag, 20.09.

+++ 19:33 Uhr: Dritter EM-Titel für Mol/Sorum +++

Das Podium der Europameisterschaften 2020 (Foto: CEV)

Es war das Traumfinale: Weltranglistenerste gegen Weltranglistenzweite, Europameister gegen Weltmeister, es war mit Hochspannung erwartet worden. Das Endspiel der Herren zwischen Anders Mol und Christian Sorum aus Norwegen sowie Oleg Stoyanovski und Viacheslav Krasilnikov (Russland) ist wohl das Beste, was europäischer Beach-Volleyball zu bieten hat. Auch wenn in diesem Jahr unter anderen Vorzeichen - Mol war lange verletzt, Krasilnikov verdrehte sich am vergangenen Wochenende das Knie, dazu kommt die coronabedingte Ausnahmesaison - hielt das Duell vor allem im ersten Satz das, was es versprochen hatte, ehe im zweiten Durchgang schließlich die Norweger endgültig das Spiel dominierten. Mit dem 2:0-Sieg (21:18, 21:15) holten Mol/Sorum bereits ihren dritten EM-Titel und bestätigten damit einmal mehr ihre Ausnahmestellung. Die Bronzemedaille ging an Nicolai/Lupo (Italien).


Anzeige

+++ 18:45 Uhr: Kim Behrens und Cinja Tillmann: Als Nachrückerinnen zu EM-Silber +++

Foto: CEV

Behrens und Tillmann verpassen nach einem dramatischen Endspiel zwar den ganz großen Coup bei den Beach-Volleyball-Europameisterschaften in Lettland, die Silbermedaille beweist dennoch die beeindruckende Entwicklung des Teams.

→ Weiterlesen

+++ 16:09 Uhr: Silber für Behrens/Tillmann +++

Silber für Cinja Tillmann (Foto: CEV)

Einen eigenen Matchball auf Hand, zwei noch abgewehrt, dann war es vorbei: In einem Nervenspiel haben Cinja Tillmann und Kim Behrens denkbar knapp den Kürzeren gezogen. Im Endspiel der Beach-Volleyball-Europameisterschaften in Jurmala (Lettland) unterlag das deutsche Duo den Schweizerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré mit 1:2 (18:21, 14:21, 16:18) und verpasste damit den EM-Titel. Die Silbermedaille ist dennoch der größte Erfolg der beiden Spielerinnen. "Das war ein hartes Spiel, sie haben wahnsinnig gut aufgeschlagen. Wir wussten, dass wir immer weiter drücken müssen", bekannte Gewinnerin Vergé-Dépré im Anschluss. Sie und Partnerin Heidrich sichern sich mit dem Erfolg 600 Weltranglistenpunkte und 20.000 Euro Preisgeld. Behrens und Tillmann verdienen sich mit dem zweiten Platz 540 Punkte sowie 15.000 Euro Preisgeld.

In Kürze mehr.

+++ 09:46 Uhr: Finaltag in Jurmala +++

Foto: CEV

Als das letzte Mal ein deutsches Team in einer Europameisterschaft im Endspiel stand, gab es Gold - heute auch? Kim Behrens und Cinja Tillmann kämpfen um 15 Uhr gegen die favorisierten Schweizerinnen Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich um den EM-Titel. Zuvor stehen noch die Halbfinals der Herren sowie das Spiel um Platz drei bei den Damen an. Alle Spiele werden auf Sport1+ übertragen, das Finale mit Behrens/Tillmann gibt es im kostenlosen Livestream.

Samstag, 19.09.

+++ 20:10 Uhr: EM-Finalistin Tillmann: "Wir nerven mit mutigem Aufschlagspiel" +++

EM-Gold im Blick: Cinja Tillmann (Foto: CEV)

Cinja Tillmann brachte es nach dem gewonnenen Halbfinale auf den Punkt: "Nach dem ersten Spiel haben wir aufgehört uns irgendetwas auszurechnen", so die 29-jährige über den mentalen Knackpunkt nach der Auftaktniederlage gegen Spanien. "Wir wollten uns dann auf unsere Stärken fokussieren. Und das hat echt gut geklappt", resümierte die frisch gebackene EM-Finalistin. Den Schlüssel zum Erfolg sah die 1,71 Meter große Spielerin dabei im Element der Spieleröffnung. "Ich glaube, wir nerven gerade so ein bisschen die Teams mit mutigem Aufschlagspiel", freute sich Tillmann verschmitzt.

Am morgigen Sonntag trifft Tillmann gemeinsam mit Kim Behrens auf die Schweizerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré, die im zweiten Halbfinale die Tschechinnen Barbara Hermannová und Marketa Slukova eliminierten. Die Entscheidung um Gold und Silber fällt dann ab 15 Uhr auf dem Center Court in Jurmala.

