Wer mit wem?

Es ist die Zeit der Spielpartner:innen-Wechsel und Karriereenden. Der Überblick über das nationale und internationale Geschehen im Beach-Volleyball.

Kim Behrens: "Baby is on the way!"

5.12.2021

"Steven [van de Velde, niederländischer Profi-Beach-Volleyballer] und ich bekommen unser Baby im März", verkündet die 29-Jährige auf ihrem Instagram-Kanal glücklich. Kim Behrens erklärt, dass für sie nun erstmal eine Pause ansteht, sie aber derzeit damit plant, in Zukunft wieder im Sand zu stehen.


Laura Ludwig erwartet ihr zweites Kind

18.11.2021

"Jetzt erstmal dem Bauch beim Wachsen zusehen", schreibt Laura Ludwig auf Instagram mit Blick auf die kommende Saison. Der 3-jährige Sohn Teo bekommt ein Geschwisterchen und die glücklichen Eltern Laura und Morph haben einiges zu tun: "Ich kümmere mich um das Baby, um meinen Körper, unser Nest (die Wohnung wird zu klein) und bereite mich vor, auch mit zwei Kindern in die Olympiaqualifikation 2024 einsteigen zu können", so die 35-Jährige weiter auf Instagram, die seit Tokyo fühlt, dass sie noch nicht in Beach-Volleyball Rente gehen möchte. An wessen Seite sie in Zukunft im Sand stehen wird, steht allerdings noch nicht fest. Ein Interview mit Laura Ludwig veröffentlichen wir nächste Woche.


Kira Walkenhorst und Anna-Lena Grüne

17.11.2021

Die Olympiasiegerin von 2016 startet wieder durch und das erneut an der Seite von Anna-Lena Grüne. Das Gespann hatte bereits im Jahr 2020 gemeinsam den fünften Platz bei den Deutschen Meisterschaften belegt. Kira Walkenhorst kündigt via Instagram an: "Anna ist inzwischen als Perspektivspielerin des DVV in Hamburg am Bundesstützpunkt beheimatet, wo wir auch partiell gemeinsam trainieren werden und die neuen Bundestrainer der Frauen an unserer Seite haben werden. Neben Hamburg werden wir auch in Düsseldorf trainieren. 2022 werden wir sowohl die deutsche Tour wie auch internationale Turniere im benachbarten europäischen Ausland spielen. Dabei ist es natürlich unser Ziel, bei der EM in München wie auch dem World Tour Turnier in Hamburg gemeinsam im Sand zu stehen. Und nun heißt es trainieren, trainieren, trainieren." "Immer noch etwas ganz Besonderes, mit dieser Spielerin auf dem Feld zu stehen", so schreibt Anna-Lena Grüne.
Lesetipp: Interview mit Anna-Lena Grüne.


Isabel Schneider und Sandra Ittlinger

14.11.2021

Nachdem Victoria Bieneck ihre Karriere mit den Deutschen Meisterschaften beendet hatte war lange Zeit unklar, wie Isabel Schneiders Pläne aussehen. Nun ist die Frage geklärt: Die Deutsche Meisterin 2018 spielt an der Seite der Deutschen Meisterin 2020, Sandra Ittlinger, und erklärt gegenüber dem Deutschen Volleyball-Verband: „Sandra ist eine ehrgeizige, athletische und erfahrene Spielerin, die mit ihren vorherigen Partnerinnen bereits gezeigt hat, dass sie Top-Teams schlagen kann. Ich freue mich und bin super motiviert mit ihr gemeinsam in Hamburg arbeiten zu können. Mein Ziel für das nächste Jahr ist, dass wir uns individuell verbessern und in die neue, höchste Turnierserie der FIVB reinspielen. Ganz besonders freue ich mich auch auf die Heim-EM in München.“


Chantal Laboureur und Sarah Schulz

5.11.2021

Die amtierenden Deutschen Meisterinnen spielen weiter zusammen und verkünden auf Instagram: "Nach dem erfolgreichen letzten Jahr werden wir weiterhin als Team die Saison 2022 zusammen angehen. Wir freuen uns sehr auf alles was kommt! Jetzt heißt es erst mal hart arbeiten, viel lernen und dann im Sommer viele nationale und internationale Turniere spielen. Ein großes Ziel ist auf jeden Fall die Heim-EM in München! Wir haben auf jeden Fall schon Bock und können es kaum erwarten." Sarah Schulz hat zuletzt an der Seite von Anna-Lena Grüne das 1-Sterne-Turnier der World Tour in Apeldoorn gewonnen und einen zweiten Platz in Nimwegen erreicht.