+++ 18:05 Uhr: Wahnsinn! Behrens/Tillmann stürmen ins EM-Finale! +++

Die bärenstarke Kim Behrens stürmt mit Cinja Tillmann ins EM-Finale (Foto: CEV)

Und plötzlich lebt der Traum von Gold: Mit einer bärenstarken Leistung stürmen Kim Behrens und Cinja Tillmann ins EM-Finale von Jurmala! Am Ende war es Behrens, die nach einer bisher herausragenden Turnierwoche den Matchball verwandelte und dann jubelnd im Kreis tanzte. Gemeinsam mit Cinja Tillmann hinterließ sie die favorisierten Russinnen mit ratlosen Gesichtern, die den deutschen Sieg erst einmal verdauen mussten. Die beiden deutschen Nachrücker spielen damit tatsächlich morgen um den EM-Titel.

Und es war ein selbstbewusster Auftritt von Behrens/Tillmann, die sich von ihren Gegnern keineswegs beeindrucken ließen. Den Schlagabtausch im ersten Satz gegen Nadezda Makroguzova und Svetlana Kholomina entschieden die beiden Deutschen in der Crunchtime mit Nervenstärke und 21:19 für sich. Selbst kleine Rückstände im zweiten Satz brachten das Überraschungsteam in der Folge nicht aus der Ruhe – und so gelang der nächste Streich mit dem hochverdienten Einzug ins Finale.

+++ 14:40 Uhr: EM-Halbfinale gegen Russland - Behrens: "Weiterhin alles geben!" +++

Als Nachrücker ins Halbfinale: Cinja Tillmann baggert sich mit Kim Behrens nach oben (Foto: CEV)

Vom Nachrücker zur letzten deutschen Medaillenhoffnung: Eigentlich wären Kim Behrens und Cinja Tillmann in Jurmala überhaupt nicht am Start gewesen. Durch die Absage von Karla Borger und Julia Sude rückte das von Thomas Kaczmarek und Hans Voigt trainierte Team in den Wettbewerb nach - und marschierte mit einer Siegesserie mal eben bis ins Halbfinale.

Und auch dort wollen sie keine Laufkundschaft sein. Um 17:15 Uhr treffen die 27-jährige Behrens und die 29-jährige Tillmann auf die Russinnen Nadezda Makroguzova und Svetlana Kholomina, die sich ihrerseits mit einem Sieg gegen Italien für die Medaillenspiele qualifizierten. "Jetzt wollen wir im Halbfinale natürlich weiterhin alles geben", kündigte Behrens an.

EM-Halbfinale

17:15 Uhr: Behrens/Tillmann GER [10] vs. Makroguzova/Kholomina RUS [4] → Livescore auf der CEV-Seite

Das Halbfinale wird live auf Sport1+ übertragen.

+++ 13:55 Uhr: Platz 5 für Kozuch/Ludwig und Bieneck/Schneider +++

Vorbei! Margareta Kozuch verpasst den Ball - und das EM-Halbfinale (Foto: CEV)

Halbfinale verpasst: Für Laura Ludwig/Margareta Kozuch und Victoria Bieneck/Isabel Schneider ist die EM beendet. Beide Teams unterlagen in ihren Viertelfinals mit 1:2 und belegen in Jurmala Rang 5.

Zunächst hatte es gut ausgesehen für Ludwig/Kozuch, die im Duell mit Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré den ersten Satz mit 21:17 gewannen. Doch dann musste unter anderem Laura Ludwig ihrem Rücken Tribut zollen. Schnell lagen die beiden Hamburgerinnen im zweiten Durchgang in Rückstand und gaben schließlich im dritten Satz das Spiel zugunsten der Schweizerinnen auf.

Ebenfalls nicht erfolgreich waren Bieneck/Schneider, die sich nach knapp verlorenem ersten Satz (26:28) gegen Barbara Hermannová und Marketa Slukova aus Tschechien nochmal zurückmeldeten. Aber der mit einem deutlichen 21:12 erzielte Satzausgleich gab nicht den gewünschten Auftrieb für den Entscheidungssatz, der letztendlich mit 12:15 verloren wurde.

+++ 12:00 Uhr: EM-Halbfinale für Behrens/Tillmann +++

Starke Leistung: Kim Behrens fliegt ins EM-Halbfinale (Foto: CEV)

Der Lauf geht weiter: Kim Behrens und Cinja Tillmann ziehen bei den Europameisterschaften in Jurmala ins Halbfinale ein! Nach einem 2:0 gegen Finnland greift das Duo nun nach den Medaillen.

Dabei hatten Lehtonen/Ahtiainen den ersten Satzgewinn gegen die Deutschen bereits fast in der Tasche und führten nach einem Zuspielfehler von Tillmann schon mit 17:14. Doch beim Stand von 20:18 wollte den beiden Finninnen kein Punkt mehr gelingen. Den zweiten Satzball wehrte Behrens per direktem Laser sehenswert ins gegnerische Hinterfeld ab und bejubelte wenig später nach einem gegnerischen Fehler das 22:20 zum eigenen Satzgewinn.

Im zweiten Durchgang agierte die 27-jährige Behrens, die die höhere Last im Side-Out zu tragen hatte, erfolgreich mit vielen harten Schlägen. Am Ende war es ihr vorbehalten den dritten Matchball per Line-Shot zu verwandeln – und in den Armen ihrer Partnerin den erstmaligen Einzug in ein EM-Halbfinale zu feiern. "Bei den letzten Punkten war mein Puls auf jeden Fall schon ein bisschen höher", gestand die glückliche Kim Behrens nach dem Sieg. "Wir freuen uns einfach mega", strahlte die 1,79 Meter große Bremerin.

Ab 13 Uhr kämpfen dann Laura Ludwig/Margareta Kozuch und Victoria Bieneck/Isabel Schneider in ihren Matches um den Einzug in die Runde der letzten vier Teams.

+++ 10:55 Uhr: Die Gastgeber gehen leer aus +++

Titelverteidigung verpasst: Die amtierenden Europameister Tina Graudina (li.) und Anastasija Kravcenoka sind nur noch Zuschauer. (Foto: CEV)

Für die Gastgeber in Jurmala wird die EM nicht zum Sommermärchen. Nach der witterungsbedingten Mammutaufgabe, das Turnier provisorisch fortführen zu können, sind inzwischen auch alle lettischen Teams aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Die Entscheidungen um die Medaillen fallen also ohne die Lokalmatadoren.

Dabei fanden bereits gestern die EM-Titelverteidigerinnen Tina Graudina und Anastasija Kravcenoka im Achtelfinale überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Gegen die Italienerinnen Menegatti/Orsi Toth war das letzte verbliebene Heimteam am gestrigen Freitag quasi ohne Chance. „Italien hat einfach gut gespielt und wir waren weder physisch noch mental in Form“, analysierte die 23-jährige Kravcenoka selbstkritisch. Den temporären Wechsel nach Riga wollte ihre Partnerin dafür nicht verantwortlich machen: „Das ist keine Ausrede. Die Bedingungen waren für alle die gleichen“, so Graudina, die sich nach Gold im letzten Jahr nun mit Rang 9 begnügen muss.

Und auch in der Männer-Konkurrenz setzte es am heutigen Samstagmorgen Achtelfinal-Niederlagen für die Letten. Innerhalb von zwei Stunden mussten die wenigen zugelassenen Fans am Center Court mit ansehen, wie nacheinander sowohl Plavins/Tocs (gegen Nicolai/Lupo) als auch Samoilovs/Smedins (gegen Liamin/Myskiv) mit jeweils 0:2 unterlagen.

Immerhin bewiesen die Organisatoren vor Ort eine Leistung, die sicher einer Medaille würdig gewesen wäre. Denn mit großem Einsatz und Improvisationsgeschick trotzten die Ausrichter der hochwasserbedingten Unterbrechung und beeindruckten damit nicht nur den deutschen Abwehrspieler Lukas Pfretzschner: „Die haben quasi über Nacht das Venue umgezogen“, erzählte der 20-jährige. Nach einem Tag in Riga konnte das Turnier inzwischen wieder auf dem ursprünglichen Gelände in Jurmala fortgesetzt werden – jedoch ohne lettische Teilnahmen an den Finalspielen.

+++ 07:58 Uhr: Wer schafft es bis ins EM-Endspiel? +++

Wie oft darf Kim Behrens heute noch jubeln? Im Viertelfinale haben sie und Partnerin Cinja Tillmann gute Chancen (Foto: CEV)

Dank des Unwetters in einem etwas anderen Zeitplan als gedacht, dennoch: An diesem Samstag entscheidet sich, welche Teams am Sonntag in den Medaillenspielen um Edelmetall kämpfen werden. Die deutschen Herren haben zwar keine Gelegenheit mehr, in diesen Kampf einzugreifen, dafür aber gleich drei Damen-Duos. Das sind die Ansetzungen mit deutscher Beteiligung:

11:00 Uhr: Behrens/Tillmann (10) vs. Lehtonen/Ahtiainen (FIN, 28) → Livescore auf der CEV-Seite

13:00 Uhr: Kozuch/Ludwig (2) vs. Heidrich/Vergé-Dépré (SUI, 3) → Livescore auf der CEV-Seite

13:00 Uhr: Bieneck/Schneider (14) vs. Hermannova/Slukova (CZE, 6) → Livescore auf der CEV-Seite

 

 


Freitag, 18.09.