Karla Borger und Julia Sude

2.11.2021

Ein frühes Aus bei Olympia, eine Silbermedaille in Timmendorfer Strand und ein Karrierehöhepunkt beim Sieg des Worldtour Finals in Italien: Das Team Borger/Sude hat seinen Olympia-Zyklus ähnlich turbulent beendet, wie sie ihn auch 2019 mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaften begonnen hatten. Jetzt haben sie mit einem Instagram-Post vorerst für Ruhe gesorgt, was die Gerüchte um den Verbleib des Teams angeht. Vorerst, weil sie nur von Zielen im Jahr 2022 wie die Heim-EM, die Weltmeisterschaft in Rom oder die neue Worldtour sprechen. Über einen Plan bis Olympia 2024 in Paris verlieren sie bisher kein Wort.

 


Manuel Harms und Leo Hausschild bilden ein Team

1.11.2021

Nachdem Manuel Harms und Richard Peemüller im Anschluss an die Deutschen Meisterschaften ihre Trennung bekannt gegeben hatten und Peemüller sich beim SVG Lünebürg voll auf den Hallen-Volleyball konzentriert, stellt Manuel Harms nun via Instagram seinen neuen Spielpartner, Leo Hausschild, vor: "Kein Unbekannter in der Beachvolleyballszene, sowie auf den Partys danach. Ich freue mich mega auf die kommende Saison in der Hoffnung, dass sie wieder den Standard hat, den wir alle kennen und lieben!"


Julius Thole beendet Beach-Volleyball-Karriere – Wickler spielt mit Ehlers weiter

25.10.2021

Mit nur 24 Jahren beendet Julius Thole seine Karriere. "Es sind keine körperlichen Probleme, die meine persönliche Neuausrichtung erzwungen haben," erklärte der Vizeweltmeister. "Vielmehr möchte ich einen neuen Schwerpunkt in meinen Leben setzen. Ich spüre mit Blick auf die kommenden Jahre nicht mehr diese volle Hingabe in mir, derer es zweifellos für die Aufgaben des Profisportlers bedarf. Gründe hierfür sind zum einen der stärker gewordene Wunsch, mein Jura-Studium erheblich zu vertiefen und mit vollem Engagement anzugehen. Gleichzeitig ist in mir die Sehnsucht nach einem freier gestaltbaren Leben gewachsen – mit neuen Herausforderungen und Höhepunkten abseits des Sandes."

Julius Thole bildete seit 2018 mit Clemens Wickler (26) ein Team; 2019 wurden sie in Hamburg Vize-Weltmeister. Bei den Olympischen Spielen in Tokio schied das Duo im Viertelfinale aus und landete auf Platz fünf. Wickler spielt nun mit dem 27-jährigen Nils Ehlers weiter. Der wollte eigentlich mit Sven Winter in die kommende Saison gehen, entschied sich nun aber um. 

Thole hinterlässt mit seinem Rücktritt eine große Lücke : Außer ihm ist derzeit nur noch Nils Ehlers ein international anerkannter Blockspieler und daher eine logische Wahl für Wickler.


Simon Kulzer und Momme Lorenz

24.10.2021

Einen fünften Platz haben sie bei den Deutschen Meisterschaften 2021 erreicht und bereits drei Qualifier und das King of the Court Turnier in Hamburg gemeinsam gespielt, nun bildet die München-Kiel-Connection aus Simon Kulzer und Momme Lorenz dauerhaft ein Team.


Jannik Kühlborn und Max Betzien

9.10.2021

Das Team Eric Stadie / Jannik Kühlborn ist Geschichte, Jannik Kühlborn spielt nun mit Max Betzien und schreibt dazu: "Als Partner für die neue Saison hab ich mir meinen guten Freund Max Betzien ausgeguckt. Gemeinsam mit dem ersten Beachliga-Meister will ich es nächstes Jahr nochmal richtig wissen, mal schauen wie wir uns anstellen - ein paar Mal standen wir ja auch schon gemeinsam auf dem Court. An dieser Stelle nochmals einen riesen Dank an Eric für das Vertrauen, dir alles Gute für deinen weiteren Weg!"

 


Kira Walkenhorst kündigt Rückkehr an

21.9.2021

Viel wurde bereits in der Beachszene spekuliert, nun folgt die offizielle Nachricht von Kira Walkenhorst: "Ich werde definitiv nächste Saison wieder regelmäßig im Sand stehen. Ob es dann am Ende für Paris 2024 reicht, werden wir sehen." Die Gerüchteküche brodelt sicherlich noch so lange weiter, bis die Spielpartnerin bekannt ist.


Natascha Oßner-Niemczyk tritt kürzer

13.9.2021


Nach 11 Jahren auf der Deutschen Tour, in denen sie 15 Medaillen gewonnen hat,  gibt Natascha Oßner-Niemczyk per Instagram bekannt: "Nun ist es an der Zeit kürzer zu treten, um auch mehr Zeit für andere schöne Dinge im Leben zu haben. [...] Ich sage nicht generell Tschüss, hier und da wird man sich sicher wiedersehen, ob auf dem Feld oder daneben. Aber mein Körper wird langsam müde und freut sich auf Pause."
 


Manuel Harms und Richard Peemüller trennen sich

9.9.2021

"Bei Richy liegt der Fokus jetzt mit der SVG Lünebürg voll auf der Halle, wo sie neben der 1. Liga und dem Pokal auch international am Start sind! Für Manu gibt es in der Halle auch eine Veränderung, er steht jetzt in der 2. Bundesliga bei TUS Mondorf auf dem Feld!" Mit welchem Spielpartner Manuel Harms in der nächsten Saison an den Start gehen wird, ist aktuell noch nicht bekannt.


Dirk Westphal schüttelt den Sand ab

9.9.2021

In der Halle bei den Netzhoppers bleibt er aktiv, dem Beach-Court wendet Dirk Westphal jedoch erstmal den Rücken zu und vermeldet: "Ehrlich gesagt ist mir die Entscheidung nicht so richtig schwer gefallen, denn die letzten 2 Jahre waren echt zum Abgewöhnen. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt, wie ich mich über bestimmte Sachen geärgert habe und diese mich dann auch für lange Zeit beschäftigt haben. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Arbeitszeit auch immer Lebenszeit ist und irgendwie bin ich dann zur Überzeugung gekommen, dass ich das so nicht mehr will und ich auch das Gefühl habe, dass es in absehbarer Zeit sich nicht ändern wird. Aber okay wie heißt es so schön in einem Oasis Song ,Don't look back in Anger´".


Sven Winter und Nils Ehlers

Sven Winter gewinnt an der Seite von Alexander Walkenhorst die Deutsche Meisterschaft und gibt offiziell bekannt, dass er mindestens in der kommenden Saison mit Nils Ehlers an den Start gehen wird.  >weiterlesen


Goodbye Tori Bieneck

3.9.2021

Mit Victoria Bieneck ist bei den Deutschen Meisterschaften eine Spielerin abgetreten, die den deutschen Beach-Volleyball 13 Jahre mitgeprägt hat. Kurz nach ihrem letzten DM-Spiel fehlten ihr noch die Worte, sie nahm lange erst Laboureur, dann ihre Partnerin der letzten fünf Jahre, Isabel Schneider, in den Arm. Und dann versuchte Bieneck doch noch, ihre Gefühle in Worte zu packen: “Ich weiß gar nicht, wem ich anfangen soll zu danken. Meinem Team, meiner Familie, Isas Familie und den ganzen Freunden. Das ist wirklich besonders, ich habe richtig Herzklopfen”, sagte sie. “Das macht es noch einmal ein bisschen schwerer.” Am allermeisten müsse sie “ihrer” Isa danken. “Ich glaube, wir haben bewiesen, was `Team` heißt.”
>weiterlesen


Lars Flüggen hängt seinen Hut an den Nagel

17.8.2021

2011 wurde Lars Flüggen mit seinem damaligen Partner Stefan Köhler Europameister in der Altersklasse der U23 und startete seine Profi-Karriere im Beach-Volleyball. 2016 konnte er sich mit Markus Böckermann seinen Olympia-Traum erfüllen und die Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften gewinnen. Fünf Jahre später hängt Flüggen seinen berühmten Fischerhut an den Nagel und macht Schluss im Sand.

"Ich möchte in Zukunft ein Leben außerhalb des Beach-Volleyball-Zirkus kennenlernen. Das wird eine große Veränderung für mich werden, auf die ich mich freue. Der Fischerhut bekommt einen Ehrenplatz in der Vitrine und wird nur noch zu besonderen Anlässen herausgeholt", begründet Lars Flüggen sein Karriereende. > weiterlesen