+++ 16:48 Uhr: Deutsches Trio im Viertelfinale +++

Laura Ludwig steht im Viertelfinale (Foto: CEV)

Die deutschen Damen haben an diesem Freitag überzeugt: Mit Victoria Bieneck/Isabel Schneider, Laura Ludwig/Margareta Kozuch und Kim Behrens/Cinja Tillmann stehen gleich drei Teams im Viertelfinale der Europameisterschaften. Die größte Überraschung gelang dabei Kim Behrens und Cinja Tilmann, die im Achtelfinale die an Position eins gesetzten Schweizerinnen Tanja Hüberli und Nina Betschart dank einer starken Leistung in sämtlichen Elementen mit 2:0 ausschalteten. Während Bieneck/Schneider in ihrer Partie ihrer Favoritenrolle gerecht wurden, setzten sich Kozuch/Ludwig in der Neuauflage des DM-Finals gegen Ittlinger/Laboureur durch. Die Deutschen Meisterinnen beenden die EM damit auf dem neunten Platz.

Die Viertelfinal-Partien stehen am Samstag an. Ludwig/Kozuch treffen dann auf das andere Schweizer Duo, Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich. Nach den bisherigen Duellen dieser Teams steht es Unentschieden, im Halbfinale des World Tour Finals von 2019 siegten die Deutschen. Enge Partien lieferten sich auch stets Victoria Bieneck und Isabel Schneider mit den Tschechinnen Barbora Hermannova und Marketa Slukova - meist mit dem besseren Ende zugunsten der Letztgenannten. Vor wenigen Wochen in Baden allerdings ging der Sieg an Bieneck/Schneider. Gegen wen Behrens/Tillmann antreten müssen, wird aktuell noch ausgespielt.

+++ 15:22 Uhr: Alle Herren-Duos bereits ausgeschieden +++

Philipp Arne Bergmann und Lukas Pfretzschner beenden die EM auf dem 17. Platz (Foto: CEV)

Das ist ein Rückschlag: Alle vier Herren-Teams aus Deutschland sind bereits vor dem Achtelfinale aus der Beach-Volleyball-Europameisterschaft ausgeschieden. Nachdem das Interimsduo Philipp Arne Bergmann/Lukas Pfretzschner in drei Sätzen den Kürzeren gezogen hatte, erwischt es auch die Deutschen Meister Julius Thole und Clemens Wickler. Gegen die früheren Europameister Nicolai/Lupo (Italien) setzt es ebenfalls eine Tiebreak-Niederlage. Beide Duos beenden die EM damit auf dem 17. Platz.

Bereits zuvor waren die anderen Interimsteams Ehlers Nils/Pfretzschner Simon Pfretzschner und Sven Winter/Armin Dollinger gescheitert. "Es war schade, dass wir das erste Spiel gegen die Schweizer so knapp verloren haben. Da war ich mir hinten raus eigentlich sehr sicher, dass wir das gewinnen", resümiert Dollinger. "Das unglückliche Los gegen Nicolai/Lupo war auch nicht optimal. Für das wenige Training war das schon ganz gut, aber war mehr drin."

Lob fand er für die Organisation, die durch das Wetter kurzfristig die Venue wechseln musste. "Da haben sie gut gehandelt und alles schnell umgesetzt". Momentan sehe es so aus wie auf einem kleinen A+-Turnier, scherzte Lukas Pfretzschner. "Quasi über Nacht mussten sie umziehen, da muss man sich nur bedanken", sagt er. Sein Partner Bergmann sprach über die Herausforderung der unerwarteten Pause: "Das war wie so ein Tag Leerlauf, man konnte ja draußen nichts machen. Da verliert man schon Spannung."

+++ 13:18 Uhr: Alle Damen-Duos weiter dabei - deutsches Duell im Achtelfinale +++

Wollen im Achtelfinale ihren DM-Erfolg gegen Kozuch/Ludwig wiederholen: Chantal Laboureur (l.) und Sandra Ittlinger (Foto: CEV)

Nachdem auch Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur und Kim Behrens/Cinja Tillmann die erste K.o.-Runde dank souveräner Erfolge gewonnen haben, stehen alle Damen-Duos des DVV im Achtelfinale der Beach-Volleyball-Europameisterschaften im lettischen Jurmala. In der Runde der letzten 16 Teams kommt es nun zur Wiederauflage des Finales der Deutschen Meisterschaften vor wenigen Wochen: Um 15:20 Uhr deutscher Zeit treffen Ittlinger/Laboureur auf Laura Ludwig und Margareta Kozuch. Ein schweres Los erwischten auch die Nachrückerinnen Behrens/Tillmann: Für sie geht es gegen die Top-Favoritinnen Nina Betschart und Tanja Hüberli aus der Schweiz.

+++ 11:00 Uhr: Zwei von vier Duos noch im Rennen +++

Clemens Wickler muss den Umweg über die erste K.o.-Runde nehmen (Foto: CEV)

Julius Thole und Clemens Wickler stehen genauso in der ersten K.o.-Runde der Beach-Volleyball-Europameisterschaften wie das Interimsduo Philipp Arne Bergmann und Lukas Pfretzschner. Währen Bergmann/Pfretzschner aber ihren ersten EM-Sieg feierten, mussten die Deutschen Meister im zweiten Gruppenspiel eine 1:2-Niederlage einstecken.

Die weiteren Interimsduos Armin Dollinger/Sven Winter und Nils Ehlers/Simon Pfretzschner sind dagegen nach weiteren Niederlagen ausgeschieden und belegen den 25. Platz.

+++ 08:22 Uhr: Coach-Gewerkschaft zeichnet Martin Olejnak aus +++

Am Rande der Europameisterschaft im lettischen Jurmala wurde Martin Olejnak von der IBVCA (International Beach Volleyball Coaches Association) als Trainer des Jahres 2019 für das "Most Outstanding Improvement 2019" ausgezeichnet. Der Chef-Bundestrainer der Herren, verantwortlich für Julius Thole und Clemens Wickler, erhielt die Ehrung für die Weiterentwicklung des Duos, die zur Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr führte. "Eine große Ehre, da die Anerkennung und Auszeichnung von den Kollegen kommt", wird der 50-jährige Slowake in einer Pressemitteilung zitiert.

+++ 07:47 Uhr: So soll es weitergehen +++

Clemens Wickler kann mit einem zweiten Sieg in das EM-Achtelfinale einziehen (Foto: CEV)
Isabel Schneider wartet noch auf ihre Gegnerinnen (Foto: CEV)

Der Ball fliegt wieder in Jurmula, und doch ist alles anders als geplant: Nachdem am Donnerstag starke Windböen und heftiger Regen das Stadion wie auch die Nebencourts verwüstet hat, mussten die Organisatoren kurzfristig umstellen. Nun soll im Ruukki Beach Center in Riga auf vier Feldern gespielt werden, zumindest so lange wie es für den Wiederaufbau des Geländes braucht. Publikum ist bis dahin nicht zugelassen. Um 12 Uhr wird entschieden, ob das Event-Gelände am Strand soweit wiederhergestellt ist, um die letzten Begegnungen des Tages dort wieder stattfinden zu lassen.

Außerdem wurde der Zeitplan durcheinander gebracht, sodass das Endspiel der Damen ebenso wie das der Herren am Sonntag stattfindet. Am heutigen Freitag stehen demnach der Abschluss der Herren-Gruppenphase, die ersten K.o.-Runden sowie die Achtelfinals der Damen auf dem Plan. Für die deutschen Teams bedeutet das folgendes:

Zweite Gruppenspiele:

08:20 Uhr: Thole/Wickler vs. Varenhorst/van de Velde (NED)

09:10 Uhr: Ehlers/Pfretzschner S. vs. Pristauz/Hörl (AUT)

09:10 Uhr: Bergmann/Pfretzschner L. vs. Jirgensons/Aispurs (LAT)

10:00 Uhr: Dollinger/Winter vs. Nicolai/Lupo (ITA)

Erste K.o.-Runde:

11:00 Uhr: Ittlinger/Laboureur vs. Amaranta/Lobato (ESP)

11:45 Uhr: Behrens/Tillmann vs. Dabizha/Rudykh (RUS)

Achtelfinale:

15:20 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Ittlinger/Laboureur oder Amaranta/Lobato (ESP)

15:20 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Placette/Richard (FRA) oder Brzostek/Gromadowska (POL)

16:10 Uhr: Hüberli/Schneider vs. Behrens/Tillmann oder Dabizha/Rudykh (RUS)

Durch die Verlegung der Spiele nach Riga entfällt die Sport1+ Übertragung des Center Courts am Freitag.

→ hier geht es zu einem lettischen Livestream


Donnerstag, 17.09.