Internationales Geschehen

  • Die Spanierin Angela Lobato geht mit der 22-jährigen Maria Carro den kommenden Olympia-Zyklus an.
  • Nach der Trennung des japanischen Topteams Miki Ishii und Megumi Murakami steht nun auch die neue Nummer 1 aus Japan fest: Miki Ishii steht in Zukunft neben Sayaka Mizoe im Sand.
  • Die Brasilianerin Eduarda Santos Lisboa, gennant Duda bildet mit Ana Patrícia Silva Ramos ein Team.
  • Clemens Doppler und Alexander Horst hatten bereits bei der EM in Wien ihren letzten gemeinsamen internationalen Auftritt angekündigt und ihre Entscheidung gegenüber dem Kurier begründet: „Es wird immer athletischer, die Spieler werden jünger und größer. Zwei Alte gehen nicht mehr. Ein Alter mit einem Jungen vielleicht schon noch.“ Seit Anfang November steht fest, wie es in Sachen "Verjüngung" für die beiden weitergeht: Clemens Doppler wird mit dem 33-jährigen Thomas Kunert Turniere bestreiten, Alexander Horst mit dem 29-jährigen Julian Hörl. "Die Zielsetzung ist klar - auch wenn die Startposition schwierig ist - wir wollen zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris", so Horst gegenüber der "KLEINE ZEITUNG". "Julian ist extrem ehrgeizig und ein Vorzeigeprofi, seine Handlungshöhen am Block und Angriff sind absolut top."
  • Agatha Bednarczuk und Eduarda Santos Lisboa trennen sich. Das brasilianische Top-Team gibt für Ende des Jahres seine Trennung bekannt. Agatha Bednarczuk schreibt: "Nach den Olympischen Spielen hat Duda beschlossen, die Verbindung zu lösen und in einer neuen Team-Konstellation ins nächste Jahr zu starten. Bis zum Ende des Jahres werden wir jedoch gemeinsam an den nächsten Turnieren teilnehmen. Es erscheint seltsam, Duda bereits jetzt viel Glück zu wünschen, da wir dieses Jahr zusammen spielen werden. Aber ich wünsche ihr, dass sie in den kommenden Jahren ihres Lebens immer mehr als Sportlerin und als Mensch wächst." Bei den Olympischen Spielen in Tokio hatten Agatha/Duda als Neunte das Turnier beendet, beim World Tour Final 2021 schieden die Brasilianerinnen im Viertelfinale aus. 
  • Alison Cerutti (BRA) wird in Zukunft mit dem 28-jährigen Abwehrspieler Gustavo 'Guto' Carvalhaes an den Start gehen. "Guto ist ein sehr talentierter und technisch versierter Spieler, er ist einer der besten Verteidiger der Welt", so der Olympiasieger von 2016 über seinen neuen Spielpartner. 
  • Alisons ehemaliger Partner, der 30-jährige Alvaro Filho, wird mit dem Weltmeister von 2017 und zweifachen Olympiateilnehmer Evandro Goncalves ein Team bilden. Evandros bisheriger Spiel-Partner, Bruno Schmidt, hat seinen neuen Partner bisher noch nicht bekannt gegeben. Der Olympiasieger von Rio 2016 wird neben Gutos ehemaligem Teamkollegen Arthur Mariano einer der begehrtesten Spieler des Landes sein.
  • Bei den brasilianischen Frauenteams trennen sich Rebecca Cavalcanti und Ana Patricia Ramos: Rebecca wird in Zukunft an der Seite der dreimaligen Olympiateilnehmerin Talita Antunes spielen. Talitas ehemalige Partnerin und Olympiateilnehmerin von London 2012, Maria Elisa Antonelli, bildet mit der 36-jährigen Blockerin Fernanda Berti, die nach der Geburt ihrer Zwillinge in den Sand zurückkehrt, ein Team. Ana Patricia Ramos strebt eine erneute Olympiateilnahme an, mit welcher Partnerin ist jedoch noch ungewiss.
  • Die tschechische Spitzenspielerin Marketa Slukova legt nach ihrem verpassten Olympia-Start eine Pause ein, die in jedem Fall ein paar Monate dauern wird. Barbora Hermannova wird weiterhin im Sand aktiv sein.
  • Die Brasilianerin Juliana Felisberta, Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen in London, hat im Alter von 38 Jahren ihre Karriere beendet.
  • Mirco Gerson beendet seine Karriere, nachdem er sich im Anschluss an den siebzehnten Platz in Tokio noch mit seinem Partner Adrian Heidrich den Schweizer Meistertitel erspielt hatte. Adrian Heidrich spielt nun mit Leo Dillier zusammen. Der 20-Jährige wurde nach der abgelaufenen Saison vom Schweizer Volleyball-Verband als «Youngster of the Year» ausgezeichnet.
  • Belgien verliert durch das Karrierende von Dries Koekelkoren und Tom van Walle sein Topteam.
  • Jake Gibb und Phil Dalhausser haben ihr Karriereende bereits im Rahmen der Olympischen Spiele verkündet.
Anzeige