+++ 14:34 Uhr: Am Donnerstag finden keine Spiele statt +++

Kurze Zeit später hatte es das Wasser auf den Sand des Center Courts geschafft (Foto: CEV)

Ein Warm Up-Court stand bereits unter Wasser, kurze Zeit später erwischte es, trotz aller Bemühungen der Organisatoren, das Stadion vor der stürmischen Ostsee zu schützen, auch den Center Court: Der Europäische Volleyball-Verband (CEV) hat alle geplanten Spiele für den heutigen Tag verschoben. Sturmböen und heftige Regenschauer lassen Beach-Volleyball nicht zu. Wie der Zeitplan umgestellt wird, ist noch unklar.

+++ 07:45 Uhr: Sturm in Jurmula - alle Spiele bis 11 Uhr abgesagt +++

Stürmische Bedingungen, die Beach-Volleyball unmöglich machen: Die Veranstalter der Europameisterschaft in Jurmala an der lettischen Ostsee müssen dem Wetter Tribut zollen und bis mindestens 11 Uhr deutscher Zeit alle angesetzten Spiele des Tages verschieben. Das betrifft bis auf Kozuch/Ludwig und Bieneck/Schneider auch sämtliche deutschen Teams. Ursprünglich hatte die zweite Runde der Gruppenphase der Herren sowie die erste K.o.-Runde der Damen stattfinden sollen.

Update, 10:34 Uhr: Bis mindestens 15 Uhr können keine Spiele stattfinden, um 14 Uhr gibt es die nächste Beratung.


Mittwoch, 16.09.

+++ 17:55 Uhr: Isabel Schneider: „Bin mega stolz auf unsere Teamleistung!“ +++

Mit starker Performance zum Gruppensieg: Victoria Bieneck (li.) und Isabel Schneider. (Foto: CEV)

Nach dem starken Sieg gegen die Schweizerinnen zeigte sich Isabel Schneider trotz Satzverlust rundum zufrieden: „Ich denke, wir hätten es im zweiten Satz schon zumachen können“, äußerte sich die in Ottfingen im Sauerland geborene Abwehrspielerin nach dem Erfolg gegen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré. „Aber umso cooler, dass wir dann nochmal zusammengestanden haben und den dritten Satz gewinnen konnten“, freute sich die 29-jährige. „Da bin ich megastolz auf unsere Teamleistung“, so die Nationalspielerin. Nachdem sie und Partnerin Bieneck im letzten Jahr die EM-Qualifikation verpassten, haben sie jetzt bereits Rang 9 sicher.

Und auch Margareta Kozuch war die Freude über den Gruppensieg anzumerken. „Ich war sehr gespannt aufs Spiel“, so die 33-jährige über das Duell gegen die Tschechinnen, die trotz dieser Corona-Saison recht viele Turniere absolvierten. „Alles was sie konnten haben die beiden dieses Jahr gespielt“, so Kozuch. Letztendlich waren sie und Partnerin Ludwig aber voll im Fokus und lieferten ab. „Ich bin froh über unsere Leistung und glaube, dass wir grade im zweiten Satz gezeigt haben, was wir können“, resümierte die Blockspielerin.

Auf welche Gegnerinnen die beiden Teams im Achtelfinale treffen können und ob es vielleicht sogar zu einem deutsch-deutschen Duell mit Behrens/Tillmann oder Ittlinger/Laboureur kommen könnte, steht zur Stunde noch nicht fest.

+++ 16:40 Uhr: Kozuch/Ludwig und Bieneck/Schneider im Achtelfinale +++

Jubel bei Margareta Kozuch über den Einzug ins Achtelfinale. (Foto: CEV)

Vier Siege aus vier Spielen: Mit dieser makellosen Bilanz haben sich am zweiten Tag der Europameisterschaften in Jurmala alle Frauenteams für die nächste Runde qualifiziert. Dabei zogen Laura Ludwig/Margareta Kozuch und Victoria Bieneck/Isabel Schneider als Gruppensieger direkt ins Achtelfinale ein. Für Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur sowie Kim Behrens/Cinja Tillmann, die jeweils Rang 3 in ihren Pools belegen, geht es am morgigen Donnerstag in der 1. K.o.-Runde weiter.

Mit einer blitzsauberen Leistung revanchierten sich dabei die Deutschen Vizemeisterinnen Ludwig/Kozuch gegen die Tschechinnen Michala Kubícková und Michala Kvapilova für die Halbfinal-Niederlage beim Top-Turnier in Düsseldorf Anfang August. Damals zog das Duo vom Hamburger SV in diesem Duell noch in zwei Sätzen den Kürzeren. Nicht so heute – denn das Nationalteam machte kurzen Prozess und ließ in beiden Sätzen nur jeweils zwölf gegnerische Punkte zu. Als Belohnung für den klaren Sieg bleibt ihnen die erste K.o.-Runde am morgigen Donnerstag erspart.

Ebenfalls zum Gruppensieg kämpften sich Victoria Bieneck und Isabel Schneider und stellten dabei ihre aufsteigende Form unter Beweis. Gegen die an drei gesetzten Schweizerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré vergaben die beiden 29-jährigen allerdings mehrere Matchbälle im zweiten Satz – und mussten nochmal in die Verlängerung. Unbeeindruckt von der verpassten Siegchance knüpften Bieneck/Schneider aber im Tie-Break an ihre Performance an und bejubelten nach einem 15:10 ihren Sieg über die hochgehandelten Eidgenossinnen.

Das vorzeitige Turnieraus abwenden konnten sowohl Kim Behrens/Cinja Tillmann als auch die Deutschen Meisterinnen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur, die mit klaren Siegen ihre Pflichten erfüllten. Behrens/Tillmann beherrschten in Pool G das Spielgeschehen gegen die jungen Lettinnen Briede/Paegle. Und Ittlinger/Laboureur erzielten in Pool H ein ebenso eindeutiges 2:0 gegen das norwegische Duo Lunde/Hjortland, das den Siegerinnen von Timmendorf nicht gefährlich werden konnte.

+++ 11:02 Uhr: Nur ein Sieg für die deutschen Herren +++

Julius Thole war im ersten Spiel erfolgreich (Foto: CEV)

"Ich bin heute etwas schwer aus dem Bett gekommen und war noch etwas müde, aber dafür sind wir schon zufrieden", konstanierte Clemens Wickler kurz nach dem 2:0-Auftakterfolg für ihn und Partner Julius Thole. "Die Taktik von Martin ist auf jeden Fall aufgegangen." Thole berichtet von den Bedingungen vor Ort: "Wir sind quasi abgeschottet, aber der Strand ist wirklich schön. Das Sicherheitskonzept ist sehr ausgefeilt und lässt uns wirklich sicher fühlen." Dass die Teststrategie zumindest vorerst greift, zeigt ein österreichischer Fall. Noch am Freitag negativ auf das Coronavirus getestet, fiel der Test von Robin Seidl am Montag nach der Einreise positiv aus. Seidl ist symptomfrei und nun in Quarantäne. Gleiches gilt auch für einen russischen und einen ukrainischen Spieler.

Aus deutscher Sicht fällt die sportliche Bilanz der ersten Runde in der Herren-Gruppenphase mäßig aus: Bis auf Thole/Wickler feierte kein Duo einen Erfolg. Ehlers/Pfretzschner, Bergmann/Pfretzschner und Dollinger/Winter brauchen damit im zweiten Gruppenspiel zwingend einen Sieg, soll das Turnier nicht schon beendet sein. Die Partien finden am Donnerstag statt.

+++ 08:14 Uhr: EM-Tag 2 - So geht es am Mittwoch weiter +++

Laura Ludwig (re.) und Margareta Kozuch können mit einem weiteren Erfolg direkt ins EM-Achtelfinale einziehen (Foto: CEV)

Am zweiten Spieltag der Europameisterschaften in Lettland sind nun auch alle deutschen Teams im Einsatz. Am Vormittag spielen die Männer ihre ersten Gruppenspiele und bis auf die Vize-Weltmeister Julius Thole/Clemens Wickler sind alle Duos in dieser Konstellation das erste Mal gemeinsam im Sand.

Das sind die Spiele der deutschen Männer:

09:00 Uhr: Ehlers/Pfretzschner vs. Mol H./Berntsen (NOR) - Pool G → Livescore auf der CEV-Seite

09:00 Uhr: Liamin/Myskiv (RUS) vs. Bergmann/Pfretzschner - Pool F → Livescore auf der CEV-Seite

10:00 Uhr: Thole J./Wickler vs. Solovejs/Samoilovs M. (LAT) - Pool C → Livescore auf der CEV-Seite

10:00 Uhr: Heidrich/Gerson (SUI) vs. Dollinger A./Winter - Pool E → Livescore auf der CEV-Seite

Bei den Frauen haben alle vier Duos ihre entscheidenden Gruppenspiele vor der Nase: Können sich Margareta Kozuch/Laura Ludwig und Victoria Bieneck/Isabel Schneider den Gruppensieg holen und damit direkt ins Achtelfinale einziehen? Holen sich Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur und Kim Behrens/Cinja Tillmann den ersten Sieg und schaffen doch noch den Sprung in die K.o.-Phase?

Das sind die Spiele der deutschen Frauen:

14:00 Uhr: Lunde/Hjortland (NOR) vs. Ittlinger/Laboureur - Pool H → Livescore auf der CEV-Seite

15:00 Uhr: Kozuch/Ludwig vs. Kubickova/Kvapilova (CZE) - Pool B → Livescore auf der CEV-Seite

15:00 Uhr: Heidrich/Vergé-Dépré, A. (SUI) vs. Bieneck/Schneider - Pool C → Livescore auf der CEV-Seite

16:00 Uhr: Briede/Paegle (LAT) vs. Behrens/Tillmann - Pool G → Livestream


Dienstag, 15.09.

+++ 17:00 Uhr: Zwei deutsche Siege durch Ludwig/Kozuch und Bieneck/Schneider an Tag eins +++

Den wollen alle Teams: Den Pokal der Beach-EM 2020. Die deutschen Frauen haben dafür einen wechselhaften Start hingelegt (Foto: CEV)

Laura Ludwig und Margareta Kozuch haben am ersten Turniertag der Europameisterschaft in Lettland einen von zwei deutschen Siegen geholt. Nach einem souveränen 2:0 (21:7, 21:16) gegen Ozolina/Skrastina aus Lettland steht das Nationalduo sicher in der K.o.-Runde – und hat im morgigen Spiel gegen Kubickova/Kvapilova aus Tschechien die Chance, mit einem weiteren Sieg direkt ins Achtelfinale des Turniers einzuziehen. „Gestern haben wir bei Wind und Wetter trainiert, heute war es total schön. Am Donnerstag soll es stürmen – da wird wohl noch einiges auf uns zukommen“, kommentiert Kozuch die Gegebenheiten vor Ort.

In Pool C stehen Victoria Bieneck und Isabel Schneider durch den Sieg gegen Bocharova/Voronina aus Russland vor der gleichen Möglichkeit. Bieneck und Schneider haben nun aber ein echtes Spitzenteam als anstehenden Gegner: Für sie geht es gegen die an 3 gesetzten Heidrich/Vergé-Dépré aus der Schweiz. 

„Es ist schön, dass es jetzt auch losgeht, dass alle da sind. Natürlich war die ganze Situation ungewohnt und eine gewisse Unsicherheit ist immer da. Aber jetzt ist man im Turnier und da ist man sowieso im Fokus“, sagt Bieneck über die Umstände, die die Corona-Tests- und -Maßnahmen im Vorfeld des Turniers mitgebracht haben. Diese Unsicherheiten hatten unter anderem dazu geführt, dass Karla Borger und Julia Sude die EM abgesagt hatten.

+++ 13:14 Uhr: Die Deutschen Meisterinnen straucheln +++

Zum Auftakt der diesjährigen Europameisterschaft gab es zwei (unerwartete) Niederlagen für die deutschen Frauen. Sowohl die an neun gesetzten Deutschen Meisterinnen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur (1:2 gegen Placette/Richard aus Frankreich) als auch die an zehn gesetzten Kim Behrens/Cinja Tillmann (0:2 gegen Amaranta/Lobato aus Spanien) stehen nach den verlorenen Auftaktspielen in der Gruppenphase bereits unter Druck.

Das für morgen angesetzte zweite Gruppenspiel müssen beide Duos zwingend gewinnen, um in die K.o.-Runde einzuziehen. Ittlinger und Laboureur treffen dabei auf Lunde/Hjortland aus Norwegen, die Gegnerinnen von Behrens und Tillmann werden am Nachmittag noch ausgespielt.

+++ Um 15:00 Uhr live: Kozuch/Ludwig vs. Ozolina/Skrastina (LAT) +++

Erlebe alle Spiele der Europameisterschaft 2020 live vom Center Court. Das Highlight am Dienstag um 15 Uhr: Margareta Kozuch und Laura Ludwig vs. Ozolina/Skrastina aus Lettland. Im Anschluss daran kannst du dir weitere Gruppenspiele von Court 1 anschauen. 

→ Livestream der EM 2020

Weitere Spiele mit deutscher Beteiligung am 15.9.:

12:00 Uhr: Behrens/Tillmann vs. Amaranta/Lobato (ESP) → Livescore auf der CEV-Seite

12:00 Uhr: Ittlinger/Laboureur vs. Placette/Richard (FRA) → Livescore auf der CEV-Seite

16:00 Uhr: Bieneck/Schneider vs. Bocharova/Voronina (RUS) → Livescore auf der CEV-Seite

beach-volleyball.de Partner

  • Mikasa
  • Schauinsland Reisen
  • Techniker Beach Tour
  • Die Techniker
  • Website WM